Kontaktieren Sie uns

Mechernich | Aktuelles

Patient zündet Bett im Kreiskrankenhaus Mechernich an

Mitarbeiter verhinderten Krankenhausbrand

Veröffentlicht vor

am

Symbolbild / Foto: pixabay

Durch das schnelle Eingreifen von Beschäftigten konnte ein größeres Brandgeschehen im Kreiskrankenhaus Mechernich verhindert werden. Am Montag gegen 15.20 Uhr bemerkte eine 44jährige Reinigungskraft, dass ein 87jähriger Patient aus Mechernich in Straßenkleidung sein Zimmer verließ, die Türe schloss und sich entfernte. Zwecks Reinigung öffnete sie die Türe und bemerkte, dass ein Bett in Flammen stand. Sie rief um Hilfe. Sofort löste ein 48jähriger Mitarbeiter aus Euskirchen den Brandmeldealarm aus und erstickte im Anschluss mit einem Feuerlöscher die Flammen. Es entstand eine starke Rauchentwicklung. Patienten aus benachbarten Zimmern wurden in andere Räume evakuiert. Der 87jährige Zimmerbewohner hatte nach ersten Feststellungen mit einem Feuerzeug das Bett in Brand gesetzt. Aufgrund seiner schweren Demenzerkrankung übergaben in die Polizeibeamten in die Obhut seines Pflegers. Die alarmierte Feuerwehr war schnell vor Ort, sicherte den Brandort und lüftete die Räume. Verletzt wurde durch das schnelle Eingreifen der Krankenhausmitarbeiter niemand. Es entstand ein mittlerer vierstelliger Sachschaden. Die Kriminalpolizei Euskirchen beschlagnahmte den Brandort und nahm Ermittlungen auf.

Kreis Euskirchen

Abfallinfo App für Kreis Euskirchen

Mechernich und sechs andere Kommunen werden digital.

Veröffentlicht vor

am

Die Termine zur Müllentsorgung sind im Kreis Euskirchen jetzt digital abrufbar / Foto: manfredrichter (pixabay)

Die Stadtverwaltung Mechernich hat gemeinsam mit sechs weiteren Kommunen und dem Kreis Euskirchen eine „AbfallinfoApp“ entwickeln lassen, die in allen gängigen AppStores kostenlos zum Download zur Verfügung steht.

Mit diesem Logo wirbt die Stadt Mechernich für die AbfallinfoApp. Logo: Stadt Mechernich/pp/Agentur ProfiPress

Damit können alle Informationen rund um Abfalltermine und weitere Themen der Abfallwirtschaft auf elektronischem Wege mobil abgerufen werden.

Der QR-Code führt direkt zur AbfallinfoApp. CR-Code: Stadt Mechernich/pp/Agentur ProfiPress
Weiterlesen

Mechernich | Aktuelles

Täter klaut Gegenstände aus Polizeifahrzeug

Zivilfahnder schlagen direkt zu und nehmen Mann mit Komplizin fest.

Veröffentlicht vor

am

Als der Täter sein Diebesgut abtransportieren wollte schlugen die Beamten zu / Foto: Kapa65 (pixabay)

Auf frischer Tat haben Zivilbeamte der Polizei Euskirchen am Donnerstagabend (6. Januar) im Mechernicher Stadtteil Kommern einen jungen Mann (21) und seine Mittäterin (23) festgenommen. Der 21-Jährige hatte zuvor versucht, aus einem Zivilwagen der Polizei Gegenstände zu entwenden.

Aufgrund einer aktuell höheren Anzahl an Pkw-Einbrüchen im Bereich Mechernich hielten sich Polizisten im Bereich des Mühlenparks auf, als ihnen gegen 22.30 Uhr der 21-Jährige auf einem Roller mit seiner Partnerin (23) auffiel. Nachdem sie ihn kurzzeitig aus den Augen verloren hatten, bemerkten die Zivilbeamten den Roller abgestellt in der Straße „Schopsland“. Wenig später näherten sich die beiden Verdächtigen und gingen weiter in Richtung Ernst-Becker-Weg.

Dort beobachteten die Beamten, wie sich das Paar aus Mechernich auffällig für die dort geparkten Fahrzeuge interessierte. Dabei versuchte der 21-Jährige zunächst erfolglos, eine Autotür durch Betätigen des Türgriffs zu öffnen, während seine Komplizin die Umgebung beobachtete.

Anschließend näherte sich der Polizeibekannte dem Zivilwagen der Beamten, der ebenfalls in der Straße abgestellt war. Der 21-Jährige öffnete die Tür des Dienstfahrzeugs, ohne den Zivilbeamten in der Dunkelheit zu bemerken. Mit dem Licht seines Handys leuchtete er ins Fahrzeug hinein und durchsuchte den vorderen Innenraum. Als er mehrere dort liegende Gegenstände zum Abtransport bereit legte, gab sich der Zivilpolizist mit den Worten „Stehenbleiben, Polizei!“ zu erkennen. Ohne seine Beute flüchtete der Täter, wurde aber nach kurzer Verfolgung ebenso wie seine Begleiterin festgenommen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten Einbruchswerkzeug.

