Kontaktieren Sie uns

Bergheim | Freizeit & Kultur

Neue Schließanlage und Kamera für das Waldstadion

SC Glessen profitiert vom Programm „Moderne Sportstätte 2022“

Veröffentlicht vor

am

Das Glessener Waldstadion ist ab jetzt besser gesichert / Foto: Andrea Floß

Die Freude beim SC Glessen war groß, als der neue Förderbescheid aus dem Landes-Programm „Moderne Sportstätte 2022“ auf den Tisch flatterte. Insgesamt erhält der Verein 10.203 Euro für die Modernisierung des Waldstadions. Geplant ist eine neue Schließanlage und eine Kamera für den Sportplatz, der seit 2016 mit vereinten Kräften „aus der Asche“ geholt worden ist. Als letzter Meilenstein steht jetzt noch die Eröffnung des neuen Vereinsheims an, die am 15. August 2021 nach zwei Jahren Bauzeit coronabedingt im kleinen Kreis gefeiert wird. Für die Öffentlichkeit soll ein Tag der Offenen Tür folgen.

Umweltschutz durch Crowdfunding

In einer großen Gemeinschaftsleistung ist es dem SC Glessen mit tatkräftiger Unterstützung des Turn- und Sportvereins, Spendern, Sponsoren und der Kreisstadt Bergheim gelungen, den in die Jahre gekommenen Ascheplatz in einen modernen Kunstrasenplatz mit Laufbahn und Sprunggrube zu verwandeln. Im Oktober waren schon einmal 38.000 Euro aus Düsseldorf geflossen, mit denen unter anderem Pflasterarbeiten und ein neuer Ballfangzaun finanziert wurden. Auch der Umweltschutz wird bei dem Glessener Modernisierungsprojekt großgeschrieben: Die Photovoltaikanlage für den eigenen Strom vom Dach wurde per Crowdfunding finanziert und treibt im Vollbetrieb zwei Wärmepumpen an. Auch beim Belag bewies der Verein von Anfang an Weitblick und hatte sich für eine Korkfüllung statt schädlichem Plastikgranulat auf dem Kunstrasenplatz entschieden. 

Kamera und Schließanlage gegen ungebetene Gäste

Eine Kameraüberwachung zum Schutz der Anlage sei nötig, da sich immer wieder ungebetene Gäste auf dem Sportplatz aufhalten und Party feiern würden, so Burkhard Dickmann, Vorsitzender des SC Glessen. Immer wieder findet der Bauherr Glasscherben, Flaschen und Steine. Die neue Schließanlage, die ab August montiert werden soll, ersetzt den dicken Schlüsselbund und funktioniert per Chip. „Damit erhalten nur Berechtigte Zutritt zu bestimmten Bereichen“, so Dickmann. Die Gesamtkosten für Kamera und Schließanlage liegen bei rund 11.500 Euro und werden durch die Fördermittel fast vollständig abgedeckt. 

„Ich freue mich, dass wir mit den nun erteilten Förderentscheidungen unseren Vereinen tatkräftig unter die Arme greifen können“, so die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz. Insgesamt 300 Millionen Euro stehen im Rahmen des Landes-Programms „Moderne Sportstätte 2022“ zur Verfügung. Gefördert werden Investitionsmaßnahmen zur Modernisierung, Instandsetzung, Sanierung, Ausstattung, Entwicklung, zum Umbau und Ersatzneubau von Sportstätten und -anlagen. Bereits mehr als 2.000 Sportvereine aus ganz Nordrhein-Westfalen haben von der Finanzspritze aus Düsseldorf profitiert, darunter aus dem Rhein-Erft-Kreis unter anderem auch der Kanu-Klub Bergheim sowie der TC Blau-Weiß Quadrath-Ichendorf, der Brühler Turnverein und der Pulheimer SC.

Bergheim | Freizeit & Kultur

TSV Glessen mit sportlichem Programm für die Sommerferien

Sportprogramm für Jung und Alt in den Sommerferien

Veröffentlicht vor

am

Die Volleyballer*innen vom TSV Glessen

Die Corona-Pandemie hat viele Freizeitsportler in den Vereinen ausgebremst. Während der kontaktfreie Mattensport die Teilnehmer während des Lockdowns zumindest online in Bewegung und bei Laune hielt, konnten Mannschaftssportler wie das Badminton-Team und die Volleyballer monatelang nur ihre Geduld üben. Aufgrund der niedrigen Inzidenzen starteten als erstes wieder Kurse auf dem Sportplatz im Glessener Waldstadion. Seit zwei Wochen wird auch wieder fleißig in den beiden Turnhallen an der Rochusschule am Wierichskamp trainiert.

