Kontaktieren Sie uns

Brühl | Aktuelles

Neuer Geschäftsführer im Marienhospital Brühl

Veröffentlicht vor

am

Staffelübergabe an den neuen Marienhospital-Geschäftsführer Jan Patrick Glöckner (m.) mit seinem Vorgänger Andreas Heuser (l.) und Regionaldirektor Hans-Joachim Ehrhardt. Foto: Harald Zeyen

Seit dem 1. April ist Jan Patrick Glöckner neuer Geschäftsführer des Marienhospitals Brühl. Sein Vorgänger Andreas Heuser wechselt nach sechs erfolgreichen Jahren als Regionaldirektor in die GFO Kliniken Troisdorf mit zwei Betriebsstätten.

Regionaldirektor Hans-Joachim Ehrhardt sieht das Brühler Krankenhaus für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Auch dank der hervorragenden Arbeit von Andreas Heuser, der sechs Jahre lang Geschäftsführer in Brühl war.

Verbundenheit bleibt

Er sorgte für eine Qualitätssteigerung des Krankenhausangebots und eine Verbesserung der Zusammenarbeit innerhalb der Klinik. Als neuer Regionaldirektor bleibt er der franziskanischen GFO-Gruppe verbunden. „Ich gehe mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Das Marienhospital Brühl vereint für mich beides: Hohe Fachlichkeit und spürbare Menschlichkeit“, resümiert Heuser und bedankt sich bei seinen Mitarbeitenden für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Weiter in guten Händen

„Ich habe eine spannende Zeit erlebt. Prägend für mich war die Coronazeit, in der ich das großartige Miteinander von Personal und Ärzteschaft erlebt habe“, sagt Heuser. Er ist überzeugt: „Brühl bleibt weiter in guten Händen. Der Neue ist bereits sehr positiv aufgenommen worden.“

Für den 47-jährigen „Neuen“ ist die Kliniklandschaft kein Neuland. Rund zehn Jahre leitete Jan Patrick Glöckner den Geschäftsbereich Strategie und Sanierung der Andree Consult GmbH in Siegburg. Davor war er mehrere Jahre beim Verband der privaten Krankenversicherungen in Köln tätig. Als Berater zahlreicher Krankenhäuser kennt er sich bestens mit der Entwicklung von innovativen Strategien und Konzepten aus, die für den Erfolg von Kliniken und Verbünden wichtig sind.

Herausforderungen reizen

„Nach vielen Jahren als Berater motiviert mich jetzt die operative Verantwortung“, freut sich Glöckner. Dass die allgemeine Krankenhaus- und Gesundheitspolitik, besonders in Zeiten der Pandemie, schwieriges Terrain ist, stelle für ihn kein Hindernis dar. Ganz im Gegenteil. „Mich reizen tatsächlich die vielen

Herausforderungen, vor denen die Krankenhäuser in den nächsten Jahren stehen“, sagt der gelernte Jurist. Für den Standort sieht er noch viel Potenzial. „Wir können noch mehr“, meint er. Glöckner sieht die „tolle Corona-Leistung“ des Marienhospitals Brühl als künftiges Leistungsversprechen. Und will künftig insbesondere die Notfall-Ambulanz stärken.

Persönliche Note

Im Marienhospital Brühl trifft er auf ein Krankenhaus mit Zukunft, das bereits gut aufgestellt ist. Aktuell befindet es sich in einer Bauphase und stockt mit einer 32 Betten-Station („Josef 4“) auf. Das Gelenkzentrum Brühl, seit einigen Monaten unter dem Dach der GFO als medizinisches Versorgungszentrum, erweitert das Leistungsangebot.

