Kontaktieren Sie uns

Euskirchen | Aktuelles

Mann von Unbekannten überfallen und gefesselt

38-jähriger Mann von Unbekannten in Euskirchen überfallen. Polizei Ermittelt.

Veröffentlicht vor

am

Die Polizei ermittelt nach dem Überfall auf einen 38-jährigen Mann in Euskirchen. /Foto: Pixabay

Ein 38-jähriger Mann aus Bonn wurde am Freitag letzter Woche (16.07.2021, 23.30 Uhr) beim Verlassen eines Firmengeländes an der Straße An der Vogelrute in Euskirchen von mehreren Unbekannten mit einem Messer bedroht. Er wurde anschließend in ein Büro gebracht, dort an Händen sowie Füßen gefesselt und betäubt. Am nächsten Morgen wurde er von einem Mitarbeiter im Büro gefunden. Er kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die Unbekannten entwendeten Gegenstände im unteren vierstelligen Euro-Bereich. Die Ermittlungen durch die Kriminalpolizei Euskirchen dauern an.

Euskirchen | Aktuelles

Regelungen zum Sperrmüll

Die Stadt Euskirchen nimmt ab der kommenden Woche wieder den normalen Sperrmüll-Abfuhrkalender auf

Veröffentlicht vor

am

Der Unwetter-Sperrmüll in Euskirchen ist so langsam beseitigt. Ab sofort gilt wieder der normale Fahrplan. /Foto: Pixabay

Nachdem der Stadtbetrieb Technische Dienste nun mit viel Unterstützung zwei Wochen lang die Stadt Euskirchen von Sperrmüll befreit hat, wird der Sperrmüll ab Montag, 2. August, wieder komplett von der Firma Schönmackers übernommen. Ab dem 2. August gilt der übliche Abfuhrkalender. Dieser ist hier zu finden: https://www.euskirchen.de/fileadmin/user_upload/PDF/service/abfuhrkalender/Abfuhrkalender_2021.pdf.

Wichtiger Hinweis:
Die Stadt Euskirchen kann die Entsorgung von Bauschutt nicht weiter übernehmen! Um dessen Entsorgung müssen sich die Eigentümer selbst kümmern.

Die Anmeldung für die Sperrmülltermine in den kommenden beiden Wochen ist telefonisch unter 02251/14-280 und 02251/14-457 und über die Homepage der Stadt Euskirchen möglich.https://www.euskirchen.de/service/abfallinformationen/sperrmuell/

Die Sperrmüll-Adresse über die Feuerwehr wird nun abgeschaltet, da die normalen E-Mail-Adressen der Verwaltung wieder in Betrieb sind.

Wer seine Mülltonne vermisst oder eine Mülltonne gefunden hat, kann sich ebenfalls unter 02251/14280 und 02251/14457 an die Stadt Euskirchen wenden.

Weiterlesen

Euskirchen | Aktuelles

Corona-Impfung: Jetzt nicht nachlassen!

Ab sofort können auch Kinder und Jugendliche mit Vorerkrankungen im Impfzentrum gegen Corona geimpft werden

Veröffentlicht vor

am

Kinder Impfkampange in Euskirchen /Foto: Pixabay

Mehr als die Hälfte der Kreisbevölkerung ist inzwischen vollständig gegen Corona geimpft (51,31 %), eine Erstimpfung haben bereits 60,34 % erhalten. Trotz der Hochwasserkatastrophe im Kreis Euskirchen ist die Impfkampagne fortgesetzt worden, sowohl im Impfzentrum in Marmagen wie auch bei den Hausärzten, die von der Flut nicht betroffen waren. „Dennoch dürfen wir nicht lockerlassen“, so Landrat Markus Ramers, der auf die steigenden Inzidenzzahlen verweist. „In unserem Impfzentrum machen wir es allen so einfach wie möglich: Hier wird täglich von montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr ein Impfen ohne Termin angeboten.“ 

Nitig ist nur der Personalausweis und – wenn vorhanden – das gelbe Impfheft. „Einfach vorbeikommen und impfen lassen“, so Landrat Ramers. Den Impfstoff könne man vor Ort frei wählen. Wer lieber einen festen Termin buchen und eventuelle Wartezeiten vermeiden möchte, kann dies natürlich nach wie vor über die Kassenärztliche Vereinigung tun: entweder telefonisch unter 0800 116 117 01 oder online unter www.116117.de.

