Kontaktieren Sie uns

Wesseling | Aktuelles

Runder Tisch wiederbelebt: Für Frauen in Wesseling

Frauen ein Gesicht geben: Ein wichtiges Anliegen in unserer Gesellschaft und auch in Wesseling.

Veröffentlicht vor

am

Die Teilnehmerinnen der ersten Runde / Foto: Runder Tisches für Frauen in Wesseling

So vielfältig und bunt wie das Leben in Wesseling war auch die Zusammensetzung der Teilnehmerinnen dieses ersten Runden Tisches: Vertreterinnen der großen politischen Parteien CDU, Bündnis 90/GRÜNE und SPD, Ratsfrauen, Engagierte aus den Sportvereinen, dem kulturellen Leben, Frauen verschiedener Konfessionen, mit und ohne Migrationshintergrund, aus unterschiedlichen Altersgruppen , Berufstätige und Hausfrauen. Sie alle folgten einer Einladung von Ratsfrau Martina Engels-Bremer, die sich über die starke Resonanz freute: „Dem zahlreichen Erscheinen entnehme ich, dass es hier in Wesseling ein besonderes Bedürfnis nach intensiver Vernetzung zu Frauenthemen gibt“. Bereits früher gab es ein entsprechendes Angebot, das letzte Treffen des damaligen Runden Tisches habe allerdings vor sieben Jahren stattgefunden. Das gesellschaftliche Engagement der Frauen soll nun wiederbelebt werden.

Offenes Ohr für Wesselinger Frauen

Trotz der unterschiedlichen teilnehmenden Frauen herrschte schnell Einigkeit über die Ziele des Runden Tisches: Sie allen wollen sich engagieren, die Vielfalt in Wesseling darzustellen und den Frauen ein Gesicht geben. Dazu sind neben gemeinsamen Unternehmungen vor allen ein regelmäßiger Austausch und eine intensive Vernetzung untereinander wichtig. Der Runde Tisch wird ein offenes Ohr für alle Wesselinger Frauen haben und politisch neutral agieren. Martina Engels-Bremer betonte, es sei wichtig, dafür eine geeignete Ansprechpartnerin bei der Stadt Wesseling zu haben und begrüßte Oürania Watson, die kommissarisch als Vertreterin der Stadtverwaltung an den ersten Treffen teilnahm. Perspektivisch sei neben der Vernetzung auch wichtig herauszufinden, ob und welches professionelle Beratungsangebot speziell für Frauen in Wesseling fehle, bekräftigte Ratsmitglied Dr. Monika Mertens

Frauen stark machen

Eine erste Aktion des Runden Tisches ist bereits geplant: Auf Vorschlag von der TuS-Vorsitzenden und Ratsfrau Monika Kübbeler wird es am 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen – vorbehaltlich der Corona-Situation- eine Veranstaltung von Frauen für Frauen geben. Angedacht sind ein Filmabend oder eine Lesung sowie ein Beitrag zur Selbstbehauptung, um Frauen stark zu machen, damit sie Gefahrensituationen im Alltag bewusst begegnen können.

Hochwasser

Wesseling baut Auffangbecken

Baumaßnahme am Hessenweg für Überflutungsschutz

Veröffentlicht vor

am

Um solche Bilder zu vermeiden baut die Stadt neue Auffangbecken / Foto: 4073527 (pixabay)

Die Entsorgungsbetriebe Wesseling (EBW) lassen im Bereich des Hessenwegs, des Württemberger Wegs und der Marie-Juchacz-Straße in Keldenich Auffanggräben und ein Absetzbecken für den Überflutungsschutz bei Starkregen anlegen. Nach den bisherigen Planungen ist der Baubeginn für Ende September terminiert. Die Bauzeit wird ca. 3 Monate betragen. Der Hessenweg wird in Höhe des Ortseingangs zeitweise vollgesperrt. Entsprechende Umleitungen werden eingerichtet.

Die EBW bitten bereits zum jetzigen Zeitpunkt um Verständnis für Behinderungen und Belästigungen in der Zeit der Umsetzung der Baumaßnahme und sagen zu, diese soweit möglich auf das unbedingt notwendige Maß zu beschränken. Für Fragen stehen die Mitarbeiter*innen der EBW unter der Rufnummer 02236 9442-0 zur Verfügung.