Auch Brühl selbst begeistert Glöckner. Der gebürtige Bonner mag das Rheinländische und sieht in Brühl eine Stadt mit vielen Facetten und sehr guter Infrastruktur. Der Zuschlag für das Brühler Krankenhaus habe auch eine persönliche Note, betont der neue Geschäftsführer und Familienvater von zwei Kindern: „Es waren die Menschen, die ich bei einem ersten Besuch kennenlernen durfte. Die Stimmung, der Umgang miteinander und die Denke haben mich einfach überzeugt.“

Brühl | Aktuelles

Brühl: Autofahrer flieht vor Polizei

Kein gültiger Führerschein und Promille im Blut

Veröffentlicht vor

am

Polizisten haben am späten Samstagabend (21. Mai) in Brühl einen Autofahrer (23) gestellt, der versucht hatte vor einer Verkehrskontrolle zu fliehen.

Die Beamten bemerkten den 23-Jährigen in seinem Mazda gegen 23 Uhr auf der Pingsdorfer Straße. Der Mann hatte lediglich das Standlicht eingeschaltet und war mit drei weiteren Personen in Richtung „Alte Bonnstraße“ unterwegs. Als die Polizisten beabsichtigten den Mann zu kontrollieren und ihren Streifenwagen auf der Fahrbahn wendeten, gab der Beschuldigte Gas und fuhr davon. Bei seiner Flucht fuhr er sogar über eine rote Ampel.

Die Polizisten stellten den Mann schließlich auf der „Alte Bonnstraße“ in Richtung Bornheim. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Autofahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Ein Atemalkohltest zeigte eine leichte Alkoholisierung an. Die Polizisten befragten die drei Mitfahrer des Autofahrers und untersagten ihm die Weiterfahrt. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen des Ausrichtens eines nicht erlaubten Kraftfahrzeugrennens aufgenommen.

Weiterlesen

Brühl | Aktuelles

Vermesser im Straßenbereich unterwegs

Autofahrer werden gebeten, vorsichtig zu fahren

Veröffentlicht vor

am

Derzeit sind mehrere Messtrupps u.a. vom Rhein-Erft-Kreis, von GEObasis.nrw, ortsansässigen Vermessungsbüros sowie RWE unterwegs. Foto: GEObasis.nrw

In Signalfarben gekleideten Vermesser sind im Mai auf Radwegen und Straßen in Brühl und dem restlichen Kreisgebiet anzutreffen. Ihre Aufgabe ist es, die bestehenden hiesigen Höhenfestpunkte neu zu bestimmen.

Da sich das Gelände im Kreis durch die tagebaubedingte Grundwasserentnahme absenkt, finden in regelmäßigen Abständen diese großflächigen Höhenmessungen, sogenannte Leitnivellements, statt. 

Mehrere Messtrupps

Hierzu sind derzeit mehrere Messtrupps u.a. vom Rhein-Erft-Kreis, von GEObasis.nrw, ortsansässigen Vermessungsbüros sowie RWE unterwegs. Präzise Höhen bilden die Grundlage für viele Aufgabenbereiche. Deshalb unterhält GEObasis.nrw, das ist die für die Vermessung zuständige Landesdienststelle bei der Bezirksregierung Köln, ein landesweites Netz an Höhenfestpunkten mit einer Genauigkeit von wenigen Millimetern.

Die Höhenmessungen werden überwiegend im Straßenbereich bzw. auf Radwegen durchgeführt. Foto: GEObasis.nrw

Brühler Hauptstraßen betroffen

Die Höhenmessungen werden überwiegend im Straßenbereich durchgeführt. Deshalb appelliert Marianne Vaaßen, Leiterin des Amtes für Liegenschaftskataster und Geoinformation des Kreises, an die Verkehrsteilnehmer: „Bitte fahren Sie rücksichtsvoll, wenn Sie Vermessungstrupps auf der Straße oder dem Radweg sehen.“In Brühl sind insbesondere die Ein- und Ausfallstraßen aus Westen, Süden, Norden und Osten betroffen. Eine interaktive Übersichtskarte über die Höhenpunkte ist einsehbar unter: https://afis.nrw.de/Uebersichtskarte.