Ganz aktuell bietet das Impfzentrum auch Impfungen für 12- bis 15-Jährige mit Vorerkrankungen an. Diese Kinder konnten bisher schon beim Kinder- oder Jugendarzt geimpft werden – neuerdings nun auch im Impfzentrum. Grundlage ist dabei die aktuelle Empfehlung der STIKO, der ständigen Impfkommission. Danach haben Kinder mit gewissen Vorerkrankungen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf der COVID-19-Erkrankung.

Die COVID-19-Impfung wird laut STIKO bei den folgenden Vorerkrankungen empfohlen:

  • Adipositas
  • angeborene oder erworbene Immunschwäche
  • angeborene schwere Herzfehler
  • schwere Herzinsuffizienz
  • schwere pulmonale Hypertonie
  • chronische Lungenerkrankungen mit einer anhaltenden Einschränkung der Lungenfunktion
  • chronische Niereninsuffizienz
  • chronische neurologische oder neuromuskuläre Erkrankungen
  • bösartige Tumorerkrankungen
  • Trisomie 21
  • nicht ausreichend ein­gestellter Diabetes mellitus

Impftermine für Kinder/Jugendliche sind an folgenden Terminen möglich:

Samstag, 31.07., 14 – 19 Uhr

Mittwoch, 04.08., 14 – 19 Uhr

Samstag, 07.08., 14 – 19 Uhr

Mittwoch, 11.08, 14 – 19 Uhr

Eine Terminvereinbarung ist erforderlich: Tel. 02251 / 15-1476 (montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr). Wichtig: Beim Impftermin müssen alle Sorgeberechtigten zum Aufklärungsgespräch und zur Einwilligung zur Impfung anwesend sein.

Zusätzlich zu den Kindern und Jugendlichen mit Vorerkrankungen wird die Impfung Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren empfohlen, in deren Umfeld sich Angehörige oder andere Kontaktpersonen mit hoher Gefährdung für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, die selbst nicht geimpft werden können oder bei denen der begründete Verdacht auf einen nicht ausreichenden Schutz nach Impfung besteht (z.B. Menschen unter relevanter immunsuppressiver Therapie).

Die generelle Impfung von Kindern/Jugendlichen im Alter von 12 bis 15 Jahren ohne Vorerkrankungen wird derzeit allgemein nicht empfohlen.

„Gerne impfen wir gleichzeitig zum Impftermin des Kindes bzw. Jugendlichen etwaige weitere Begleitpersonen, die noch nicht geimpft sind“, so Udo Crespin, der Leiter des Impfzentrums in Marmagen.

INFO-KASTEN:

Wer im Rahmen der Hochwasserkatastrophe das gelbe Impfheft verloren hat, erhält unkompliziert Ersatz. Einfach telefonisch im Impfzentrum unter 02251 / 15-1496 (montags bis freitags von 14-18 Uhr). melden. Das Impfzentrum stellt einen neuen Impfpass aus und sendet ihn zu.

Weiterlesen

Euskirchen | Aktuelles

Kreisstraßen kurzfristig gesperrt

Aufgrund der Unwetterfolgen mussten die K30 und die K59 gesperrt werden

Veröffentlicht vor

am

Kreisstraßen aufgrund der Unwetterfolgen kurzfristig gesperrt. / Foto: Pixabay

Aufgrund von Hochwasserschäden mussten heute kurzfristig zwei Kreisstraßen gesperrt werden:

  • K 30 zwischen Langendorf und Juntersdorf. Die Ortsdurchfahrt Juntersdorf bleibt für den Verkehr befahrbar aus Fahrtrichtung Füssenich / Embken). Aufgrund von Absenkungen der Fahrbahnoberfläche musste die Strecke kurzfristig gesperrt werden.
  • K 59 im Bereich der Genfbachbrücke in Nettersheim. Aufgrund starker Ausspülungen im Fundamentbereich der Genfbachbrücke musste diese heute Nachmittag ebenfalls für den Verkehr gesperrt werden.

Sobald die jeweiligen Ursachen bzw. Schadensumfänge ergründet sind, kann eine Aussage über die Dauer der Streckensperrungen vorgenommen werden. Umleitungen werden ab morgen eingerichtet.

Weiterlesen

Euskirchen | Aktuelles

Corona: Landesweit gilt ab Montag Inzidenzstufe 1

Auch im Kreis Euskirchen gelten ab dem 26. Juli wieder bestimmte Einschränkungen / Inzidenzzahl steigt auch in der Region kontinuierlich

Veröffentlicht vor

am

Neue Coronaregeln aufgrund der Neuansteckungen / Foto:Pixabay

Der Trend ist auch im Kreis Euskirchen klar erkennbar: Die Zahl der Corona-Infektionen steigt seit mehreren Tagen kontinuierlich an. Während es noch Anfang des Monats zahlreiche Tage ohne Neuinfektionen gab, kommen mittlerweile täglich neue Fälle hinzu – am Samstag waren es sogar zehn auf einen Schlag. Logische Folge: Die Inzidenz steigt und wird am Montag erstmals seit langer Zeit wieder über 10 liegen.

