Kontaktieren Sie uns

Brühl | Freizeit & Kultur

Geschichten rund um die Oberpfarrer

Heimat am Schloss mit Boule und Kultur für Jedermann

Veröffentlicht vor

am

Bei den nächsten Heimatgeschichten dreht sich alles um die Brühler Oberpfarrer. Repro: Harald Zeyen

Die Boulefreunde Brühl laden am Mittwoch, 21. Juli um 14.30 Uhr zu Boule und Kultur für Jedermann im Nordgarten des Schlossparks ein. Die Brühler Heimatgeschichten beschäftigen sich diesmal mit den Brühler Oberpfarrern.

Der wohl bekannteste Oberpfarrer war Philipp Lehnen, der auch Präses der St. Sebastianus-Schützen vor 1442 war. Messgänger:innen erlebten ihn live in der Schlosskirche beim Gottesdienst oder beim Kommunionunterricht in den 1970er-Jahren. Er war ein echtes Original mit rheinischem Witz und viel Humor. Bekannt waren auch seine Karnevalsmessen in kölscher Mundart.

Freier Eintritt im Nordgarten

Die Brühler Heimatgeschichten stammen aus der Feder des Brühler Heimatkundlers Bernhard Münch. Auch die Brühler Stadtverwaltung ist wieder mit an Bord. Zudem wirkt Petra Lentes-Meyer, die bekannte Brühler Stadtführerin, mit. Stadtarchivleiter Alexander Entius hat wieder tief in alte Akten geschaut, um das Publikum zu unterhalten. Die Reihe „Heimat am Schloss“ wird durch das Landesheimatministerium finanziell gefördert. Der Eintritt ist deshalb frei.

Boulekugeln mitbringen

Im Anschluss an die Theateraufführung startet das 2. Jedermann-Turnier für Boulesportler in diesem Jahr. Wer teilnehmen möchte, bringt gute Laune, eigene Boulekugeln und ein wenig Spielpraxis mit. Los geht es um 16 Uhr. Es werden drei Runden zu je 40 Minuten gespielt. Die Startgebühr beträgt drei Euro. „Davon werden zwei Drittel als Preisgelder ausgeschüttet“, sagt Hans-Peter Breuer, Vorsitzender der
Boulefreunde Brühl.

Brühl | Freizeit & Kultur

Veranstaltungen leben wieder auf

Finanzielle Zuschüsse für Vereinsveranstaltungen

Veröffentlicht vor

am

Auch die Brühler Schlösser sind wieder offen. Und im Ehrenhof von Schloss Augustusburg (Bild) laden die Brühler Schlosskonzerte im August zu sommerlichen Serenaden ein. Foto: Peter H

Dank niedriger Inzidenzen öffnen Geschäfte, Gastronomie, Schulen und Kitas ihre Türen – eine leichte Normalität kehrt in Brühl ein. „Aber Vorsicht, Corona ist noch nicht vorbei“, mahnt Bürgermeister Dieter Freytag.

Zwar finden geplante Events wie der Tag des Sports oder der Agenda-Markt nicht statt. Doch die Stadt Brühl und ihre Vereine und Institutionen planen den Kultur-Neustart mit einem bunten Angebot. 

Dabei unterstützt das städtische Veranstaltungsmanagement „BrühlKultur“ auch Vereine und Institutionen. So findet der kölsche Ovend des Hospizvereins „End-lich levve“ im Rathaus-Innenhof statt (24. August, 19 Uhr). Nach zweimaligem Ausfall wird das kleine Charity-Festival „In Brühl Rockt’s“ (28./29.8.) der Interessengemeinschaft Brühler Bands ebenfalls unterstützt. Das Brühler Citymanagement beteiligt sich in Zusammenarbeit mit den anderen Kreisstädten an der Digitalen Woche Rhein-Erft (6.-11.9.). Und vom 26. September bis 2. Oktober wandert der Brühler Eifelverein zu seinem 100. Geburtstag.

Schlösser und Museen wieder offen

Die Brühler Schlösser Augustusburg und Falkenlust haben zunächst nur an den Wochenenden und Feiertagen geöffnet. Im Museum für Alltagsgeschichte ist die Jubiläumsausstellung „25 + 1 Jahre MfA“ bis 15. August zu sehen. Die Öffnungszeiten sind mittwochs und samstags von 15 bis 17 Uhr sowie sonntags von 14 bis 18 Uhr. Das Clemens-August-Forum wird am 31. August eröffnet und plant einen zweistündigen Tag der offenen Tür (4.9. ab 11 Uhr). 