Weiterlesen

Brühl | Aktuelles

Brühl: Waffe auf Kontrahenten gerichtet

Polizei stellt Softairpistole sicher

Veröffentlicht vor

am

Foto: pixabay

Polizisten haben am Mittwochabend (11. Mai) in Brühl beobachtet, wie ein 42-Jähriger im Streit mit einem anderen Mann (27) eine Waffe zog und auf die Person richtete.

Während ihrer Streife fielen den Beamten am Thüringer Platz zwei streitende Männer auf. Einer der Beteiligten zog unvermittelt eine Waffe aus der Handtasche seiner Begleiterin (22) und richtete sie auf seinen Kontrahenten.

Die Beamten schritten unverzüglich ein. Als der Tatverdächtige die Uniformierten erkannte, senkte er sofort die Pistole und übergab sie freiwillig an die Polizisten. Während der Personalienfeststellung versuchte der 42-Jährige die Beamten zu täuschen, indem er den Namen eines Verwandten angab. Dieser Schwindel flog jedoch wenige Augenblicke später auf. Der Tatverdächtige ist bereits polizeibekannt.

Die Beamten sicherten die täuschend echt aussehende Softair und nahmen sie mit zur Polizeiwache. Der Beschuldigte muss sich jetzt wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Waffengesetz und der Nennung falscher Personalien verantworten.

Weiterlesen

Brühl | Aktuelles

Brühl: Mann zeigt Penis an Kindergartenzaun

Mädchen reagiert genau richtig

Veröffentlicht vor

am

Foto: pixabay

Am heutigen Mittag (10.05.) gegen 13:40 Uhr hat ein Mann, am Zaun eines Kindergartens mit angrenzendem Naturschutzgebiets, einem Mädchen seinen Penis gezeigt. Das Mädchen hat sich sofort an eine Erzieherin gewendet, hat ihre Freundin informiert und konnte den Mann gut beschreiben.

Die Kita Leitung hat sofort die Polizei verständigt. Zwei Polizisten sind in die Kita gekommen und konnten mit dem Kind, seiner Mutter, der Erzieherin und dem Personal sprechen.

Die Eltern haben sofort einen Strafantrag gegen „Unbekannt“ gestellt. Die Polizei wird in der nächsten Zeit eine größere Präsenz an der Kita zeigen, ggf. nochmal in die Kita kommen.

Viele Kinder haben die Aufregung und den Besuch der Polizei mitbekommen. Die Erzieher*innen haben mit den Kinder, die gefragt haben offen gesprochen und die Situation zusammen aufgearbeitet.

Weiterlesen

Brühl | Aktuelles

Abfahrt Brühl-Süd gesperrt

Beeinträchtigung für Phantasialand-Besucher und Anwohner ab 13.05.

Veröffentlicht vor

am

Foto: wikipedia

Zwischen Fritagabend (13.05.),20 Uhr und Montagmorgen (16.05.), 5 Uhr ist auf der A553 in Fahrtrichtung Euskirchen sowohl die Auffahrt als auch die Abfahrt Brühl Süd gesperrt. Zudem wird nur eine von zwei Fahrspuren zur Verfügung stehen. Dies wird vor allem bei Besuchern des Phantasialands für längere Wartezeiten und Verzögerungen bei der Anreise sorgen. Besucher aus Köln sollten daher schon die Abfahrt Brühl/Bornheim nutzen um dann über die Alte Bonnstraße und Euskirchener Straße zum Freizeitpark zu kommen.

Am Wochenende vom 20.-23.05. wird dann die Anschlussstelle Brühl Süd Richtung Köln gesperrt. Umleitungen sind in beiden Fällen mit Hinweisschildern markiert. Grund für die Sperrungen ist die Erneuerung der Auf- und Abfahrten.