Weiterlesen

Wesseling | Aktuelles

Wesseling: Radfahrer von Zug erfasst

Trotz geschlossener Schranken Bahnübergang überquert

Veröffentlicht vor

am

Bereits am Sonntag den 12.09.2021 kam es in Wesseling-Keldenich am Hessenweg zu einem schweren Unfall. Dort wollte ein Radfahrer wohl trotz bereits geschlossener Bahnschranken den Überweg überqueren. Dabei wurde er von einem heranfahrenden InterCity lebensgefährlich verletzt und erlag heute seinen schweren Verletzungen. Der Lokführer leitete zwar noch eine Notbremsung ein, dies war aber zu spät. Die Frau des Radfahrers musste das Unglück mit ansehen und wurde noch vor Ort von einem Seelsorger betreut. Der Bahnverkehr musste auf der betroffenen Strecke für mehrere Stunden eingestellt werden.

Weiterlesen

Wesseling | Aktuelles

Wesseling: Unterführung Wesseling-Mitte wieder geöffnet

SWW verstärken Buslinie 723!

Veröffentlicht vor

am

Die Unterführung in Wesseling Mitte kann wieder genutzt werden / Foto: MichaelGaida (Pixabay)

Die Folgen des Unwetters am 14. und 15. Juli an der im Umbau befindlichen Personenunterführung Wesseling-Mitte sind beseitigt; zumindest soweit, dass es in der vergangenen Woche an der Baustelle weitergehen konnte. Ab dem 03. September können die Bürgerinnen und Bürger nun eine provisorische Rampe am Historischen Bahnhofsgebäude an der Konrad-Adenauer-Straße als Zugang nutzen. Die Zeiten von Shuttlebus „Justus“ und der Sperrung der Unterführung sind vorbei. Auch der Zugang von der Flach-Fengler-Straße wird wieder geöffnet.

An- und Abfahrt Linie 16

Zeitgleich verlegt die Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) die An- und Abfahrt der Stadtbahnlinie 16 wieder auf den Mittelbahnsteig. Leider wurde die Steuerungstechnik des dortigen Aufzugs zum Bahnsteig während des Unwetters komplett überflutet und dadurch völlig zerstört, so dass die Anlage aufwändig repariert werden muss. Der Bahnsteig ist daher vorübergehend nicht barrierefrei erreichbar. Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste, die Hilfe benötigen, um auf den Bahnsteig zu gelangen, können sich bei der HGK unter der Rufnummer 0221 / 390 25 70 melden. Von dort aus wird Hilfe koordiniert.

Linie 723 ersetzt „Justus“

Damit Mobilitätseingeschränkte, die die Treppe am Zugang Flach-Fengler-Straße und die provisorische Rampe an der Konrad-Adenauer-Straße nicht bewältigen können, auf die jeweils andere Seite der Unterführung gelangen, verstärken die Stadtwerke Wesseling ab dem 06. September die Buslinie 723 und verlegen deren Route, sodass die Haltestellen, die Shuttle Bus „Justus“ angefahren hat, nunmehr durch die Linie 723 angefahren werden. Der Linienplan ist auf der Homepage der Stadtwerke Wesseling GmbH bzw. an den Haltestellen einzusehen.

Westring weiterhin gesperrt

Der Westring ist weiterhin und noch bis zum Frühjahr 2022 zwischen der Einmündung Raiffeisenstraße und der Einmündung Berzdorfer Straße gesperrt. Der Abschnitt des Westrings zwischen Kreisverkehr Flach-Fengler-Straße und dem Ärztehaus (in Höhe Raiffeisenstraße) ist für den Zeitraum der Sperrung in beide Richtungen befahrbar. Aus der Birkenstraße und dem Rheintalquartier ist also Linksabbiegen möglich. Auf der gesamten Strecke gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h. Am Westring im Bereich Raiffeisenstraße werden eine provisorische Wendemöglichkeit für PKW und eine Notdurchfahrt für Einsatzfahrzeuge eingerichtet. Der Lieferverkehr für die Fußgängerzone Flach-Fengler-Straße kann ab dem 09. August ausschließlich über die Raiffeisenstraße erfolgen. Der Radverkehr wird über die Raiffeisenstraße und die Fußgängerzone umgeleitet.

Weiterlesen

Wesseling | Aktuelles

MS Wissenschaft legt in Wesseling an

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn, Plastik aus Pflanzen – wie
nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

Veröffentlicht vor

am

Die MS Wissenschaft legt in Wesseling an / Foto: MS Wissenschaft

Vom 28. bis 31. August 2021 macht das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft auf seiner Tour durch
Deutschland und Österreich in Wesseling Station. An Bord des umgebauten Frachtschiffs ist diesmal eine Mitmach-Ausstellung zum Thema Bioökonomie zu sehen. Mit dem Exponat des Forschungszentrum Jülich ist auch ein Aussteller aus der Region an Bord. Die Ausstellung wird für Besucherinnen und Besucher ab zwölf Jahren empfohlen.