Ausnahmsweise darf der Glessener Turn- und Sportverein sein Angebot jetzt auch in den Sommerferien fortsetzen und bietet ein vielfältiges Sport-Programm für Jung und Alt. Die Kreisstadt Bergheim, die sonst in den Ferien die Turnhallen wegen der Entlass- und Einschulungsfeier der Grundschule oder anstehender Renovierungsarbeiten traditionell geschlossen hält, gab diesmal zumindest die Mehrzweckhalle (Neue Halle) für den Vereinssport frei. Neu ist der Yoga-Kurs mit Heike Gräfling mittwochs von 19 bis 20 Uhr. Auch der Herzsport ist wieder zurück – der TSV Glessen ist einer der wenigen Vereine, die Rehasport unter ärztlicher Aufsicht anbieten. Nach den Sommerferien ab dem 18. August plant der TSV dann, sein vollständiges Programm wieder starten zu können – mit den Eltern-Kind-Kursen, Kinderturnen, „Tanzen, Springen, Flitzen“, Baskettball, Ball- und Abenteuersport. Alle Infos unter www.tsv-glessen.de

Weiterlesen

Bergheim | Freizeit & Kultur

Ausprobieren beim Kreativsommer

Workshop-Angebote für Jung und Alt

Veröffentlicht vor

am

Foto: Kreisstadt Bergheim

Theater, Zirkus, Graffiti oder Fotografie – der Sommer in Bergheim wird wieder kreativ. Die kostenlosen Workshops für Jung und Alt finden vom 5. bis zum 16. Juli 2021 im Kulturbahnhof Gleis11 in 50127 Bergheim-Quadrath-Ichendorf, Frenser Straße 11, statt. Anbieter ist „querquadrath“ vom ASH Sprungbrett unter dem Dach der städtischen Entwicklungsgesellschaft Bergheim.

Woher der Brauch der Henna-Tattoos kommt und welche Bedeutung sie haben, steht am Montag, 05. Juli von 16 – 19 Uhr  auf dem Programm – inklusive der Gestaltung eines eigenen Henna-Kunstwerks. Professionelle Collagentechnik können die Teilnehmenden am Dienstag, 6. Juli,  17 – 20 Uhr, ausprobieren. Beim Handlettering am Donnerstag, 8. Juli von 17 – 20 Uhr, geht es darum Schrift und Buchstaben kunstvoll zu zeichnen, wobei verschiedene Stile und Schriftarten kombiniert werden. So werden geschriebene Wörter zum Kunstwerk.

Aus Wörtern wird Kunst / Foto: Kreisstadt Bergheim

Legale Graffitis

Ganz legal Graffitis-Sprayen ist am Freitag, 09. Juli, von 17 – 20 Uhr möglich. Mit Schablonen und Leinwand gelingen auch einem Anfänger in diesem Workshop tolle Bilder.  „Wünsch Dir was“ ist das Motto des Malworkshops am Montag, 12. Juli, von 16 – 19 Uhr für Anfänger und Fortgeschrittene. Motiv und Technik können mit professioneller Unterstützung, Pinsel und Farben selbst gewählt werden. Gelungene Fotos mit dem Smartphone machen ist am Dienstag, 16 bis 19 Uhr, Thema. Die eigene Welt auf den Kopf stellen und mit viel Spaß und Leichtigkeit kleine Szenen und Geschichten auf der Bühne zum Leben erwecken, geht beim Theater-Workshop am Donnerstag, 15. Juli, 17 bis 20 Uhr. Einen Einblick in die Zirkuskunst. Jonglage, Balance, Zauberei Clownerie oder Akrobatik gibt es als krönenden Abschluss am Freitag, 16. Juli, 17-20 Uhr.

Weiterlesen

Bergheim | Freizeit & Kultur

Ausverkaufte Konzerte im Freibad Elsdorf

Kultur-Comeback mit Live-Musik, DJ´s und Kinderkonzert.