Dies allein hat noch keine Auswirkungen für den Kreis Euskirchen. Da der 10er-Grenzwert aber NRW-weit schon seit acht Tagen überschritten ist, gilt automatisch die Landesinzidenzstufe 1 – auch in Kreisen und kreisfreien Städten, die lokal in der Inzidenzstufe 0 liegen.

Die Landesinzidenzstufe 1 setzt im gesamten Land ab Montag folgende Schutzmaßnahmen wieder in Kraft:

  • Generelle Maskenpflicht in Innenräumen: Nicht nur im ÖPNV und im Einzelhandel und in Arztpraxen, sondern auch wieder in Innenräumen von Gaststätten, Museen, Zoos etc., bei Bildungsveranstaltungen, Gottesdiensten, Versammlungen, bei der Erbringung körpernaher Dienstleistungen und generell in allen für den Kundenverkehr geöffneten Innenräumen muss wieder mindestens eine medizinische Maske getragen werden. Ausnahmen gelten in Stufe 1 bei Veranstaltungen mit festen Sitz- oder Stehplätzen für Geimpfte, Genesene und Getestete und – auch ohne Test – in Bibliotheken und der Gastronomie.
     
  • Für den Einzelhandel gilt wieder eine Flächenbegrenzung von einem Kunden je angefangene 10 Quadratmeter.
     
  • Bei Versammlungen und Veranstaltungen muss wieder die einfache Rückverfolgbarkeit der Teilnehmer gewährleistet werden.
     
  • In der Gastronomie müssen die Beschäftigten mit Kundenkontakt wieder regelmäßig einen Test machen und eine Maske tragen.
     
  • Bei Großveranstaltungen mit mehr als 500 Personen (Sport, Kultur, Bildung o.ä.) und für Freizeiteinrichtungen mit mehr als 2.000 Besuchern/Tag gelten insgesamt die Schutzmaßnahmen der lokalen Inzidenzstufe 1.
     
  • Volks- und Schützenfeste etc., Tagungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden und der Betrieb von Diskotheken, Clubs etc. in Innenräumen sind wieder (bis zum 27. August) untersagt.

Die geltenden Schutzmaßnahmen für alle Infektionsstufen sind unter www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw für jeden Lebensbereich übersichtlich zusammengestellt.

Weiterlesen

Euskirchen | Aktuelles

Experten beurteilen Immobilien im Hochwassergebiet

Ehrenamtliche Bauexperten begutachten durch das Unwetter betroffene Häuser

Veröffentlicht vor

am

Nicht nur die hohe Politik will helfen – Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Armin Laschet Dienstag vor dem früheren „Heino-Café“ in Münstereifel – Eifeler Bauexperten haben jetzt eine ehrenamtliche Beratungsgruppe gebildet, die Hausbesitzer über den Zustand ihrer beschädigten Immobilien berät und „Erste Hilfe“ wie Sicherung gegen Stromschlag leistet. Foto: Manfred Görgen/pp/Agentur ProfiPress

Bauexperten helfen ehrenamtlich Hausbesitzern im Hochwassergebiet, den Zustand ihrer Gebäude nach den verheerenden Überschwemmungen richtig einzuschätzen. Um sich geschart hat diese Akutberatung Stefan Lippertz, der Immobilienmanager der VR-Bank Nordeifel.

Hilfe naht

Dem ehrenamtlich arbeitenden Team gehören bislang Marcus Steib (Bauingenieur und Statiker von Schneider & Steib), Dominik Poth (Elektroniker-Meister, Bohnen und Mies), Guido Hubatsch (Beratender Ingenieur, Ingenieurbüro Hubatsch), Anja Tümmler (Sachverständige für Immobilien, VR Bank Nordeifel Immobilien) und Max Tischler (Bautechniker GundS Baukunst) an.

