Kontaktieren Sie uns

Hochwasser

Sperrung des Containerplatzes an der Von Siemens-Straße

Aufgrund der hohen Auslastung musste der Containerplatz von Siemens Straße geschlossen werden

Veröffentlicht vor

am

Sperrung des Betriebsgeländes in Euskirchen. /Foto: Pixabay

Der Containerplatz an der Von-Siemens-Straße neben dem Gebäude des Stadtbetriebes Technische Dienste bleibt aus betriebsbedingten Gründen bis auf Weiteres geschlossen. Auf dem Platz stehen Container für Papier, Pappe und Kartonagen (PPK) und Glascontainer.

Aufgrund der Überflutung besteht ein sehr hohes Abfallaufkommen, welches noch nicht vollständig beseitigt ist.

Leider wurden schon in der Vergangenheit aufgrund des hohen Aufkommens an PPK die auf dem Platz stehenden Container regelrecht mit dem Material zugebaut, so dass die Firma Schönmackers Probleme hatte, die Container abzufahren.

Es muss angesichts der jetzigen Situation davon ausgegangen werden, dass nicht nur PPK in Massen auf dem Platz abgeladen werden, sondern auch jeglicher Haus- und Sperrmüll/E-Schrott, so dass der Platz täglich geräumt werden müsste. Dies ist den Mitarbeitern des Stadtbetriebes Technische Dienste aufgrund der aktuellen Situation derzeit nicht möglich. Papier, Pappe und Kartonagen müssen daher bis auf weiteres zuhause gesammelt werden.

Hochwasser

Wesseling baut Auffangbecken

Baumaßnahme am Hessenweg für Überflutungsschutz

Veröffentlicht vor

am

Um solche Bilder zu vermeiden baut die Stadt neue Auffangbecken / Foto: 4073527 (pixabay)

Die Entsorgungsbetriebe Wesseling (EBW) lassen im Bereich des Hessenwegs, des Württemberger Wegs und der Marie-Juchacz-Straße in Keldenich Auffanggräben und ein Absetzbecken für den Überflutungsschutz bei Starkregen anlegen. Nach den bisherigen Planungen ist der Baubeginn für Ende September terminiert. Die Bauzeit wird ca. 3 Monate betragen. Der Hessenweg wird in Höhe des Ortseingangs zeitweise vollgesperrt. Entsprechende Umleitungen werden eingerichtet.

Die EBW bitten bereits zum jetzigen Zeitpunkt um Verständnis für Behinderungen und Belästigungen in der Zeit der Umsetzung der Baumaßnahme und sagen zu, diese soweit möglich auf das unbedingt notwendige Maß zu beschränken. Für Fragen stehen die Mitarbeiter*innen der EBW unter der Rufnummer 02236 9442-0 zur Verfügung.

Weiterlesen

Hochwasser

Finanzielle Unterstützng nach Unwetter Bernd

Über 1100 Anträge auf Spendengelder beim Kreis eingegangen.

Veröffentlicht vor

am

Nach dem Unwetter im Juli 2021 ist die Nachfrage nach Hilfe groß / Foto: pixel2013 (pixabay)

Menschen, die nach der Unwetterkatastrophe am 14. und 15. Juli 2021 materiellen Schaden an ihrem Eigentum erlitten haben, konnten beim Rhein-Sieg-Kreis einen Antrag auf finanzielle Unterstützung stellen. Die Antragsfrist ist am Freitag, 10. September 2021, abgelaufen, weitere Anträge können nicht mehr angenommen werden.

Über 1.100 Anträge sind in der Bearbeitung, damit die Opfer des Unwetters schnell die Hilfe erhalten, die sie brauchen.

„Seit Eröffnung des Spendenkontos sind etwa 2,1 Millionen Euro zusammengekommen. Gespendet haben Privatleute, Unternehmen, Institutionen, Vereine oder Interessengruppen“, freut sich Landrat Sebastian Schuster. „Dafür bin ich allen Spenderinnen und Spendern unendlich dankbar. Sie helfen damit vielen Menschen, die immer noch in Not sind!“

Über die Verteilung und die Höhe der Hilfe entscheidet nach Abschluss der Prüfungen eine Spendenkommission, deren Vorsitz die Leiterin der Stabstelle Wiederaufbau innehat und in der neben der Verwaltung des Rhein-Sieg-Kreises Vertreterinnen und Vertreter der Kommunen Lohmar, Meckenheim, Swisttal und Rheinbach teilnehmen.

Einzahlungen auf das Spendenkonto sind noch bis Donnerstag, 30. September 2021 möglich, danach wird es geschlossen. Ab diesem Zeitpunkt können keine weiteren Spenden auf das Konto eingezahlt werden. Anschließend entscheidet die Kommission über die Verteilung der eingegangenen Spendengelder.

