Kontaktieren Sie uns

Erftstadt | Leben & Menschen

Charity-Gala: Ding Hätz för Pänz

Spitzenkräfte des Kölner Karnevals treten auf. Hilfe für Kinder in Not!

Avatar

Veröffentlicht vor

am

Das Logo der Charity-Gala wird vorgestellt / Foto: Brodüffel

Kinder, die ohne Frühstück zur Schule kommen, junge Menschen, die auch im Winter noch Sommerkleidung tragen oder Familien, die sich eine besondere Ferienzeit nicht leisten können. Die Katholische Jugendagentur Köln (KJA) kennt den von Sorgen und Nöten geprägten Alltag junger Menschen. „Ding Hätz för Pänz“ lautet das Motto der Charity-Gala zugunsten des Kinder- und Jugendhilfefonds der KJA, die am 6. November im seit 70 Jahren bestehenden Autohaus Gebr. Conrad in Erftstadt-Lechenich stattfindet. Die Schauspielerin und Grimme-Preisträgerin Susanne Petzold wird die Benefiz-Gala gemeinsam mit dem Schüler Ben Vonderstrass von der Gesamtschule Pulheim moderieren.

RÄUBER und „Ne Bergische Jung“

Bei einer Pressekonferenz im Autohaus Conrad gab Georg Spitzley, Geschäftsführer der KJA, einen Einblick in das facetten- und abwechslungsreiche Programm. „Unser Gala-Abend wird mit professionellen Darbietungen aus der rheinischen Kultur und besonderen Showacts aus den Einrichtungen der KJA Köln überzeugen“, versprach Spitzley. Fünf Tage vor dem 11.11. stimmen die Räuber und Willibert Pauels als „Ne Bergische Jung“ auf die fünfte Jahreszeit im Rheinland ein. Zum Programm gehören auch die Präsentation von drei Projekten für Kinder in Notlagen und eine amerikanische Versteigerung. JP Gastro und sein Team zaubern an Live-Cooking-Stationen ein Drei-Gänge-Menü. Hausherr Stefan Conrad sorgt für eine „spendenfreudige Atmosphäre“. Weitere Infos und Tickets unter www.hätz-för-pänz.de

Georg Spitzley und Susanne Petzold gaben einen Einblick in das abwechslungsreiche Programm (Foto: Brodüffel)

Erftstadt | Leben & Menschen

Es kann geschleudert werden!

Neuer Schleuderraum für Imker im Umweltzentrum Erftstadt eröffnet.

REGIONAL.report Redaktion

Veröffentlicht vor

am

Götz Schlömer (l.) und Ina Bävenroth vom Imkerverein Erftstadt e.V. erläutern die Gewinnung des Honigs im neu errichten Schleuderraum. Bildquelle: LAG Zülpicher Börde e.V.

In vielen Gärten und Feldern der Region summt es. Viele Insekten sammeln Pollen und bestäuben dabei die blühenden Pflanzen. Auch die Honigbienen sind bereits seit einigen Wochen fleißig und für
die Imker der Region steht die erste Honigernte des Jahres an. Da kommt die Eröffnung des neuen
Schleuderraum im Umwelt- und Naturparkzentrum Erftstadt im Friesheimer Busch wie gerufen.

Die beteiligten Vertreter der Stadt Erftstadt, des Natur- und Umweltnetzwerks Erftstadt e.V., des
Imkervereins Erftstadt e.V. und des LAG Zülpicher Börde e.V. freuen sich über das neue Gebäude mit
eingerichtetem Schleuderraum. Bildquelle: LAG Zülpicher Börde e.V