Brühler Kunst-Walk mit Rätseln

Gespannt sein dürfen die Brühler:innen auch auf die neuen Angebote von BrühlTourismus. Der „Brühler Kunst-Walk“ bietet demnächst die Möglichkeit, die Schlossstadt auf eine ganz andere Art und Weise kennenzulernen. Die Entdeckungstour beleuchtet künstlerische Orte in Brühl und wird mithilfe der App „Actionbound“ realisiert und erlebbar gemacht. Verschiedene Rätsel führen von Station zu Station. So werden die Spielerinnen und Spieler auf eine erlebnisreiche Schnitzeljagd mitgenommen. Entlang von Fassaden und Brunnen – und immer auf der Suche nach künstlerischen Spuren in Brühl. An jeder Station des Rundgangs gilt es, eine Aufgabe zum ortsansässigen Kunstwerk zu lösen. 

Letzter Tipp ist eine digitale Kostümführung mit Einblicken in das historische Leben „Von allerlei Weibervolk“. An verschiedenen Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt gehen sechs Persönlichkeiten in kurzen Videosequenzen auf eine spannende Reise in die Brühler Vergangenheit. Alles zu erleben auf dem Instagram-Kanal der Stadt Brühl.

„Neustart miteinander“

Brühler Vereine erhalten demnächst Mittel aus dem neuen Landesprogramm „Neustart miteinander“. Sie werden bei der Ausrichtung von öffentlichen Veranstaltungen in diesem Jahr unter den geltenden Corona-Schutzvorschriften finanziell unterstützt. Für eine Veranstaltung gibt es einen einmaligen Zuschuss von 50 % (maximal 5000 Euro) der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben. Die Antragstellung erfolgt online bei der Bezirksregierung Köln. Eine Bestätigung der Stadt Brühl für die geplante Veranstaltung muss beiliegen. Das Formblatt „Bestätigung Gemeinde“ ist beim Ordnungsamt (02232 793720; Email: spillatzke@bruehl.de) erhältlich. Alle weiteren Informationen finden die Vereine unter: https://www.mhkbg.nrw/themen/heimat/neustart-miteinander. Ein Kontakt zur Bezirksregierung Köln, Dezernat 35, ist unter: 0221 1472228 (Email: heimat-foerderung@brk.nrw.de) möglich.

Weiterlesen

Brühl | Freizeit & Kultur

Erfolgreiche Stadtranderholung

Tolles Programm im Kinder- und Jugendtreff „Klasse“

Veröffentlicht vor

am

Begeistert vom Engagement der jungen Teilnehmer der Stadtranderholung: (stehend v.l.) Lorenz Schmitz, Beigeordneter Gerd Schiffer, Hassan Fikes und Jürgen Frädrich. Foto: Stadt Brühl

Dank geringer Inzidenz konnte auch in diesem Jahr die Sommerferienaktion im Kinder- und Jugendtreff „Klasse“ erfolgreich durchgeführt werden. 37 Kinder und Jugendliche nutzten die Möglichkeit, an einem tollen und vielfältigen Kultur- und Sportprogramm teilzunehmen.

Das Programm umfasste in Kooperation mit der Kunst- und Musikschule drei Kreativworkshops. Unter der Leitung des Musikers und Musikpädagogen Philipp Carnezcki komponierte ein Musikworkshop ein eigenes Lied. Dieses wurde vor mehreren Zuschauern am Ende vorgetragen.

Neue Holzschilder für Vochem

Bei einem Kunstworkshop unter der Leitung des Künstlers und Kunstpädagogen Stephan Rehberg entstanden extravagante Tonarbeiten wie selbstbepflanzte Blumentöpfe. Kreativ bemalte Holzschilder sind fast überall im Bild des Stadtteils Vochem zu sehen.