Veröffentlicht vor

am

Ausverkaufte Konzerte im Elsdorfer Freibad kamen bei den Gästen zum Kultur-Comeback sehr gut an! / Foto: Stadt Elsdorf

Pandemiebedingt konnten 8 Monate keine Konzerte und Feste in gewohnter Form stattfinden. Doch nun, da es wieder erlaubt ist, hatte die Stadt Elsdorf als einer der ersten Veranstalter der Region zu Live-Musik und DJ-Abend ins Freibad eingeladen. Und die Resonanz könnte fast nicht besser sein: ausverkauft, stimmungsvoll aber friedlich, viel gute Laune und zufriedene Gäste!

Der Freitag

Am Freitag-Abend legten Dj Flava und DJ Sascha London auf und präsentierten Kulthits aus den 90ern. Getestet, geimpft oder genesen strömten über 500 Besucher ins Freibad und feierten ein legendäres, musikalisches Jahrzehnt. Feste Sitzplätze und Maskenpflicht außerhalb des eigenen Tisches minderten die gute Stimmung nicht.

Der Samstag

Am Samstag-Mittag standen dann die kleinen Besucher im Mittelpunkt. Sänger Rudi Rüttgers spielte auf der Liegewiese ein Kinderkonzert und seine Gattin Birgit schminkte die Kleinen mit bunten Nasen. Über 50 Familien kamen mit Decken und Picknickkorb. Die kleinen Gäste sangen kräftig mit und einige standen ganz mutig auch selbst auf der Bühne. „Wer hat die Kokosnuss geklaut?“ schallte es rund ums Freibad herum. Bürgermeister Andreas Heller hatte für die Jungs und Mädchen einige Präsente mitgebracht: kleine Badeenten, Teilnehmerurkunden und Kinderbücher kamen beim Nachwuchs gut an.

Am Samstag-Abend hatte Dieter Kirchenbauer eine hochkarätige Besetzung auf die Bühne geholt: Christine Ladda, der irische ESC-Teilnehmer und Singer/Songwriter Mickey Joe Harte, Ralph Hartmann aus Lyon, Wulf Hanses-Ketteler und viele mehr hatten großartige Songs im Gepäck. „Hotel California“ von den „Eagles“ oder „Go your own way“ von „Fleetwood Mac“ gehörten zu den zahlreichen Liedern, die über zwei Stunden lang, für eine unbeschwerte und stimmungsvolle Atmosphäre sorgten.

„Wir sind überaus zufrieden mit dem Re-Start unserer Kulturveranstaltung. Die coronabedingten Auflagen minderten die gute Laune nicht. Drei ausverkaufte Konzerte an zwei Tagen zeigen, dass unser Angebot sehr gut angenommen wird. Im Juli und August werden wir unsere Veranstaltungen im Rahmen des Erlaubten weiter ausbauen und weitere Konzerte anbieten“, resümierten Günter Röhrig, Claudia Nief, Sarah Pütz, Niklas Wolff und Robert Wassenberg aus der Kulturabteilung der Stadt Elsdorf. Alle Informationen zu den folgenden Sommer-Konzerten finden Sie zeitnah auf www.elsdorf.de

Weiterlesen

Bergheim | Freizeit & Kultur

Bergheims Geschichte hautnah erleben

Die Kreisstadt startet ihr Gästeführungsprogramm.

Veröffentlicht vor

am

Was von den Kriegen in Bergheim übrig blieb / Foto: Kreisstadt Bergheim

Seit mehr als zehn Jahren bieten die Bergheimer Gästeführungen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, die Kreisstadt aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln zu entdecken. Auch für 2021 hat das Team „Wirtschaftsförderung und Tourismus“ um Felicitas Keller ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Um Anmeldung wird unter stadtfuehrung@bergheim.de gebeten, Telefon 02271-89250.