Weiterlesen

Brühl | Aktuelles

Brühl hilft den Kriegsflüchtlingen

Zeichen gegen den russischen Angriff auf die Ukraine

Veröffentlicht vor

am

Die ukrainische Fahne hängt ab sofort an allen Rathäusern im Kreis und am Kreishaus in Bergheim. Landrat Frank Rock (r.) freut sich über die große Hilfsbereitschaft. Foto: REK-Pressestelle

Immer mehr Angebote, den Menschen in der Ukraine zu helfen, erreichen die Stadt. Bürgermeister Dieter Freytag bedankt sich für die enorme Solidarität und Hilfsbereitschaft bei allen Brühler:innen. Aktuell rechnet die Stadt mit vereinzelten Aufnahmen im Stadtgebiet, die aufgrund familiärer Beziehungen und privater Kontakte aus der Ukraine nach Nordrhein-Westfalen kommen.

Abhängig von der weiteren Entwicklung wird das Land Kriegsflüchtlinge, die einen Antrag auf Asyl gestellt haben, der Stadt zuweisen. Die EU, der Bund und das Land NRW werden bald entsprechende Regelungen beschließen.

Brühl hat bereits Maßnahmen ergriffen, um Hilfsangebote aus der Bevölkerung zu steuern und zu koordinieren. Die zuständigen Fachbereiche in der Verwaltung kümmern sich aktuell darum, Unterbringungsmöglichkeiten zu prüfen. Ziel ist es, die Aufnahmekapazitäten zu optimieren. Auch die Angebote von Sachspenden und Übersetzungshilfen werden überprüft.

Stabsstelle eingerichtet

„Die Herausforderungen der vergangenen Jahre zeigen, dass in Brühl die Hilfsbereitschaft sehr groß ist. Wer sich jetzt und künftig engagieren möchte, meldet sich bitte schon heute. Zuallererst müssen wir den Bedarf ermitteln“, erläutert Freytag. Wer helfen, spenden oder dolmetschen möchte, meldet sich bei der Stabsstelle Integration unter 02232-797171 (Mail: ukrainehilfe@bruehl.de).

So ist eine Kontaktaufnahme auch für bereits nach Brühl eingereiste Personen aus der Ukraine möglich. Die Stabsstelle kann zu allen relevanten Themen informieren und unterbreitet Unterstützungsangebote. Derzeit laufen Gespräche mit Hilfsorganisationen, wie Transporte von Gütern organisiert werden können. „In Kürze können wir hierzu nähere Informationen geben“, sagt der Bürgermeister.

Gemeinsame Erklärung

Inzwischen haben Brühl und seine Nachbarkommunen auf Initiative von Landrat Frank Rock eine gemeinsame Erklärung zum Krieg in der Ukraine abgegeben. „Unsere Gedanken sind bei den Menschen in der Ukraine. Und wir werden die Menschen, die dort leben, weiterhin unterstützen. Wir fordern, dass die Menschen in der Ukraine in Frieden und Freiheit ihre Zukunft selbst demokratisch bestimmen können“, heißt es in der Erklärung. Als Ausdruck der Solidarität mit der Ukraine werden das Kreishaus und alle Rathäuser mit den ukrainischen Farben beflaggt oder illuminiert. „Im Schulterschluss der kommunalen Familie werden wir auch diese Krise überstehen und unseren Beitrag für Frieden und Freiheit leisten“, ergänzt Rock.

Weiterlesen

Brühl | Aktuelles

Brühl: SiNN – filmreife Fehde mit dem Rivalen „Aachener“

Parallelen mit Hollywood-Drama „Der Rosenkrieg“.