Ein weiterer Kunstworkshop unter der Leitung der Kunstpädagogin Homa Emami setzte sich mit dem Thema Kunst und Natur auseinander. Zwei Exkursionen führten in die nahegelegene Natur sowie zu einer in Vochem ansässigen Imkerei

Parallel wurde in der Sporthalle der Regenbogenschule in Vochem täglich ein umfangreiches Programm angeboten. Unter pädagogischer Anleitung konnten die Kinder und Jugendlichen Fußball und andere Ballsportarten spielen. Unter der Leitung der Boxtrainerin Lisa Puri konnte man Kraft und Energie beim Boxtraining beweisen.

Städtischer Besuch

Zum Beginn der zweiten Ferienwoche verschaffte sich Beigeordneter Gerd Schiffer einen Eindruck von den diesjährigen Ferienaktionen. Er kam in Begleitung von Jugendamtsleiter Lorenz Schmitz und dessen Abteilungsleiter Jürgen Frädrich.

Alle drei gewannen dabei sowohl Einblicke in die Workshops als auch in das Sport- und Bewegungsprogramm. Schiffer zeigte sich begeistert vom Engagement aller Mitwirkenden und der regen Teilnahme in diesem Jahr.

Insgesamt verbrachten alle Beteiligten zwei Wochen mit viel Spaß, zahlreichen interkulturellen Begegnungen und sozialem Austausch. Die Mitarbeitenden des Kinder- und Jugendtreffs „Klasse“, Hassan Fikes und Katharina Hake, freuen sich nun bereits auf das nächste Ferienprogramm.

Weiterlesen

Brühl | Freizeit & Kultur

Schlager für die Flutopfer

Spontanes Benefizkonzert im Strandhaus

Veröffentlicht vor

am

„Et Fussich Julchen“ Marita Köllner (2.v.r.) wollte persönlich miterleben, wieviel Geld für die Blessemer Flutopfer zusammen gekommen war. Zwischenzeitlich hatte sie Tränen in den Augen. Foto: Harald Zeyen

Bei einem Benefizkonzert im Strandhaus am Heider Bergsee sind über 2000 Euro an Spenden für die Flutopfer in Blessem zusammengekommen. Das Geld wurde Bürgermeister Dieter Freytag zur Weiterleitung an die Hochwasserhilfe Erftstadt übergeben. Zwei Tage nach den verheerenden Überschwemmungen sollte ursprünglich eine Wiedersehensparty der U 104-Mallorca-Schlagerreise stattfinden. Strandhaus-Betreiber Alfred Burggraf und Mitorganisator Helmut „Lerry“ Lernbecher beschlossen spontan, daraus eine Benefizveranstaltung zu machen. Gemeinsam mit Günter Betzer – die drei bilden übrigens das künftige Heider Dreigestirn – setzten sie sich auch gegen einige kritische Stimmen durch.

Marita Köllner griff zum Mikrofon

Am Abend verpflichteten sie alle Gäste jeweils mindestens 10 Euro in eine Spendenbox zu werfen. Gleichzeitig verzichteten die gebuchten Künstler, selbst durch die Corona-Pandemie gebeutelt, auf ihre Gage. Als Gast war auch Marita Köllner, besser bekannt als „Et Fussich Julche“, anwesend. Nach kurzer Überredung  griff sie zum Mikrofon und sang einige ihrer bekannten Lieder. Am Ende übergab auch sie eine persönliche Geldspende.

Bewegende Wort der Bürgermeisterin

Gemeinsam mit Bürgermeister Dieter Freytag wurde wenige Tage später die Spendenbox im TC-Fredenbruch-Clubheim geöffnet. Per Video zugeschaltet war Erftstadts Bürgermeisterin Carolin Weitzel. Diese berichtete in bewegenden Worten vom Ausmaß der Flutkatastrophe in ihrer Stadt. Sie dankte allen Spenderinnen und Spendern auf das Herzlichste und war hocherfreut über die hohe Spendensumme. „Die Menschen brauchen jede Menge Unterstützung in ihrer Zukunftsangst. Besonders wichtig ist es, ihnen Lebensmut zu geben“, sagte Weitzel. „Ich nehme jetzt viel positive Energie mit in den Tag.“ Sie rief den Party-Organisatoren zu: „Tun Sie es immer wieder!“.