Stefan Lippertz, Leiter der Immobilienabteilung der VR-Bank Nordeifel und seine Kollegin Susanne Hampel (v.l.) Rechts Anja Tümmler, die ebenfalls zum Beratungsstab gehört, und Frank Müller. Foto: Lisa Harnisch/VR-Bank Nordeifel/pp/Agentur ProfiPress

Stefan Lippertz: „Weitere Bauexperten aus allen Fachrichtungen werden gesucht, die sich uns ehrenamtlich anschließen, um den Menschen zu helfen.“ Insbesondere Elektriker, Baugrundgutachter und Statiker würden zurzeit für die „Akutberatung für Hochwassergeschädigte“ gebraucht, um insbesondere Standsicherheiten bei Gebäuden richtig einzuschätzen. Stefan Lippertz, der Leiter der Immobilienabteilung der VR-Bank Nordeifel, und seine Kollegin Susanne Hampel sind unter Tel. (0 24 45) 95 02 628 oder (0 24 45) 95 02 629 zu erreichen. Lippertz: „Sie haben Risse am Haus, Ihre Haustechnik birgt eventuell Gefahren oder Sie haben ein freiliegendes Fundament? Wir können ihnen bei einer gravierenden Schadenserkennung helfen. Wir machen für Opfer ehrenamtlich eine fachkundige Bauzustandsbetrachtung.“

Weiterlesen

Euskirchen | Aktuelles

Vollsperrung in Euskirchen Stotzheim

Auch Zufahrt zum Wanderparkplatz „Hardtburg“ betroffen

Veröffentlicht vor

am

Symbolbild: pixabay

Teile der Wasserversorgungsleitung werden ernuert. Dazu muss der außerorts gelegene Teil der Von-Heimbach-Straße in Stotzheim gesperrt werden. Die Sperrung beginnt ab dem 12. Juli und wird ca. vier Wochen andauern. Die Zufahrt zum Wanderparkplatz „Hardtburg“ ist aus Richtung Kirchheim möglich.

Weiterlesen

Euskirchen | Aktuelles

Temporäre Fußgängerzone an der Bahnhofstraße

Mehr Platz für die Außengastronomie und die „Flaniermeile“ vom Bahnhof zur Innenstadt.

Veröffentlicht vor

am

Symbolbild / Foto: pixabay

Insbesondere vor dem Hintergrund der pandemischen Situation wurden verschiedene Überlegungen angestellt, um die lokalen Gewerbetreibenden zu unterstützen. Für die Bahnhofstraße wurde die Möglichkeit erörtert, die Flächen für Außengastronomie vor den Gastronomiebetrieben auszuweiten bzw. einzurichten. Es wurde beschlossen, die Bahnhofstraße zu diesem Zweck als „Flaniermeile“ und „Tor vom Bahnhof zur Innenstadt“ im Rahmen einer Erprobungsphase für den allgemeinen Verkehr zu sperren und im Bereich der Hausnummern 9 – 29 eine „temporäre Fußgängerzone“ einzurichten. Die Umsetzung wird voraussichtlich zum 02.06.2021 erfolgen. Bei dieser Maßnahme handelt es sich ausdrücklich um eine auf sechs Monate befristete Erprobung, um Erkenntnisse zur Frage zu sammeln, ob eine dauerhafte Fußgängerzone in diesem Bereich zur Aufwertung der Umgebung künftig in Betracht kommt.

Durch die Reduktion des Verkehrs und die ausgeweitete Außenbestuhlung der ansässigen Gastronomiebetriebe in der Bahnhofstraße soll ebenfalls die Möglichkeit zum Aufenthalt in einem angenehmen Ambiente geschaffen werden. Die Kreisstadt Euskirchen ist an einem umfassenden Austausch mit den Gastronomen, Anliegern oder Besuchern sehr interessiert. Fragen, Rückmeldungen und Anregungen können per E-Mail über innenstadt@euskirchen.de oder telefonisch unter 02251 – 14471 mitgeteilt werden.

Weiterlesen

Euskirchen | Aktuelles

Widerstand in der Südstadt

Euskirchen: Protest gegen Bebauungspläne

Veröffentlicht vor

am

Symbolbild / Foto: pixabay

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben beabsichtigt in Euskirchen in der Südstraße und in der Billiger Straße mehrere Mehrfamilienhäuser zu bauen. Insgesamt sollen 112 Wohnungen auf 7.200 Quadratmeter vermietbare Wohnfläche entstehen. Die Umsetzung soll im Rahmen der Wohnraumoffensive des Bundes schnellstmöglich erfolgen. Spätestens Anfang 2023 sollen die Bagger rollen.