Veröffentlicht vor

am

Sinn
Nach dem die Schließung der SiNN Filiale in Brühl bekannt wurde entfacht ein Rosemkrieg / Foto: Brodüffel

Das Hollywood-Ehedrama „Der Rosenkrieg“ mit Michael Douglas und Kathleen Turner war nicht zuletzt wegen seinen absurden Boshaftigkeiten ein großer Publikumserfolg. Einer der Highlights im eskalierenden Ehekrieg zwischen Oliver und Barbara Rose: Er überfährt ihre Katze, sie serviert ihm seinen Hund als Pastete. Das zum Spiegel-Verlag gehörende, immer gut informierte manager-magazin zieht in seiner jüngsten Ausgabe Parallelen zum filmreifen Krieg zwischen Isabella und Friedrich-Wilhelm Göbel, zwischen Sinn und Aachener. Nachdem Isabella Göbel ihren Ex-Gatten im August 2021 entlassen hatte, baut dieser mit Aachener eine eigene Modekette auf und wirbt Mitarbeiter und Vermieter von Sinn ab. „Zwei Firmen und mit ihnen rund 2000 Beschäftigte drohen Opfer einer brutalen Fehde zu werden“, so das Magazin. Zehn Filialen seiner neuen Modekette Aachener will Göbel 2022 eröffnen. Eine davon im ehemaligen Kaufhof-Gebäude in Brühl, wo Sinn seine derzeitige Niederlassung im Juli schließen wird. Das Personal soll überwiegend von Sinn kommen. Als Firmenhülle des Unternehmens, so das manager-magazin, dient die TEH Textilhandel GmbH mit Sitz in Dortmund. Deren Anteile liegen bei der ALA Beteiligungs GmbH. Die wiederum gehört Göbel-Kompagnon Altenscheidt, den Isabella Göbel ebenfalls gefeuert hat.

Drei Gerichte

Mit dem Ehekrieg befassen sich derzeit drei Gerichte. Vor dem Arbeitsgericht Hagen klagt Sinn gegen Friedrich-Wilhelm Göbel auf Rückzahlung. Bei der Staatsanwaltschaft Wuppertal hat das Unternehmen Strafanzeige gegen ihn wegen Verleumdung gestellt. Beim Landgericht Hagen hat es eine einstweilige Verfügung wegen kreditschädigenden Verhaltens beantragt. Übrigens, Friedrich-Wilhelm Göbel nennt seine neue Modekette nicht ohne Grund „Aachener“. Sinn hatte seine erste Filiale in Aachen eröffnet.

Weiterlesen

Brühl | Aktuelles

Einzelhandel an Karneval geöffnet

Keine Schließungen an den tollen Tagen

Veröffentlicht vor

am

Auch an den tollen Tagen sind zahlreiche Brühler Einzelhandelsgeschäfte geöffnet. Foto: geralt

Zahlreiche Brühler Geschäfte werden ihre üblichen Öffnungszeiten auch an Karneval beibehalten. So bleiben die Türen an Weiberfastnacht auch nach 11.11 Uhr weiter geöffnet. Auch am Rosenmontag, 28. Februar können Kundinnen und Kunden bis abends einkaufen.

Für viele ist die Eröffnung des Straßenkarnevals und auch die folgenden „tollen Tage“ ein Höhepunkt im Jahr. Doch wegen der hohen Infektionszahlen fallen jedoch, wie bereits im letzten Jahr, viele Events aus.

Ausgleich für Einschränkungen

Auf diese Entwicklung hat der Brühler Handel nun reagiert. Er lädt nun ein, die unfreiwillig freigewordenen Tage an Karneval in Brühl zu verbringen. Der Brühler Einzelhandel ist von den wiederholten Corona-Einschränkungen besonders stark betroffen. Nur durch lokale Einkäufe ist es möglich, sich dieser Herausforderung entgegenzustellen. Sie sollen dazu beizutragen, die Vielfalt Brühls auch in Zeiten der Pandemie zu erhalten. Alle Fragen beantwortet das Citymanagement der Stadt Brühl unter Tel.: 02232-794015 (Mail: citymanagement@bruehl.de).