Die Zählung der Spendengelder beginnt: (v.l.) Bürgermeister Dieter Freytag, Alfred Burggraf, Helmut Lernbecher und Günter Betzer. Foto: Harald Zeyen

Nach Ende der Zählung kamen genau 2182 Euro für die Hochwasserhilfe zusammen. Die Summe wurde spontan von Dieter Freytag aus seiner Privatschatulle auf 2500 Euro aufgerundet. „Natürlich werden wir drei künftigen Tollitäten weiter für die Flutopfer sammeln. Deshalb steht im Strandhaus Brühl eine Spendenbox für Blessem“, sagte Lernbecher. Er hat einen besonderen Bezug zu dem Stadtteil, denn er spielte beim VfB Blessem einige Zeit als Torwart.

Weiterlesen

Brühl | Freizeit & Kultur

Open Air im Rathaus-Innenhof

Vorverkauf für das Zoom-Festival beginnt am 31. Juli

Veröffentlicht vor

am

Corona-bedingt kann das Zoom Open Air-Festival nicht wie in den Vorjahren alle Plätze anbieten. Foto: Kleinschmidt

Nach einem Jahr Corona-bedingter Pause veranstaltet Zoom wieder sein Open Air-Festival im Rathaus-Innenhof. Es findet vom 5. bis 21. August statt. Der Kartenvorverkauf ist am Sonntag, 1. August (11-15 Uhr) vor dem Zoom-Kino. Bereits einen Tag vorher haben die Zoom-Mitglieder Gelegenheit, sich zwischen 10 und 14 Uhr Tickets zu sichern. Der Eintritt beträgt 10 Euro, für Zoom-Mitglieder 6 Euro. Der Einlass ist jeweils um 20 Uhr, die Vorführungen finden bei jedem Wetter statt. Für Getränke (dieses Jahr nur in Flaschen) und einen kleinen Imbiss ist gesorgt.

Achtmal eine Brühler Premiere

Das diesjährige Festival wartet mit acht Brühler Premieren und einem Kurzfilmabend auf. Zwei Filme sind sogar Previews, die bei Zoom bereits vor dem Bundesstart in den Kinos zu sehen sind. Außerdem gibt es jeden Abend einen anderen, eigens auf den Hauptfilm abgestimmten Kurzfilm im Vorprogramm. Das Open Air startet am Donnerstag, 5. August mit „Milla meets Moses“, einem starken Drama über eine todkranke Teenagerin. Am Freitag, 6. August folgt „Kajillionaire“. Ein schräges, surreales, auch komisches Drama um eine Familie, die sich mit kleinen Betrügereien über Wasser hält. Am Samstag, 7. August läuft mit „Kings of Hollywood“ ein Film mit  großen Namen, der großen Spaß verspricht: In „Kings of Hollywood“ nehmen sich die Veteranen des US-Kinos Robert De Niro, Tommy Lee Jones und Morgan Freeman auch selbst ein wenig auf die Schippe.

Endauswahl der Oscar-Nominierungen

Das zweite Wochenende beginnt am Donnerstag, 12. August mit der beliebten Zoom-Kurzfilmreihe „Shorts Attack“ – erstmals im Open Air. In diesem Programm werden alle fünf Kurzfilme gezeigt, die in die diesjährige Endauswahl der Oscar-Nominierungen gekommen sind. Das Programm wird von Maren Wiese und Benedikt Poßberg moderiert. Am Ende soll das Publikum über den „Brühler Oscar der Kurzfilme“ abstimmen. Am Freitag, 13. August läuft mit „Nobody“ein Actionthriller um einen scheinbar braven Familienvater, der zum knallharten Kämpfer mutiert.
Zum Abschluss des zweiten Wochenendes am Samstag, 14. August wird als Preview der Film „Martin Eden“ gezeigt. Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Jack London erzählt das bildgewaltige Drama vom Klassenkampf Anfang des 20. Jahrhunderts.

Ein „Rausch“ zum Abschluss

Das letzte Open Air-Wochenende startet am Donnerstag, 19. August mit der Komödie „Toubab“, einem eindrucksvollen Regiedebüt als zweite Preview-Vorstellung. Die beiden Hauptdarsteller wurden u.a. als beste Nachwuchsschauspieler beim Bayrischen Filmpreis ausgezeichnet. Am Freitag, 20. August läuft dann „Falling“. Mit dem intensiven Drama um eine schwierige Vater-Sohn-Beziehung gibt Schauspieler Viggo Mortensen sein Regiedebüt. Zum Abschluss des diesjährigen Open Airs am Samstag, 21. August läuft der Film „Der Rausch“. Er beschreibt das Drama um vier befreundete Lehrer, die ein folgenschweres Trinkexperiment beginnen. Der Film wurde in diesem Jahr mit dem Oscar als bester internationaler Film prämiert. 2020 erhielt er vier europäische Filmpreise.