Bergheim blickt auf eine fast tausendjährige wechselvolle Geschichte zurück. Im 16. Jahrhundert zerstört, begann mit dem Zeitalter der Industrialisierung und dem Fund der Braunkohle im 19. Jahrhundert der wirtschaftliche Aufschwung. Astrid Machuj führt am Freitag, 19. Juni 2021, ab 11 Uhr bei einem Spaziergang durch die Bergheimer Innenstadt zu historischen Bauten und anderen Sehenswürdigkeiten. Je nach Pandemielage steht auch eine Besichtigung des Aachener Tors und der Georgskapelle an. Einen besonderen Höhepunkt bildet der Besuch des jüdischen Friedhofs, der ausschließlich im Rahmen der Führung für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Der Klassiker – Bergheim erzählt / Foto: Kreisstadt Bergheim

Erlebnistouren und Naturführungen

Neben den klassischen Stadtführungen werden auch wieder besondere Kirchenführungen angeboten. Los geht es am Samstag, 20. Juni, in St. Remigius auf dem Kirchberg. Eine technische Besonderheit birgt der unterirdische Teil der Kirche, die zu den bedeutendsten romanischen Bauwerken in der Kölner Region zählt: Die Auswirkungen einer geologischen Störung führten dazu, dass das Mauerwerk unterfangen werden musste. Mächtige elektronisch gesteuerte Spiralfedern gleichen unterschiedliche Bodenbewegungen aus.

Naturführungen zu unterschiedlichen Themen locken Flora- und Faunabegeisterte in die Erftauen und erstmals auch in den Paffendorfer Schlosspark mit seinen prächtigen Bäumen. Mal kölsch, mal mittelalterlich und immer amüsant geht es bei den Erlebnistouren zu – etwa der Brauhaus- und Kneipentour mit dem Gesangsduo Uwe Ulbrich und Martin Michalski am 25. Juni oder im September mit Prosecco und Anekdötchen hoch ins Bergheimer Dorf. Am Tor des Paffendorfer Schlosses empfängt Astrid Machuj am 1. Juli als Zofe Brunhilde die Gäste. Sie kennt nicht nur den  Eiskeller, in dem einst das kühle Gruitbier gelagert wurde, sondern auch die Geschichten rund um das Schlossfräulein und die Heinzelmännchen, die ganz in der Nähe gelebt haben sollen. Gleich mehrere Orte kann man beim Regio-Hopping am 14. August entdecken: Zu den drei aufeinanderfolgenden Kurzführungen fahren die Teilnehmer jeweils selbstständig mit dem PKW oder Fahrrad.

Auf Zeitreise mit der Frau des Nachtwächters oder Zofe Brunhilde

Für Kinder und Familien gibt es in Zusammenarbeit mit dem Museum Bergheimat in der Hauptstraße ein vielseitiges Programm in den Sommer- und Herbstferien, das so manchen Nachmittag in ein Abenteuer verwandelt: So können Kinder ein eigenes Ritter-Wappen als Türschild basteln, Stadtdetektive spielen oder auf eine spannende Schatzsuche gehen. Einmal Prinzessin sein, den Hofknicks üben und das Rätsel der zerbrochenen Königs-Platte lösen geht natürlich auch.

Das gesamte Jahresprogramm ist auf der Homepage der Kreisstadt Bergheim unter www.bergheim.de/fuehrungen.aspx einsehbar.

Weiterlesen

Bergheim | Freizeit & Kultur

Das Fortunafeld – Vom braunen Gold zur grünen Oase

Geführte Radtour am 13.06.2021

Veröffentlicht vor

am

Dr. Gärtner erklärt / Foto: Kreisstadt Bergheim

Mit der geführten Radtour „Das Fortunafeld – Vom braunen Gold zur grünen Oase“ startet die
Kreisstadt Bergheim am 13.06.2021 in die diesjährige Gästeführungssaison. Um 14.00 Uhr geht es
vom Wanderparkplatz Neusser Straße gemeinsam mit Gästeführer Dr. Dieter Gärtner in einer ca. 10
Kilometer langen und zweistündigen Rundtour über die rekultivierte Fläche, unter der sich der
Tagebau Bergheim befand. Was ist da genau geschehen und welche Anforderungen wurden an die
Bevölkerung und die Bergleute gestellt? Dies und mehr erläutert der Experte Dr. Gärtner unterwegs
anhand unterhaltsamer Anekdoten und interessanter Geschichten aus 30 Jahren er- und gelebter
Geschichte des Braunkohleabbaus und der Rekultivierung.

Nur mit Anmeldung darf geradelt werden


Die Teilnahme kostet 5,00 Euro. Anmelden kann man sich unter Tel. 02271 89 250 oder per Email an
stadtfuehrung@bergheim.de. Dies ist zwingend erforderlich. Die Bergheimer Stadtführungen wurden
an die Hygiene- und Infektionsschutzstandards bzgl. der Bemühungen um Eindämmung von Covid19 angepasst. So ist das Mitbringen einer Mund-Nasen-Maske Voraussetzung für die Teilnahme.
Aktuelle Informationen sind unter www.bergheim.de/fuehrungen.aspx zu finden.