Weiterlesen

Euskirchen | Leben & Menschen

Benefizspiel zugunsten der Flutopfer

Traditionsmannschaft des 1.FC Köln tritt gegen Stadtauswahl Euskirchen an.

Veröffentlicht vor

am

Bürgermeister Sacha Reichelt (m)., Lokalsport-Redakteur Tom Steinicke (l.) und Maximilian Hilgers vom ETSC werben für das Benefizspiel am 24. September. / Foto: Stadt Euskirchen

Die Traditionsmannschaft des 1.FC Köln gastiert am Freitag, 24. September, im Euskirchener Erftstadion. Dort wird das Team aus ehemaligen Spielern des Bundesligisten gegen eine Auswahl von Euskirchener Fußballern antreten, die von Thorsten Kolbeck trainiert wird. Doch nicht nur auf dem Rasen ist die Besetzung hochkarätig, denn moderiert und kommentiert wird das Spielgeschehen von Bürgermeister Sacha Reichelt und Lokalsport-Redakteur Tom Steinicke. Der Eintritt zu diesem Benefizspiel ist kostenlos, es wird um Spenden zugunsten der Euskirchener Flutopfer gebeten.

3G-Regeln für alle Fans

Das Programm beginnt um 18 Uhr. Die Veranstaltung wird durch den ETSC und Peter Barth unterstützt, die sich um die Verpflegung der Besucher kümmern. Es gelten die 3G-Regeln. Wer sich kurzfristig noch testen lassen möchte, kann dies beim Corona-Testzentrum des Malteser Hilfsdienstes tun, das an diesem Tag die Öffnungszeiten verlängert.

Weiterlesen

Brühl | Leben & Menschen

Benefiz Sprint in der Brühler Innenstadt

Jeder Start ist eine Spende für den Wiederaufbau der Flutkatastrophe.

Veröffentlicht vor

am

Evtl. werden bei den Benefiz Sprints sogar Talente entdeckt / Foto: Frank Belz (THC Brühl)

Am 18.09.2021 findet auf dem Franziskanerhof in der Brühler Innenstadt ein Benefiz Sprint über die Strecke von 25 Metern fliegend statt.

Beginn ist 11.00 Uhr und jeder Start ist eine beliebige Spende für den Wiederaufbau der Flutkatastrophe. Die 25 Meter fliegend ist genau der richtige Indikator für die Sprintfähigkeit. Für den Start benötigt man Kraft und ab ca. 30 Meter eine gute Kondition. Gemessen wird die Zeit mit einer professionellen Lichtschrankenanlage. Wegen des glatten Steinbodens können keine Spikes eingesetzt werden.

Die kompletten Einnahmen des Events sind für einen guten Zweck. Es ist noch sehr viel beim Wiederaufbau der Flutkatastrophe zu tun und jede Spende zählt. Der Erlös geht zu 100 % an die Flutopfer.

Bei der Veranstaltung gelten die 3G Regeln Genesen, Geimpft oder Getestet
(24 Stunden). Es ist keine Voranmeldung nötig, einfach zwischen 11.00 und 16.00 Uhr vorbeischauen und sich messen lassen. Organisiert wird das ganze von der Leichtathletikabteilung des THC Brühl.

Weiterlesen

Hochwasser

A61: Fahrtrichtung Venlo wieder frei

Alle Schäden des Hochwassers nach 2 Monaten beseitigt

Veröffentlicht vor

am

Nach zweimonatiger Sperrung ist die A61 Richtung Venlo wieder freigegeben / Foto: Wikipedia

Voraussichtlich ab Montag (13.9.) ist die A61 zwischen den Anschlussstellen Erftstadt-Gymnich und Kerpen-Türnich auch in Fahrtrichtung Venlo wieder befahrbar. Die Autobahn GmbH Rheinland gibt diesen Abschnitt im Laufe des Montags frei, nachdem hier in den vergangenen zwei Monaten alle Schäden in Folge der Unwetterkatastrophe beseitigt wurden.

Weiterlesen

Brühl | Aktuelles

Brühl: Teilsperrung A553

Instandsetzung einer abgesackten Böschung sorgt für Beeinträchtigung

Veröffentlicht vor

am

Ein Fahrstreifen der A553 ab Anschlusstelle Brühl muss teilweise gesperrt werden / Foto: pixabay

Aufgrund einer Böschung die durch den Starkregen im Juli abgesackt ist, wird die A553 in Fahrtrichtung Köln voraussichtlich bis Mitte nächsten Monats einspurig sein. Die Autobahn GmbH Rheinland stellt die Böschung wieder her.

Weiterlesen

Hochwasser

Viel Hilfe bei Wiederaufbau des Gemünder Friedhofs

Aufräumaktion ging nach dem Erfolg des ersten Aufschlags am 28. August in die zweite Phase.