Finanzielle Unterstützung durch die Stadt

„Wir freuen uns sehr heute unseren Schleuderraum für die Imker der LEADER-Region Zülpicher Börde eröffnen zu können“, sagte Carla Neisse-Hommelsheim, Vorsitzende des Umweltnetzwerk Erftstadt e.V. sowie Vorsitzende des LAG Zülpicher Börde e.V. „Während der Planung und Umsetzung mussten viele Hürden überwunden werden, so dass wir nun stolz sind, diese Herausforderung gemeinsam mit dem Imkerverein Erftstadt und der Stadt Erftstadt gemeistert zu haben“, so Neisse-Hommelsheim. Das Umwelt- und Naturparkzentrum Erftstadt bietet den Imkern aus der LEADERRegion einen neu gebauten Schleuderraum an, wo sie ihren Honig unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben schleudern sowie Honig und Wachs gewinnen können. Der Schleuderraum ist mit adäquaten Gerätschaften ausgestattet und kann gegen eine geringe Kostenbeteiligung von Imkern genutzt werden, die bisher keine entsprechende Möglichkeit hatten. „Noch vor ein paar Jahren besaßen wenige Imker viele Bienenvölker und hatten ihren eigenen Schleuderraum. Heutzutage besitzen viele Imker wenige Völker, so dass sich eine Anschaffung von Schleuderutensilien meist nicht lohnt. Diese Imker möchten wir mit dem Angebot unterstützen“, erläutert Götz Schlömer, Vorsitzender des Imkervereins Erftstadt e.V. den Hintergrund des mit ca. 140.000 € aus Landes- und EU-Mittel geförderte LEADER-Projektes „Bienen für die Börde“. Die Stadt Erftstadt unterstützte das Projekt finanziell mit ca. 59.000 €. „Wir waren von Anfang an von der Idee überzeugt“, so Claudia Seyfried, Amtsleiterin für Stadtentwicklung und Bauordnung der Stadt Erftstadt.

Projekt soll Bevölkerung sensibilieren


Neben dem Imkerschleuderraum wurden zusätzliche Räumlichkeiten für Weiterbildungsmaßnahmen
und ein Sanitärbereich im Rahmen der Baumaßnahmen geschaffen. Die Unterstützung der traditionell und lokal bedeutsamen Imkerei ist das Ziel des Projekts. Ebenso möchte das Projekt das Bewusstsein der Bevölkerung für die Bedeutung der Insekten innerhalb der Nahrungsmittelproduktion schärfen und dem Insektenrückgang nachhaltig entgegenwirken. Im Umwelt- und Naturparkzentrum Erftstadt befindet sich bereits jetzt ein Lehrbienenstand, der vom Imkerverein Erftstadt erfolgreich betrieben wird. Dort werden jährlich bis zu 20 Neu-Imker ausgebildet. Auch verschiedene Weiterbildungen über heimische Insekten werden künftig im Rahmen des Projektes durch den Imkerverein angeboten, so dass auch in Zukunft das Summen in unseren Gärten und auf den Feldern der Region im Frühjahr zu hören ist.


Kontakt für Imker


Aufgrund der Corona-Einschränkungen sind aktuell noch keine Termine im Schleuderraum buchbar.
Interessierte Imker der LEADER-Region Zülpicher Börde können sich auf der Website des
Imkervereins Erftstadt über den aktuellen Stand informieren. Dort wird ebenfalls ein Ansprechpartner
genannt werden, sobald Terminvergaben möglich sind.

Weiterlesen

Erftstadt | Leben & Menschen

Anmeldezahlen der weiterführenden Schulen

REGIONAL.report Redaktion

Veröffentlicht vor

am

Das Anmeldeverfahren für die weiterführenden Erftstädter Schulen ist abgeschlossen.

Bürgermeisterin Carolin Weitzel freut sich darüber, dass die vorliegenden Anmeldezahlen besser sind als im Schulentwicklungsplan (386) prognostiziert. Tatsächlich liegen zum heutigen Stichtag 393 Anmeldungen an unseren weiterführenden Schulen vor.

Im Einzelnen:

Theodor-Heuss-Hauptschule Lechenich: 31 (28 SEP) Anmeldungen

Realschule Lechenich: 70 (62 SEP) Anmeldungen

Gottfried-Kinkel-Realschule: 76 (87 SEP) Anmeldungen

Gymnasium Lechenich: 86 (86 SEP) Anmeldungen

Ville-Gymnasium wie schon im Vorjahr 130 (123 SEP) Anmeldungen

Weiterlesen

Topthemen

Beliebte Artikel