Weiterlesen

Brühl | Freizeit & Kultur

Schlosskonzerte unter freiem Himmel

Sommerserenaden im Ehrenhof von Schloss Augustusburg

Veröffentlicht vor

am

Gastieren am 14. August im Ehrenhof von Schloss Augustusburg: Das Klavierduo Yaara Tal und Andreas Groethuysen. Foto: Michael Leis

Eine weitere Ausnahme-Saison der Brühler Schlosskonzerte steht bevor: Musiziert wird wie bereits im letzten Jahr unter freiem Himmel. An zwölf Terminen im August vereint das Programm im Ehrenhof des Brühler Schlosses Orchesterwerke und Kammermusik, Solorecitals und Gesang. Die Einhaltung der geltenden Corona-Bestimmungen ist bei der Durchführung der Konzerte selbstverständlich. Welche Regeln für das Publikum gelten, kann unter: www.schlosskonzerte.de eingesehen werden. Die Konzerte werden nur bei Unwetter abgesagt oder abgebrochen- Wetterfeste Kleidung wird empfohlen.

Berühmte Mezzosopranisten zu Gast

Die Capella Cracoviensis eröffnet die Reihe gemeinsam mit dem Violinisten Robert Bachara mit einer Hommage an Haydn, Beethoven und Mozart (5.8.). Danach stellen Blockflötist Jeremias Schwarzer und Concerto Köln die Musik Vivaldis der von Telemann gegenüber (6.8.). Die berühmte Mezzosopranistin Lioba Braun und das Orchester Eroica Berlin lassen Haydns Ouvertüre zu Orpheus und Eurydike. Und in den „Wesendonck- Liedern“ Wagners lassen sich Anklänge der Liebesgeschichte von Tristan und Isolde erahnen (8.8.).

Capella Augustina spielt viermal

Die weiteren Konzerte: 15.8. – Boulanger Trio; 14.8. – Klavierduo Tal Groethuysen; 13.8. – Pianist Robert Neumann; 20.8. – Asasello Quartett Köln; 19.8. – Janoska Ensemble; 7./12./21./22.8. – Die Capella Augustina unter der Leitung von Schlosskonzerte-Leiter Andreas Spering spielt Werke von Beethoven, Nikolaus Brass, Haydn und Mozart. Das ausführliche Programm ist auf der Homepage der Brühler Schlosskonzerte einsehbar.

Konzertkarten sind in allen an KölnTicket angeschlossenen Vorverkaufsstellen erhältlich oder können unter 0221 2801 bzw. www.schlosskonzerte.de bestellt werden. Online gekaufte Tickets können bis 90 Minuten vor Beginn des Konzerts am eigenen Drucker ausgedruckt werden.

Weiterlesen

Brühl | Freizeit & Kultur

Gesund und sportlich durch die Woche

Die Brühler Helden – KAHRAMANLAR e.V. führen ein Bewegungsferiencamp in der vereinseigenen Sporthalle in Brühl-Ost aus.

Veröffentlicht vor

am

Kindergesundheit mit Sport und Spaß fördern. /Foto: Kahramanlar

Das Programm ist ein abwechslungsreiches und gesundes Bewegungscamp mit dem Schwerpunkt: Bewegung – Sport – und gesunde Ernährung. Neben Ballspielen, Koordinationsübungen, Tänze, Parcouring, wird auch geklettert und gejumpt. Der Verein betreibt mittlerweile seine eigene Kletterwand. Parallel werden Gesundheitsressourcen mit dem Schwerpunkt „Ernährung“ vermittelt. Professionelle Erzieherinnen und Pädagogen begleiteten das Camp und gehen auf individuelle Fragen der Teilnehmer/-innen ein. Besonders stolz ist das Team der Brühler Helden auf die positiven Rückmeldungen und auf die hohe Nachfrage. Es sind knapp 100 Kinder angemeldet und der Verein lädt alle Kinder die von der Flut betroffen sind zu einer kontenlosen Teilnahme am Camp. Der Fahrdienst ist hier ebenso organisiert, sodass die Eltern keine Fahrt übernehmen müssen.