Veröffentlicht vor

am

Bei der ersten Aufräumaktion am 1. August 2021 halfen viele dabei, den Friedhof wieder in einen würdigen Ort der Trauer und Begegnung zu verwandeln. (© Stadt Schleiden / Petra Hilgers)

Der Friedhof in Gemünd wurde von der Hochwasserkatastrophe stark getroffen und verwüstet. Ohne Helfer geht es nicht – das war der Stadt Schleiden schnell klar geworden und hat daher zur großen Aufräumaktion aufgerufen. Kaum hatte die Nachricht in den sozialen Netzwerken ihre Runde gemacht,
meldeten sich hunderte Freiwillige: Privatpersonen und Fachbetriebe aus der umliegenden Gegend sowie aus der Ferne und kündigten Ihre Hilfe an. Mit Schaufel und Besen im Gepäck reisten Sie am Sonntag, den 1. August 2021, zum Friedhof nach Gemünd an. Helfer von Nah und Fern, Angehörige von Verstorbenen, Forstwirte, Sachverständige, Bestatter, Krankenschwestern, Garten- und Landschaftsbauer, Friedhofsgärtner, Steinmetze, Bauunternehmer und Gärtner arbeiteten unermüdlich mit Herz und Hand, um den Friedhof wieder in einen würdigen Ort der Trauer und Begegnung zu verwandeln.

2. Phase des Wiederaufbaus

Am Samstag, den 28. August 2021, ging die Aufräumaktion in die zweite Phase. Nachdem viele Helfer*innen bereits Großartiges geleistet hatten, mussten nun Fachkräfte mit passendem „Knowhow“ aktiv werden. Die Firma Garten- und Landschaftsbau Gebr. Pauls OHG aus Simmerath rückte zum zweiten Mal mit circa 20 Personen Fachpersonal, Fahrzeugen und Gerätschaften, trotz strömendem Regen, auf dem Friedhof in Gemünd an. Mit Teamgeist packte jeder mit an und gab sein Bestes: Hecken wurden geschnitten, eingestürzte Wege befahrbar gemacht und Rasen gemäht. Neben ihrem Equipment spendeten sie Kies und frische Blumen. Vom Landesverband Gartenbau NRW reiste die Firma Blumen Jupp, zwei Friedhofsgärtner aus Weeze, am frühen Morgen in die Eifel. Sie unterstützten die Verschönerung der Beete und gönnten sich trotz schlechtem Wetter und langer Anreise keine Pause. Auch wenn der Friedhof noch lange nicht wiederhergestellt ist, kann sich das Ergebnis sehen lassen.

In der zweiten Phase wurden am 28. August die Beete im Eingangsbereich des
Friedhofs wieder instandgesetzt. (© Stadt Schleiden / Petra Hilgers)

Weiterlesen

Erftstadt | Aktuelles

Erftstadt Blessem: Erneut Damm überspült

Vordamm der Erft nach erneuten Regenfällen überspült.

Veröffentlicht vor

am

Wieder ist Erftstadt Blessem von einem überspülten Damm betroffen / Foto: privat

Nach den starken Niederschlägen vom Wochenende ist in Erftstadt-Blessem ein Damm überspült worden. Hierbei handelt es sich um einen Vordamm der Erft! Das Regenwasser läuft aktuell in die dortige Kiesgrube und den Bereich zwischen Hauptdamm und Zwischendamm. Der Rhein-Erft Kreis beobachtet die Situation vor Ort ganz genau. Zur Zeit stellt die Situation aber keine Gefahr dar.

Anwohner von Feuerwehr direkt informiert

Die Feuerwehr hat die Anwohner direkt über Lautsprecherdurchsagen und Handzettel über die Situation informiert. Aktuell geht von dem überspülten Damm keine Gefahr für die Anwohner oder Erftstadt-Blessem aus.

Wieso ist der Damm überspült worden?

Nach aktuellen Informationen sind verstopfte Rohre der Grund dafür das der Damm überspült worden ist. Dieses Problem wird gerade behoben.

Weiterlesen

Hochwasser

Bad Münstereifel: Nachhaltiger Wiederaufbau

250 Millionen Euro Schaden

Veröffentlicht vor

am

Die Flutkatastrophe hat 250 Millionen Euro Schaden angerichtet. Bad Münstereifel soll nachhaltig und zukunftsorientiert wiederaufgebaut werden. (Foto: Stiftung NRW)

Nach der Flut muss die Kurstadt Bad Münstereifel gewaltige Aufgaben meistern: Auf fast 250 Millionen Euro wird der Schaden an städtischer Infrastruktur derzeit beziffert. „Nachhaltig und zukunftsorientiert soll die Stadt wieder aufgebaut werden. Dabei wollen wir den Klima- und Hochwasserschutz direkt mitdenken“, betont Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian. Die wichtigsten Pläne im Überblick.