Wissenschaftsjahr 2020/21

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich. T-Shirts aus Holz, Strümpfe aus Chicorée und Burger aus Insekten: Im Wissenschaftsjahr 2020|21 – Bioökonomie zeigt das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft, dass eine nachhaltige Wirtschaft auf Grundlage nachwachsender Rohstoffe möglich ist. Aus Pilzen lassen sich Waschmittel, Medikamente und Kosmetika herstellen. Aus Pflanzen wie Bambus und Mais werden neue Werkstoffe entwickelt, die Plastik und andere erdölbasierte Produkte ersetzen. Auf dem Ausstellungsschiff lassen sich viele Facetten der Bioökonomie an rund 30 interaktiven Exponaten entdecken. Auch ethische und politische Aspekte werden beleuchtet: Wie nachhaltig sind Biokraftstoffe? Welche Chancen und Risiken gehen mit neuen Methoden der Pflanzenzüchtung einher? Und wie könnte sich die Weltbevölkerung in Zukunft ernähren? Das Exponat aus Jülich befasst sich mit der Frage, wie wir mithilfe von Algen unsere Abwässer umweltschonend reinigen und gleichzeitig wertvolle Biomasse erzeugen können.
Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft tourt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durch Deutschland und Österreich. Wissenschaft im Dialog (WiD) realisiert die Ausstellung mit Unterstützung der hinter WiD stehenden Wissenschaftsorganisationen. Die Exponate direkt aus der Forschung werden zur Verfügung gestellt von Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft, Leibniz-Gemeinschaft und DFG-geförderten Projekten, Hochschulen sowie weiteren Partnern. An Bord gelten Abstands- und Hygieneregeln sowie Maskenpflicht.


Anlegestelle: KD-Anleger, Rheinpromenade


Öffnungszeiten: 28. – 30. August, 10 – 19 Uhr | 31. August, 12 – 17.30 Uhr
Zugang nur nach vorheriger Buchung über die Webseite ms-wissenschaft.de/tour. Das
Buchungssystem wird jeweils fünf Tage vor Ankunft der MS Wissenschaft in den einzelnen
Tourorten freigeschaltet.
Anmeldung für Schulklassen: Für Schulklassen bis 25 Personen ist eine Anmeldung auf
ms-wissenschaft.de/tour möglich. Die Ausstellung ist geeignet für Schülerinnen und Schüler ab
zwölf Jahren. Termine für Schulklassen sind bereits ab 9 Uhr buchbar.

Weiterlesen

Wesseling | Aktuelles

Coronaschutzverordnung: Nur mit 3G ins Rathaus

Neue Regeln für Innenräume mit Publikumsverkehr gelten ab dem 20.08.2021 auch im Rathaus.

Veröffentlicht vor

am

Ab dem 20.08. gelten in Wesseling wieder neue Regeln / Foto: pixabay

Die neue Coronaschutzverordnung, die ab dem 20. August gilt, gibt für Innenräume mit Publikumsverkehr die „3G“ (geimpft, genesen, getestet) als Zugangsvoraussetzung vor. Dies wird im Foyer des Neuen Rathauses, Alfons-Müller-Platz, kontrolliert. Alle Personen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, müssen einen negativen Antigen-Schnelltests („Bürgertest“), der nicht älter als 48 Stunden ist, vorlegen Schulpflichtige Kinder und Jugendliche mit Schüler*innenausweis gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt.

Steigende Izidenz

Die 7-Tages-Inzidenz in Stadt und Kreis steigt wieder stetig an. Daher müssen Bürgerinnen und Bürger für die persönliche Klärung ihrer Anliegen mit der Verwaltung auch weiterhin Termine vereinbaren.

Diese Regelung gilt für alle Ämter einschließlich des Bürgeramts. Für den Zugang zum Wahlbüro müssen keine Termine vereinbart werden. Selbstverständlich gelten weiterhin die bekannten Abstands- und Hygieneregeln. Für den Zutritt ist das Tragen einer medizinischen Maske (so genannte OP-Masken oder FFP2-Masken) verpflichtend. Der Eingang des Alten Rathauses bleibt geschlossen. Terminlich angekündigte Besucher*innen werden von den Mitarbeiter*innen am Eingang abgeholt.