Weiterlesen

Brühl | Aktuelles

SINN: Rosenkrieg im Herzen der Schlossstadt

„Manager-Magazin“: Einzigartiges Ehedrama

Veröffentlicht vor

am

2020: Göbel mit Bürgermeister Freytag bei der Eröffnung der SINN-Filiale in Brühl (Foto: Brodüffel)

Die Berichte von REGIONAL.report über das Aus für Sinn in Brühl finden landesweite Aufmerksamkeit. So berichtet heute das Manager-Magazin von der erbitterten Gegnerschaft des Unternehmerpaares Isabelle und Friedrich Wilhelm Göbel. „Ihre brutale Fehde bedroht mit Sinn und Aachener gleich zwei Modeketten. Ein einzigartiges Drama.“, schreibt das Leitmedium. Wer ist eigentlich Friedrich Wilhelm Göbel, der alte und neue Filialleiter in der Brühler Innenstadt? Für die einen ist er ein irritierender Hazardeur, für die anderen ein kompetenter Partner: Der 58-jährige ist eine außergewöhnliche Figur im Mainstream-Modemarkt. Für die Kenner der Branche ist klar: Der gelernte Banker will  es nun der Ex-Gattin mit seiner neuen Multilabelkette zeigen, dass er es besser kann. Die Kunsthistorikerin Isabella Göbel hatte ihn den Banker im August 2021 in Brühl vor die Tür gesetzt. Nach dem Studium in Oxford und Paris begann Göbel seine Karriere 1987 bei der Bayerischen Hypo im München. Die schickte ihn für fünf Jahre nach New York, um eine Investmentsparte aufzubauen. Später gründete er auch die Visacardi AG: Investmentbanking, Börsengänge. Göbel war auch einer der Gründer von Immoscout 24 und rettete Borussia Dortmund vor der Insolvenz.

Werbung mit den Geissens

2014 übernahm Göbel die Geschäftsführung von SiNN in Hagen. Als der Multilabel-Händler Wöhrl SINN insolvenzbedingt loswerden wollte griff das Ehepaar Göbel mit Sitz in Kitzbühl zu. Eigentümerin wurde Isabella Göbel, die im August 2021 ihren Gatten in der Schlossstadt vor die Tür setzte. Friedrich Wilhelm Göbel war der prägende Mann des Filialisten. Immer wieder sorgte er in der Branche mit ungewöhnlichen Aktionen für Gesprächsstoff. So stellte er die Logistik um, ließe Ware jeden Tag beim Lieferanten abholen, um sie schnell auf die Fläche zu holen und verkaufte sie mit Vollpreis. In einigen Filialen verkaufte er „Roberto Geissini“, das Label des schrillen Promi-Paares Carmen und Robert Geiss.

Göbel mit den Geissens (Foto: SINN)
Weiterlesen

Brühl | Aktuelles

Erst SINN, dann „aachener- das Modehaus in Brühl“

Eröffnung am 1. August – Sportartikel auf 2. Etage

Veröffentlicht vor

am

Sinn 2
SINN schließt im Juli. Der Nachfolger steht schon auf der Matte: Am 1. August will die neue Modekette „aachener“ eröffnen – mit Sportartikel auf der 2. Etage. (Foto: Brodüffel)

Bürgermeister Dieter Freytag hat sich erstmals gegenüber REGIONAL.report über das Aus für SINN im ehemaligen Kaufhof-Gebäude geäußert und unseren Bericht bestätigt. Ihm sei es nun ein besonderes Anliegen, ein qualitätsvolles Angebot im Brühler Einzelhandel zu erhalten und damit Arbeitsplätze zu sichern. Die TEH GmbH habe ihm mitgeteilt, dass diese den aktuell von Sinn betriebenen Standort in Brühl zum 1. August 2022 übernehmen  und unter dem Markennahmen  „aachener – das Modehaus in Brühl“ betreiben werde. Freytag: „Das aktuelle Konzept wird sehr wenig verändert werden. Mit einer Ausnahme: In der aktuell ungenutzten zweiten Etage werden Sportartikel sowie Kindermode angeboten.“ Weitere Informationen sollen im Laufe des März erfolgen.

Weiterlesen

Beliebte Artikel