„Wir sind sehr glücklich in unserer vereinseigenen Sporthalle in Ost so eine tolle Aktivität anbieten zu können. Besonders sind wir für die Familien, die Berührungspunkte mit der Flut hatten, da. Parallel bin ich froh mit einem guten Hygienekonzept das Projekt positiv auszuführen“, berichtet Vorsitzender Fatih Türk.

Die Bewegungscamps hat am 26.07.2021 begonnen und endet mit den Sommerferien.

jeweils von 09:00 bis 16:00 Uhr

Preis: 119€/Woche (für Flutopfer kostenlos)

Infos unter: www.kahramanlar-tkd.de

Weiterlesen

Brühl | Freizeit & Kultur

THC Brühl steigt in die 2. Bundesliga auf

1. Tennis-Herren besiegen Dortmund und Halle

Veröffentlicht vor

am

Feierte den Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord: Die 1. Herren-Mannschaft des THC Brühl. Foto: Breidohr

Zum ersten Mal in der 60-jährigen Vereinsgeschichte des THC Brühl ist die 1. Herrenmannschaft in die 2. Tennis-Bundesliga aufgestiegen. Den Erfolg feierte sie unter dem Eindruck der Flutkatastrophe auf der eigenen Anlage am Wasserturm.

Keiner der Spieler der vier Regionalliga-Teams war vom Unwetter betroffen worden. Trotzdem war es den Organisatoren eine Herzensangelegenheit, spontan Spenden für die Flutopfer unter den 600 Besuchern zu sammeln.

Zwei Tage lang kämpften der THC Brühl, der TC Blau-Weiß Halle, der Marienburger SC und Hansa Dortmund um den Platz in der 2. Bundesliga Nord. Unter Aufsicht des Oberschiedsrichters Michael Seifert besiegten die Hausherren Halle glatt mit 6:0. Knapper ging es in den Spielen zwischen Dortmund und dem Marienburger SC zu. Am Ende stand die Mannschaft aus dem Ruhrpott mit einem 5:4-Sieg im Endspiel.

Schlagkräftige Brühler Truppe

Brühls Teamchef Andy Blair hatte für das Qualifikationsturnier eine schlagkräftige Mannschaft zusammengestellt. Junge Talente wie Jiri Lehecka, Nikolas Sanchez-Izquierd und Daniel Michalski standen mit teils sehr erfahrenen Spielern auf dem Platz. So mit dem French-Open-Teilnehmer Maxime Hamou und Szymon Walkow sowie Yannick Vandenbulcke. Weiterhin standen der Amerikaner Sekou Bangoura, der ehemalige Weltranglisten-64. Kenny de Schepper, Nies Lampe oder Andy Blair selbst auf der Aufstellungsliste. Leider musste der THC Brühl auf seinen Spitzenspieler Lukas Klein verzichten. Dieser ist bereits in der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Tokio, wo er für die Slowakei im Doppel antreten wird.

Konzentriert Ball und Aufstieg im Blick: Nicolas Sanchez-Izquierdo (THC Brühl). Foto: Breidohr

Gegner stehen erst im März fest

Im Endspiel wurden die Brühler ihrer Favoritenrolle gerecht und schlugen Hansa Dortmund mit 5:4. Eine der ersten Gratulantinnen war Brühls Vizebürgermeisterin Pia Regh, die dem THC-Team nicht nur zum Aufstieg, sondern auch zum Westdeutschen Meistertitel gratulierte. „Der Aufstieg in die 2. Bundesliga ist für unseren familienorientierten Tennisverein eine tolle Bereicherung. Dies wird unsere starke Tennisjugend noch mehr motivieren“, meinte Cornelia Breidohr als Pressebetreuerin des Turniers.

Teamchef Andy Blair betonte im Gespräch mit BRUEHL.report, dass es das Ziel sei, den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga zu schaffen. Allerdings stehen die Gegner noch nicht fest. „Dies entscheidet sich erst im nächsten März“, sagte Blair. Als Hauptsponsor konnte der THC das Speditions- und Logistik-Unternehmen CTJ Jansen von Olaf Meyers und Thomas Köhler gewinnen.