Weiterlesen

Bergheim | Freizeit & Kultur

Benefizevent: Gemeinsam gegen Corona und für den Spaß am Sport

Veröffentlicht vor

am

v.l.: Ortsbürgermeisterin Anne Keller, Stephan Jansen, Richard Beckschulte und Thomas Kierdorf vom TSV Glessen / Foto: Andrea Floß

„Glessen-läuft“ lässt sich auch vom verlängerten Lockdown nicht stoppen und findet 2021 mit angepasstem Konzept statt. Statt wie ursprünglich geplant zu einer Präsenzveranstaltung mit Start und Ziel im Glessener Waldstadion, laden die Organisatoren zu einem virtuellen Event zwischen dem 1. und 8. Mai ein. „Jeder läuft für sich allein, wann und wo er oder sie will, und hat dann eine Woche Zeit, uns Fotos und Ergebnisse von seinem Lauf zu schicken“, erläutert TSV-Vorsitzender Richard Beckschulte das angepasste Konzept. Bereits angemeldete Teilnehmer können entscheiden, ob sie die Startgebühr ganz oder teilweise zurückerhalten oder für den guten Zweck spenden wollen.

Auch Ortsbürgermeisterin Anne Keller freut sich, dass „Glessen läuft“ nicht wie voriges Jahr kurz vor dem Start abgesagt werden musste: „Jeder für sich allein und trotzdem irgendwie das Gefühl, etwas gemeinsam erreicht zu haben – das ist eine sehr gute Idee.“ Das ehrenamtliche Orgateam aus TSV, SC und Förderverein Sportplatz Glessen hatte eigens ein umfassendes Hygienekonzept mit über den Tag verteilten Starts, Verzicht auf Rahmenprogramm und Zuschauer sowie Testmöglichkeiten vor Ort vorbereitet. Da gemeinsamer Sport und Sportfeste jeglicher Art laut aktueller Corona-Schutzverordung weiterhin verboten sind, Individualsport unter freiem Himmel unter Einhaltung des Mindestabstands aber noch erlaubt, sind die Einzelläufe die einzige Alternative.

Kein gemeinsamer Start im Waldstadion

Je nach Kondition können sich die Läufer für zehn und fünf Kilometer, einen Halbmarathon, fünf Kilometer Walken und 1,2-Kilometer für Kinder online anmelden. Die neue Wegstrecke durch den Wald, für die die Untere Landschaftsbehörde und das für den Königsdorfer Forst zuständige Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft auch in diesem Jahr wieder grünes Licht gegeben hatten, hatte den Machern von „Glessen läuft“ mit 400 Anmeldungen und rund 1.200 Besuchern 2019 einen neuen Teilnehmerrekord beschert. Ob gegen den Corona-Blues, für die eigene Fitness, den Zusammenhalt oder bessere Sportbedingungen vor Ort – es gibt viele Gründe, den Blick nach vorn zu richten und zu laufen. „Eine Veranstaltung mit digitalem Siegertreppchen hat auch seine Vorteile“, erklärt Jörg Muhtz vom Förderverein Sportplatz: Die Teilnehmerbeschränkungen fallen weg, und die Läufe verteilen sich über eine ganze Woche. So bestünde keine Gefahr, dass sich zu viele Menschen zeitgleich auf der Glessener Hausstrecke im Wald – „eine der fünf besten Laufstrecken rund um Köln“ – tummeln werden.

Mit Unterstützung der Kreisstadt Bergheim haben die Glessener Vereine seit dem ersten Lauf 2015 schon viel erreicht: Der neue Kunstrasenplatz mit Laufbahn und Sprunggrube feierte 2016 Eröffnung. Auch das neue Vereinsheim ist fast fertig und wartet darauf, dass der Sport wieder ungebremst ins Waldstadion zurück kann. Schirmherr der Veranstaltung ist der Bergheimer Bürgermeister Volker Mießeler.

Info & Anmeldung: www.glessen-laeuft.de

„Glessen läuft“ 2019 / Foto: Jürgen Libertus (TSV Glessen)

Weiterlesen

Topthemen

Beliebte Artikel