Terminvereinbarung und AHA-Regeln

Bürger*innen wenden sich bitte telefonisch oder per Mail an ihre Ansprechpartner*innen, um einen Termin zu vereinbaren. Nach wie vor ist es natürlich sinnvoll, alle Anliegen, die kontaktlos geklärt werden können, auch kontaktlos zu lösen. Bei der Suche nach den richtigen Ansprechpartner*innen hilft gern die Information unter 02236 701-0 oder die Webseite der Stadt unter www.wesseling.de

Die Verwaltung wird den Zugang zu Bürgeramt und Wahlbüro so regeln, dass sich nicht zu viele Personen zugleich im gemeinsamen Wartebereich befinden. Auch hier müssen die Abstände von 1,5 Metern untereinander gewahrt bleiben. Selbstverständlich sind die AHA-Regeln zu beachten.

Weiterlesen

Wesseling | Aktuelles

Martin Perscheid: Der Cartoonist ist tot

Der Wesselinger verlor den Kampf gegen den Krebs

Veröffentlicht vor

am

Der bekannte Cartoonist Martin Perscheid ist verstorben /Foto:Pixabay

Unter dem Titel „Perscheids Abgründe“ schuf der Wesselinger über 4.000 Zeichnungen und wurde zu einem der bekanntesten Cartoonisten Deutschlands. Jetzt ist Martin Perscheid im Alter von 55 Jahren nach langer Krankheit verstorben. Seine politisch oft inkorrekten Protagonisten stattete er gerne mit knolligen Nasen und verpeilt wirkenden Kulleraugen aus. Immer wieder spottete er mit spitzer Feder über Männer- und Frauenklischees. Perscheid überschritt gezielt zeichnerische Grenzen, nicht selten bitterböse und mit dem ihm eigenen rabenschwarzen Humor.

Martin Perscheid /Foto:Lapaan

„Wir trauern um einen großen deutschen Cartoonisten

„Martin Perscheids Humor war nicht erfrischend, er war schwarz. Er wollte mit seinen Cartoons nicht nur spielen, sondern zubeißen. Dort, wo es wehtut und wo andere sich wegducken, weil es kaum auszuhalten ist“, brachte es Antje Huber, Programmleiterin seines Oldenburger Lapaan Verlags auf den Punkt. „Wir trauern um einen großen deutschen Cartoonisten und um einen lieben Freund.“ Martin Perscheid lebte und arbeitete bis zu seinem Tod in Wesseling.

Weiterlesen

Wesseling | Aktuelles

Impfaktion am 01. August im Rheinforum

Stadt Wesseling bietet eine Johnson & Johnson Impfung für alle Bürger an

Veröffentlicht vor

am

Coronaimpfung am 01.08 im Rheinforum / Foto: Pixabay

Der Rhein-Erft-Kreis bietet in Zusammenarbeit mit der Stadt Wesseling, der Johanniter Unfallhilfe und der Kassenärztlichen Vereinigung am Sonntag, den 01. August, von 09 bis 15 Uhr, im Rheinforum, Kölner Straße 42, für Wesselingerinnen und Wesselinger ab 18 Jahren die Möglichkeit einer Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson an. Viele Menschen – vor allem jüngere – sind noch nicht geimpft. Mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson ist dies mit einer einzigen Impfung erledigt. Gerade angesichts der wieder steigenden 7-Tages-Inzidenz hofft die Stadtverwaltung, dass das Angebot zahlreich angenommen wird.

Impfinteressierte müssen einen gültigen Lichtbildausweis mitbringen. Wenn möglich, sollten die Bürgerinnen und Bürger auch ihren gelben, internationalen Impfausweis dabeihaben.

Das Angebot ist begrenzt durch den Impfstoff und das Personal vor Ort. Weiterhin und dauerhaft besteht die Möglichkeit, ohne Termine das Impfzentrum in Hürth am Hürth Park aufzusuchen und sich dort impfen zu lassen.

Weiterlesen

Hochwasser

Unterführung Wesseling-Mitte vollgesperrt

Shuttlebus „Justus“ 24/7 im Einsatz

Veröffentlicht vor

am

Shuttlebus „Justus“ wird ab sofort als Ersatzverkehr eingesetzt. / Foto: REGIONAL.Report

Aufgrund des steigenden Grundwasserpegels steht die Personenunterführung in Wesseling-Mitte erneut unter Wasser und bleibt bis auf Weiteres vollgesperrt.

Linie 16 trotzdem erreichbar

Um Bürgerinnen und Bürgern weiterhin das Erreichen des Bahnsteiges der Linie 16 zu ermöglichen, gewährt die Häfen- und Güterverkehr Köln AG (HGK) in Absprache mit der Stadt den Zugang über den KVB-Mitarbeitenden-Zugang von der Konrad-Adenauer-Straße aus. Bürgerinnen und Bürgern, die von der Flach-Fengler-Straße auf die andere Seite, Konrad-Adenauer-Straße, gelangen müssen, steht der kostenlose Shuttlebus „Justus“ ab sofort 24 Stunden, 7 Tage die Woche zur Verfügung. Dieser fährt tagsüber weiterhin im 10-bzw.15-Minuten-Takt und nachts, zwischen 22 Uhr – 4 Uhr, im 20-Minuten-Takt.