Lob für neue Tennishalle Großes Lob gab es am Rande für die neue moderne Tennishalle von Architekt Norbert Esser. Sie steht allen offen. Im ebenfalls neuen wunderschönes Clubhaus mit einem sensationellem Blick über die Kölner Bucht wirkt Adem Celik als neuer Gastronom. Trotz persönlicher Betroffenheit von der Flutkatastrophe sorgte er während des Turniers für das leibliche Wohlergehen der Spieler und Gäste.

Weiterlesen

Brühl | Freizeit & Kultur

Kinder entdecken Brühl per Rad

Coole Touren für die ganze Familie

Veröffentlicht vor

am

Bei der digitalen Kinderrallye kann man Brühl ganz neu entdecken. Zudem winken schöne Preise beim Gewinnspiel. Foto: Sylwia Aptacy

Immer häufiger nutzen die User der Hiero Brühl-App die Rubrik Touren. Diese wurde ganz neu um ein Angebot für Familien und Kinder erweitert. In Kooperation mit dem Kinderschutzbund Brühl und dem städtischen Citymanagement entwickelten die Macher eine digitale Kinderrallye.

Urkunde als Auszeichnung

Sie lädt ein, mit den Eltern, mit Freundinnen und Freunden oder auch alleine als schlaue Füchse in Brühl unterwegs zu sein. Dabei gibt es viel Unerwartetes zu entdecken und Neues zu erfahren. Und am Ende, wenn alle Fragen beantwortet sind, erhalten alle als kleine Auszeichnung eine Urkunde. Das Angebot gilt für alle Brühlerinnen und Brühler, aber natürlich auch für Gäste von außerhalb. Denn mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist man in nur wenigen Minuten aus dem Umland in Brühl. Ganz ohne Auto, mit mehr Zeit für die Familie.

Zusätzliches Gewinnspiel

Der Kinderschutzbund Brühl veranstaltet zusätzlich zur Kinderrallye ein Gewinnspiel. Kinder, Jugendliche, Familien und auch Kindergruppen sind eingeladen, im Aktionszeitraum bis zum 12. September 2021 an der Rallye teilzunehmen. Am Ende kann man sich dann für das Gewinnspiel anmelden. Die Gewinner:innen werden im Rahmen des Weltkindertages, der in Brühl am 17. September auf der Bleiche stattfindet, ermittelt. Es winken ganz unterschiedliche Preise – von Workshop-Gutscheinen für das FantasieLabor des Max Ernst-Museums bis hin zu Buchspenden Brühler Buchhandlungen. Wer mitmachen möchte, lädt die Hiero Brühl-App kostenlos im App Store herunter und legt los. Alle Rückfragen beantwortet das Citymanagement der Stadt Brühl unter 02232 794015 (Mail: citymanagement@bruehl.de).

Weiterlesen

Brühl | Freizeit & Kultur

„Klassenstreicher“ erstmals in Brühl

Projekt zur musikalischen Förderung an der Erich Kästner-Realschule

Veröffentlicht vor

am

Den Kooperationsvertrag zwischen Helmut-Behn-Stiftung und Erich Kästner-Realschule unterzeichneten (sitzend, v.r.) Helga Behn, Inge Müller-Costard und Beate Glombek. Mit dabei die Fördervereinsvorsitzende Michaela Fehlker (oben, r.) und Andrea Krämer (Stadt Brühl). Foto: Harald Zeyen

Mit dem neuen Schuljahr startet die Erich Kästner-Realschule (EKR) das Projekt „Klassenstreicher“ in ihren Klassen 5. Ermöglicht wird dieses Projekt durch die Helmut Behn-Stiftung und den Förderverein der Realschule.

Schulleiterin Inge Müller Costard begrüßt zur Vertragsunterzeichnung neben der Projektleiterin Beate Glombek insbesondere Helga Behn von der Helmut Behn-Stiftung. Letztere stellte die Arbeit der Stiftung vor, die genau vor 20 Jahren gegründet wurde. Ihr Zweck ist es, Kinder bereits früh musikalisch zu fördern und zu unterrichten. „Wir wollen die Jugend insbesondere an die klassische Musik heranführen. Dazu gehören auch Besuche von Konzerten u.a. in der Kölner Philharmonie“, sagt Helga Behn.