Nach Feststellung ihrer Personalien wurden die Tatverdächtigen mangels Haftgründe entlassen. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen versuchtem Diebstahl und diverser Verkehrsdelikte. Der Roller war nämlich nicht versichert – und der unter Drogeneinfluss stehende Fahrer hatte keine Fahrerlaubnis.

Weiterlesen

Mechernich | Aktuelles

Kooperation „Mühlensee“

Kommern kann sich auf neuen Schutz vor Hochwasser freuen

Veröffentlicht vor

am

Der Mühlensee bietet ein großes Potential für den Kommerner Hochwasserschutz. Archivfoto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Die Stadt Mechernich und der Erftverband haben eine Verwaltungsvereinbarung geschlossen. „Mit dieser Kooperation machen wir den Weg frei, schnellstmöglich und konkret den Mühlensee zum Hochwasserschutz der Kommerner Bevölkerung zu nutzen“, so Erster Beigeordneter Thomas Hambach.

Die Stadt ist Eigentümerin des Kommerner Mühlensees, der Erftverband aber grundsätzlich für Gewässer und deren Unterhaltung zuständig. Gemeinsam spricht man sich für das Ziel aus, möglichst viel Rückhaltevolumen zu schaffen.

Der Erftverband hatte in einer Sitzung des Planungsausschusses der Stadt bereits erste Skizzen zu einem „Grünen Becken“ vorgestellt, das die maximale Drosselung des Bleibachs im Falle eines Hochwasserereignisses möglich machen soll.

Klarer Favorit

Der Erftverband sprach sich damals in der Versammlung in der Bürgerhalle eindeutig für diese Lösung als klaren Favoriten aus. Damals gab es Stimmen, die den Erhalt des Mühlensees in seiner bisherigen Form forderten und eine Veränderung des Landschaftsbildes ablehnten.

Eine konkrete Planung, wie der optimale Umbau aussieht, soll nun von einem Ingenieurbüro ausgearbeitet und der Politik dann vorgestellt werden.

Weiterlesen

Mechernich | Aktuelles

Brücke in Satzvey steht in Startlöchern

Bauwerk wird am Donnerstag, 23. Dezember freigegeben

Veröffentlicht vor

am

Die Behelfsbrückenlösung in Satzvey hat ein Ende. An der L11 klaffte nach der Flutkatastrophe eine Lücke, als Zwischenlösung diente eine Ersatzbrücke für Fußgänger (Foto). Das inzwischen errichtete neue Brückenbauwerk soll laut Landesbetrieb Straßenbau NRW einen Tag vor Weihnachten, am Donnerstag, 23. Dezember, für den Verkehr freigegeben werden. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Die Nachricht wird Anwohner und Pendler freuen. Knapp fünf Monate nach dem schweren Unwetter soll die neue Brücke an der Landstraße 11 in Satzvey am Donnerstag, 23. Dezember freigegeben werden. Das teilt der Landesbetrieb Straßenbau NRW am Donnerstag (16. Dezember) mit.

Tags zuvor lobte Dr. Hendrik Schulte, Staatssekretär im Verkehrsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen den schnellen Wiederaufbau in der strassen.nrw-Region Ville-Eifel: „Das Ausmaß der Schäden nach der Unwetterkatastrophe im Juli macht uns bis heute betroffen. Zugleich ist es beeindruckend, wie hier Brücken und Straßen in nur wenigen Monaten aufgebaut werden, damit sie von den Menschen wieder genutzt werden können.“

Innovative Bauweise

„Die Brücke ist eine komplett andere Bauweise als die vorherige“, erläutert Torsten Gaber von strassen.nrw Ville-Eifel. So wurde der Überbau hergestellt aus einem Betonfertigteil-Längsträger für eine direkt befahrbare Oberfläche. Die Gründung der Widerlager erfolgte mit Bohrpfählen. Durch diese Tiefengründung könne das Unterspülen der Fundamente nicht mehr passieren. Außerdem habe man für eine Vergrößerung des Durchflussquerschnitts gesorgt.

Wie die vorherige sei die neue Brücke zugelassen für maximal 40 Tonnen, so Gaber weiter. Die Bauzeit betrug insgesamt vier Monate. Einen Monat habe allein der Abriss und die Beseitigung des alten Bauwerks gebraucht. Die Gesamtkosten einschließlich Straßenbau belaufen sich laut Landesbetrieb auf 1,4 Millionen Euro.