Wer bis zum 22. Juli, 3 Uhr, von Wesseling-Mitte nach Sürth fährt, muss auf den von der KVB eingerichteten Ersatzverkehr umsteigen. Der Ersatzbus hält seit dem 19. Juli auf der Konrad-Adenauer-Straße. Auf Anraten der Stadt Wesseling hat die KVB die Ersatzbushaltestelle vom Westring auf die Konrad-Adenauer-Straße verlegt, damit Fahrgäste den Zugang zu den Bahnsteigen und auch den Ersatzverkehr von ein und derselben Seite erreichen.  

Weiterlesen

Hochwasser

Hochwasser-Update aus Wesseling

Lage entspannt sich und wird zunehmend kontrollierter

Veröffentlicht vor

am

Die Lage in Wesseling entspannt sich ein wenig so Erwin Esser / Foto: REGIONAL.report

Die hauptamtliche Feuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Wesseling und das THW haben zum jetzigen Stand alle offenen Einsätze abgearbeitet.

Der Mühlenweg ist für den Verkehr freigegeben. Der Kronenweg ist weiterhin gesperrt.

Der Shuttlebus „Justus“ fährt wieder seine eigentliche Route über den Mühlenweg. Die Personenunterführung Wesseling-Mitte ist weiterhin vollgesperrt. Der Zugang zum Bahngleis der Linie 16 besteht über den KVB-Mitarbeitenden-Zugang von der Konrad-Adenauer-Straße aus.
Bürgerinnen und Bürger, die das Bahngleis erreichen müssen, werden gebeten den Shuttlebus „Justus“ vom Westring aus auf die andere Seite, Konrad-Adenauer-Straße, zu nehmen.

Im Hinblick auf den steigenden Rheinpegel fährt die Stadt vorsorglich den Hochwasserschutz hoch.

Die sieben Container für die Entsorgung von beschädigtem Hausrat sind im Stadtgebiet aufgestellt. Standorte: Im Dich, Unterdorfstraße, Gleiwitzer Straße, Rembrandtstraße, Konrad-Adenauer-Straße, An den Benden.

Weiterlesen

Hochwasser

Unwetterlage in Wesseling – Update

Krisenstab ist aktiv. Wesselinger Krankenhaus musste mit Notstrom betrieben werden.

Veröffentlicht vor

am

Update zur aktuellen Lage: Stand 15 Uhr

Für die Entsorgung von beschädigtem Hausrat stellt die Stadt und die Entsorgungsbetriebe Wesseling sieben Container im Stadtgebiet auf. Die Container werden an folgenden Standorten aufgestellt:
Im Dich, Unterdorfstraße, Gleiwitzer Straße, Rembrandtstraße, Konrad-Adenauer-Straße, An den Benden. Die Aufstellung der zwei Container „Im Dich“ ist noch für heute vorgesehen. Die weiteren Container werden morgen um 7:00 Uhr nachkommen.
Darüber hinaus werden gegebenenfalls Sonderabfuhren für beschädigtes Hausrat folgen. Hierfür steht die Stadt derzeit noch in Klärung mit dem Entsorgungsdienstleister.

Die hauptamtliche Feuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Wesseling und das THW haben aktuell noch rund 100 Einsätze offen, die weiterhin nach Prioritäten abgearbeitet werden.

Das Dreifaltigkeitskrankenhaus nimmt Patientinnen und Patienten auf. Das Ausweichen auf andere Krankenhäuser ist nicht notwendig.

Unwetterlage in Wesseling

Wesseling wurde wie viele andere Städte im Rhein-Erft Kreis hart von dem Unwetter getroffen. Die Stadtbahnunterführung Wesseling Mitte ist komplett vollgelaufen und zudem kam es dort zu einem Brandfall.

Das Wesselinger Krankenhaus musste mit einem Notstromagregat der RWE betrieben werden da dort der Strom ausgefallen war. Daher mussten sieben Patienten der Intensivstation auf umliegende Krankenhäuser verteilt werden. Aktuell ist die Lage zwar wieder unter Kontrolle, aber das Krankenhaus bittet Patienten darum andere Krankenhäuser in der nahen Umgebung aufzusuchen.

Der Krisenstab der Stadtwesseling ist seit gestern Abend im Einsatz und versucht Herr der Lage zu werden.

Weiterlesen

Beliebte Artikel