Erhalt der „grünen Lunge

In der Südstraße formiert sich nun Widerstand gegen die Bebauungspläne. „Erhaltet uns und unseren Kindern eine lebenswerte Umgebung“ lautet die Forderung von Anwohnerin Franziska Aschermann. In ihrer „openPetition“ an die Stadtverwaltung Euskirchen fordert sie unter anderem den Erhalt der „grünen Lunge“ in der Südstadt. „Es kann nicht sein, dass jede freie natürliche Fläche durch Beton zerstört wird!“www.openpetition.eu/li/petition/online/erhaltet-uns-und-unseren-Kindern-eine-lebenswerte-umgebung-in-der-suedstrasse

Weiterlesen

Euskirchen | Aktuelles

Kreisverwaltung gewährt Zutritt nur noch mit negativem Schnelltest

Veröffentlicht vor

am

Symbolbild / Foto: pixabay

Mehr Sicherheit für alle: Ab dem kommenden Montag, 3. Mai, ist der Zugang zur Kreisverwaltung und aller Nebenstellen nur noch mit einem negativen Schnelltest möglich. Die Vorlage eines negativen Schnelltestergebnisses wird vor dem Zutritt ins Kreishaus kontrolliert. Dieser Test kann entweder vor Ort im Kreishaus gemacht werden oder in einer der vielen Bürgerteststellen. Wichtig ist nur, dass der Test nicht älter als 24 Stunden zurückliegt.

Schnelltest im Kreishaus möglich

Die Kreisverwaltung richtet ab Montag im Kreishaus ein öffentliches Testzentrum für Besucherinnen und Besucher ein. Wer einen Termin in der Kreisverwaltung hat, kann sich hier kurzfristig testen lassen, und zwar montags bis samstags von 7:30 bis 11 Uhr. Betreiber des Testzentrums ist das Berufsbildungszentrum Euenheim (BZE). Vom Test bis zur Übermittlung des Ergebnisses sollten rund 30 Minuten einkalkuliert werden. Eine Terminreservierung für einen Schnelltest ist nicht nötig. Der Zugang zum Schnelltestzentrum erfolgt über einen separaten Eingang direkt neben dem Eingang am Hauptportal des Kreishauses.

Alternativ kann für den Besuch im Kreishaus natürlich auch ein negatives Testergebnis einer anderen Bürgerteststelle vorgelegt werden. Eine aktuelle Übersicht über alle Teststellen im Kreis Euskirchen findet sich auf https://corona.kreis-euskirchen.de

Nach wie vor gilt, dass die Räume der Kreisverwaltung von Besucherinnen und Besuchern nur nach Terminvereinbarung betreten werden dürfen und dass die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske besteht, wobei weiterhin dringend darum gebeten wird, für den besseren Schutz FFP2-Masken (bzw. vergleichbare wie KN95/N95) zu verwenden.

Weiterlesen

Euskirchen | Aktuelles

Wer erkennt Tatverdächtigen?

Veröffentlicht vor

am

Symbolbild / Foto: pixabay

Am heutigen frühen Freitagmorgen (6.05 Uhr) stieg eine junge, männliche Person an der Bushaltestelle Euskirchen-Frauenberg in einen Linienbus mit Endhaltestelle Euskirchen/Zentraler Busbahnhof.

Streit eskalierte

Der Fahrgast stritt sich mit dem Busfahrer. Beim Aussteigen in Euskirchen (6.18 Uhr) stritt er sich nochmals verbal mit dem Fahrer. Nachdem der Fahrgast den Bus an der Endhaltestelle in Euskirchen um 6.18 Uhr verlassen hatte, zog er plötzlich eine Schusswaffe und feuerte auf die geschlossene Vordertür des Busses. Während der Schussabgabe befand sich der Busfahrer noch im Fahrzeug.

Das Projektil zerstörte den Glaseinsatz der Tür, drang aber nicht bis in das Innere des Busses durch. Der Täter entfernte sich nach der Tat fußläufig in Richtung Innenstadt. Bei der verwendeten Schusswaffe dürfte es sich nach derzeitigem Ermittlungsstand um eine Druckluftwaffe gehandelt haben, das Projektil konnte die Seitenscheibe in der Tür nicht durchschlagen. Es wurde niemand verletzt.

Angaben zum Täter

Bekleidung des Tatverdächtigen:

schwarze Jacke, graufarbenes Kappuzenshirt mit Aufschrift „Hilfiger“, Camouflage-Kappe, graue Hose mit schwarzen Streifen, darüber blaue Arbeitshose, helle Schuhe mit dunklen Seitenstreifen

Mithilfe von Bildern aus Kameras sucht die Kriminalpolizei Euskirchen auf Grundlage eines richterlichen Beschlusses nach dem Verdächtigen.

Wer kann Angaben zu der Person machen? Fotos siehe: https://polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/euskirchen-gefaehrlicher-eingriff-in-den-strassenverkehr

Hinweise bitte telefonisch an 02251 799-510 oder 02251 799-0 oder per Email an poststelle.euskirchen@polizei.nrw.de.

Weiterlesen

Topthemen

Beliebte Artikel