Weiterlesen

Mechernich | Aktuelles

Neuer Ortsbürgermeister in Firmenich

In Toni Schröders Fußstapfen tritt Tobias Heidemann

Veröffentlicht vor

am

Der bisherige und neue Ortsbürgermeister: Toni Schröder (l.) und Tobias Heidemann vor der Zikkurat, für die Firmenich bekannt ist. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

In Firmenich erfolgt ein Ortsbürgermeister-Wechsel. Der bisherige Amtsinhaber Toni Schröder (70) hört nach vierzehn Jahren zum 31. Dezember auf. In seine Fußstapfen tritt Ratsherr Tobias Heidemann. Die Veränderung kommt nicht überraschend.

Denn Tobias Heidemann ist „Ziehsohn“ Toni Schröders. „Es gab in den vergangenen Monaten für mich eine Anlernzeit, wie man das in jedem guten Betrieb auch hat“, so Heidemann, der außerdem seit der Kommunalwahl 2020 über sein Direktmandat für die Christdemokraten im Rat der Stadt aktiv ist. Er hatte damals im Wahlbezirk 12 (Firmenich, Obergartzem) Vorgänger Martin Fuchs abgelöst. 

Schröder wie auch Heidemann sind beide in Firmenich geboren und Urgesteine des Ortes. Gute Voraussetzungen also auch für den Nachfolger. Er kennt Ort und Leute wie seine Westentasche. Aber mehr noch zeichnet Tobias Heidemann aus. Der 36-jährige Firmenicher, verheiratet, zweifacher Vater, ist seit vielen Jahren aktives Mitglied in gleich mehreren der insgesamt neun Vereine im Ort – so im Sportverein SSC Firmenich, „DoDo“ Bürger- und Kulturverein und Vereinskartell.

Etwas zurückgeben

„Nah dran am Bürger“ will er sein und für Neubürger eventuell bestehende Hemmschwellen abbauen, um deren Integration in die Dorfgemeinschaft zu erleichtern. Beispielsweise soll auch ein Firmenicher Flyer mit Veranstaltungen, Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten aufgelegt werden. Gleichzeitig will er gezielt Impulse setzen, um die Zusammenarbeit unter den Vereinen zu fördern. Er ist ein Teamplayer: „Ich freue mich über viele Hände und Köpfe, die mit mir unser Ortsleben gestalten wollen.“

Weiterlesen

Mechernich | Aktuelles

Rathaus geschlossen

Das Rathaus bleibt am 24., 27., 28. und 31. Dezember geschlossen

Veröffentlicht vor

am

Zugang ins Rathaus Mechernich gibt es aktuell angesichts der hohen Inzidenzen nur mit 3G. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Das Rathaus bleibt zwischen den Tagen geschlossen am Montag (27. Dezember) und Dienstag (28. Dezember), außerdem an Heiligabend (24. Dezember) und Silvester (31. Dezember). Am Mittwoch (29. Dezember) und Donnerstag (30. Dezember) gelten die üblichen Öffnungszeiten.

Im Verwaltungsgebäude gilt weiterhin die 3G-Pflicht für alle Besucherinnen und Besucher. „Der Zugang ist nur geimpften, genesenen oder negativ getesteten Menschen gestattet“, so Ralf Claßen, Kämmerer und Dezernent der Stadt.

Regeln zum Schnelltest

Für den negativen Test gilt: Ein zertifizierter Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden sein, ein PCR-Test nicht älter als 48 Stunden. Ausgenommen sind lediglich Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres.

Wegen der Zutrittskontrollen wird es im Rathaus nur einen zentralen Ein- und Ausgang im Hauptgebäude geben. Ralf Claßen: „Dort wird eine Sicherheitskontrolle eingerichtet, die die Vorlage eines gültigen Nachweises prüft und auch den Besucherverkehr koordiniert.“ Dadurch könne es zu Wartezeiten kommen.

Im Sinne der Kontaktreduzierung sollten Anliegen, sofern möglich, per E-Mail oder telefonisch geklärt werden. Die Ansprechpartner sind im Internet auf www.mechernich.de abrufbar. Außerdem wird gebeten, Termine für den Bürgerservice auf der städtischen Webseite vorab online zu buchen.

Weiterlesen

Mechernich | Aktuelles

Mann aus Mechernich-Kommern vermisst

67-jähriger seit Donnerstag Vormittag verschwunden

Veröffentlicht vor

am

Bei der Suche nach dem Vermissten setzt die Polizei auch einen Hubschrauber ein / Foto: music4life (pixabay)

Update

Der vermisste Uwe Antonio wurde Dank aufmerksamer Zeugen heute in einem unwegsamen Waldgebiet zwischen Kommern und Mechernich östlich des Mühlenparks aufgefunden. Der entkräftete Mann wurde ärztlich versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Seit Donnerstagvormittag (9. Dezember) wird der 67-jährige Uwe Antonio B. aus Mechernich-Kommern vermisst. Die Suchmaßnahmen der Polizei verliefen bislang erfolglos und werden am heutigen Freitag (10. Dezember) fortgesetzt.