Erste Schule im Rhein-Erft-Kreis

Die „Klassenstreicher“ existieren seit 2004. Ihr Konzept wurde in einer Kooperation zwischen der Stiftung und der Kölner Hochschule für Musik und Tanz zunächst für Grundschulen entwickelt. Seit 2009 führt die Stiftung das Projekt in eigener Verantwortung weiter. Aufbauend auf den langjährigen Erfahrungen soll nun das Pilotprojekt an der EKR stattfinden, als erster Schule im Rhein-Erft-Kreis. Sie ist damit die siebte „Klassenstreicher“-Schule und die erste weiterführende Schule.

Ziel sei es, so Beate Glombeck, miteinander Musik zu machen und zu singen. „Am Ende steht dann ein Konzert vor den Mitschülerinnen und Mitschülern, begleitet von professionellen Musikern“, erläutert sie.

Große Chancen

Für Inge Müller-Costard birgt das Projekt große Chancen. Es soll bindend zwei Schuljahre im Musikunterricht durchgeführt werden. Anschließend geht es ab der 7. Klasse auf freiwilliger Basis weiter. Neben dem eigenen Musiklehrer-Personal stehen zwei externe Lehrkräfte zur Verfügung. Sie unterrichten in Geige, später eventuell auch in Cello. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf 30.000 Euro, mit denen Instrumente und des Lehrpersonals finanziert werden. Auf die Eltern entfällt ein Beitrag von 15 Euro pro Monat. Sozial schwache Familien zahlen weniger, die Differenz finanziert der EKR-Förderverein um Vorsitzende Michaela Fehlker.

Weiterlesen

Brühl | Freizeit & Kultur

Eva Eiselt im Rathausinnenhof

Weltfrauentag-Auftakt wird nachgeholt

Veröffentlicht vor

am

Kurzurlaub mit Eva Eiselt: Ihr Programm „Wenn Schubladen denken könnten“ ist am 31. August in Brühl zu erleben. Foto: Sandra Stein

Wenn demnächst Eva Eiselt mit ihrem Programm „Wenn Schubladen denken könnten“ nach Brühl kommt, freut sich Antje Cibura. „Endlich können wir die wegen Corona im März ausgefallene Veranstaltung nachholen“, freut sich die Brühler Gleichstellungsbeauftragte.

Abend mit Tiefgang

Eigentlich wäre Eiselt zum Auftakt der Brühler Frauenwoche gekommen, doch nun ist sie am Samstag, 31. August um 19.30 Uhr zu erleben. Bürgermeister Dieter Freytag gibt den Rathausinnenhof für 170 Frauen unter Einhaltung aller Hygienevorschriften zum kabarettistischen Abend mit Tiefgang frei, in der Hoffnung, dass vielleicht noch einige Spendengelder für das Frauenhaus des Rhein-Erft-Kreises zusammenkommen werden.

Preisgekröntes Programm

„Zum Preis von nur zehn Euro inklusive eines Glases Sekt stoßen wir gemeinsam an. In der Hoffnung, im kommenden Jahr unsere beliebte Frauenwoche wieder altbewährt durchführen zu können“, so Cibura. Sie glaubt, dass der Abend mit Eva Eiselt wie Kurzurlaub ist, der auf holidaycheck 98 % Weiterempfehlungen erhalten hat. „Ihre Themen sind von zentraler Lage, ihre Ausstattung hochwertig, absolut empfehlenswert. Auf einer Skala von 1 bis 10 ist Eva eine glatte 11!“, ist sich Cibura sicher. Für ihr Programm ist Eva Eiselt übrigens vor einem Jahr mit dem Jurypreis St. Ingberter Pfanne ausgezeichnet worden. Karten zu dem Kabarettabend sind ab sofort im brühl-info, Uhlstraße 1, erhältlich.

Bei Rückfragen wenden sich interessierte Frauen an: acibura@bruehl.de oder 02232 792250. Cibura erinnert: „Bitte achten Sie unbedingt auf die an diesem Tag geltenden Hygieneregeln und bringen Sie die nötigen Impf- und Testnachweise mit.“

Weiterlesen

Topthemen

Beliebte Artikel