Versorgungsnetz

Das Wasserversorgungsnetz soll so schnell wie möglich in Stand gesetzt werden. Die neuen  Leitungen für das Trinkwasser sollen rasch gebaut, zuerst mit Asphalt und nach der Frostperiode mit Pflaster abgedeckt werden. Besonders stark sind die Leitungen in der Orchheimer Straße, Werther Straße, am Markt und am Entenmarkt betroffen. Sie sind unterspült, freigelegt oder ganz abgerissen worden. Auch Strom- und Gasleitungen, Breitband- und Telefonkabel sind defekt oder stillgelegt worden.

Straßen

Im gesamten Stadtgebiet sind fast 42 Millionen Euro Schäden an Straßen entstanden. Vorrang haben fünfzehn Straßen, die das Hochwasser besonders stark geschädigt hat. In der Kernstadt sind das Orchheimer Straße, Werther Straße, Markt, Entenmark, Kölner Straße und Schleidtalstraße. Laut dem Sanierungsplan sollen die zerstörten Straßen in Schönau, Eicherscheid, Arloff und Kirspenich zuerst angegangen werden, damit Anlieger ihre Grundstücke wieder erreichen können. Auch Ver- und Entsorgungsfahrzeuge sind dringend auf die Sanierung dieser Straßen angewiesen.

Brücken

Auch zahlreiche Brücken im Stadtgebiet sind durch das Hochwasser beschädigt worden. Dazu zählen Brücken in der Kernstadt, etwa die Werkbrücke und eine Fußgängerbrücke über die Erft in Iversheim. Ein Sanierungsprogramm konnte noch nicht erstellt werden. Die Verwaltung will den Bericht des beauftragten Ingenieurbüros abwarten. Die Ergebnisse der Untersuchungen sollen im Bau- und Feuerwehrausschuss am 14. September vorgestellt werden.

Weiterlesen

Hochwasser

Neustart in Euskirchen

Die Stadt Euskirchen versucht mit Hochdruck an dem Erhalt und Wiederaufbau der Innenstadt zu arbeiten

Veröffentlicht vor

am

Stadt Euskirchen im Wiederaufbau / Foto:Pixabay

Das Hochwasserereignis hat die Stadt Euskirchen und große Teile unserer Umgebung in einen Ausnahmezustand versetzt. Die Geschehnisse lassen uns nicht los: Egal aus welcher Ansicht wir die Flutkatastrophe erlebt haben, als Betroffener, der um jeden Zentimeter Hab und Gut gekämpft hat, als Unternehmer/In dessen Betriebsgrundlage zerstört wurde oder als Helfer/Innen, die in der Not sofort mitangepackt haben, die Nachwirkungen werden noch lange zu spüren sein. Was bedeutet Stadtmarketing hier und jetzt? Es ist einfach zu sagen, wir lassen uns nicht unterkriegen, sondern es müssen auch Taten folgen. Wir möchten in jedem Fall unseren Teil dazu beitragen, dass die Stadt Euskirchen und insbesondere das Herz unserer Stadt – die Euskirchener Innenstadt – sich auch von diesem zweiten Schlag nach den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie erholen kann.
Zusammen mit allen Akteuren werden wir unser Heimatstädtchen wieder als Einkaufszentrum und Lebensmittelpunkt aufbauen und zu neuer Attraktivität führen. Bei unserem 1. Innenstadtdialog am 13. August waren rund 40 Mitstreiter aus allen Bereichen vertreten. Einigkeit herrschte beim Willen, die Stadt zügig wiederaufzubauen und positive Impulse und Nachrichten zu senden. Viele Geschäfte haben bereits verkündet, sich der Herausforderung zu stellen. Hierüber werden wir die Bürgerinnen und Bürger auch auf dem Blog auf dem Laufenden halten. Alle Geschäfte, die gerade geöffnet haben oder die aufgrund des Hochwassers temporär geschlossen sind, können hierüber an ihren Planungen teilhaben lassen.

Unterstützung zum Wiederaufbau

Darüber hinaus wollen wir den Wiederaufbau mit kreativen Ideen begleiten. Wir zeigen das, was schon geschafft wurde sowie das was noch zu tun ist und wofür dringend benötigte Gelder gesammelt werden können. Egal ob beim diesjährigen Adventskalender oder einer anderen Aktion, bitte beteiligen Sie sich zugunsten unserer Stadt. Gerne können Sie sich mit Ihren Ideen an uns wenden – wir freuen uns über mögliche Kooperationen. Lassen Sie uns gemeinsam die City wieder lebenswert und besucherfreundlich machen.

Weiterlesen

Beliebte Artikel