Gegen 10 Uhr hatte der Senior seine Wohnanschrift im Mechernicher Stadtteil Kommern verlassen und wurde seitdem nicht mehr gesehen. Es ist nicht auszuschließen, dass sich der Vermisste aufgrund gesundheitlicher Probleme in einer hilflosen Lage befindet. Er ist auf die Einnahme von Tabletten angewiesen.

Der Vermisste ist 1,70 Meter groß und hat eine korpulente Statur. Er hat graumelierte Haare mit Geheimratsecken und trägt einen Oberlippen- und Kinnbart. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens war er mit einer blauen Jeanshose, einem blauen Parka und einem schwarzen Hut bekleidet. Im rechten Ohr trägt er eine Hörhilfe.

Die polizeilichen Suchmaßnahmen, bei denen unter anderem Personen- und Flächenspürhunde und ein Hubschrauber eingesetzt wurden, werden heute mit einer Hundertschaft fortgesetzt.

Weiterlesen

Mechernich | Aktuelles

Polizei eskortiert Weihnachtsbaum

Neun Meter hohe Blautanne steht vor Mechernicher Rathaus

Veröffentlicht vor

am

Der Mechernicher Weihnachtsbaum vor dem Rathaus bringt Licht in die Adventszeit. Foto: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Eine Polizeieskorte bahnte sicherheitshalber den Weg für den diesjährigen Mechernicher Rathaus-Weihnachtsbaum-Transport. Die Blautanne ist stattliche neun Meter hoch und stammt traditionsgemäß auch diesmal aus dem Mechernicher Stadtgebiet.

„Die Kollegen Marcel May, Alexander Schröder, Justin Distler, Stefan Mertens und Sven Ebmaier haben ihn bei der Familie Klein in Satzvey in den frühen Morgenstunden geschlagen und zum Rathaus gebracht. Die sind als Team erprobt, daher geht das flott und fachmännisch“, lobt Reiner Metternich, der Leiter des Bauhofs seine Mannschaft. Zeitlich etwas ausgebremst wurde der Tross dann nur durch Umwege, die zu fahren waren, weil seit dem Hochwasser mitten in Satzvey die Brücke der Hauptstraße nicht mehr befahrbar ist und auf der B266 eine Baustelle war.

Am Rathaus angekommen, wurde die dreieinhalb Tonnen schwere Tanne mit einem Schwerlastkran aufgestellt. Eine Elektrofirma kümmerte sich darum, dass die Beleuchtung angebracht wurde. Reiner Metternich: „Er mag vielleicht nicht ganz so perfekt gleichmäßig gewachsen sein, wie sein Vorgänger im vergangenen Jahr, aber er wird genauso wie immer ein schöner Lichtblick mitten in Mechernich sein.“

Weiterlesen

Mechernich | Aktuelles

Fachwerkhaus in Kommern brennt aus

Feuerwehr mit 89 Kräften vor Ort

Veröffentlicht vor

am

Das Fachwerkhaus ist nach dem Feuer einsturzgefährdet / Foto: pixabay

In der Nacht zu Dienstag kam es in Mechernich-Kommern zu einem Großeinsatz der Feuerwehr. Um kurz nach 3 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Ein Fachwerkhaus in Mechernich-Kommern stand in Flammen. Beim eintreffen griff das Feuer gerade vom Untergeschoss auf das Obergeschoss und das Dach über. Die Bewohner, eine Familie mit kleinem Kind konnten sich zum Glück selbst retten. Vorsorglich wurden Sie ins Krankenhaus gebracht und dort versorgt. Die Löscharbeiten haben noch bis in die frühen Morgenstunden angehalten. Nach dem Brand ist das Haus akut einsturzgefährdet und nicht mehr bewohnbar. Das Fachwerkhaus war bereits vom Hochwasser im Juli betroffen. Nun der nächste Schock für die junge Familie.

Weiterlesen

Mechernich | Aktuelles

Scheunenbrand in Mechernich

3 Karnevalswagen wurden durch das Feuer zerstört.

Veröffentlicht vor

am

Symbolbild: jcmanheimer (pixabay)

Eine Zeugin meldete in der Nacht zum heutigen Mittwoch (2.45 Uhr) eine brennende Scheune in der Kreuzgasse in Mechernich. Die Scheune (ca. 40 x 10 Meter), die zu einem Bauernhof gehörte, brannte teilweise ab, die Feuerwehr löschte den Brand. In der Scheune befanden sich drei Karnevalswagen, die durch das Feuer zerstört wurden. Die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache werden durch die Kriminalpolizei aufgenommen.

Weiterlesen

Beliebte Artikel