Kontaktieren Sie uns

Kreise & NRW

Herbstliche Veranstaltungen in der Nordeifel

Von Open-Air Kino bis Handwerkermarkt und Literatur.

Veröffentlicht vor

am

Alte Handwerkskunst vor Ort erleben / Foto: Nordeifel Tourismus GmbH (Nils Nöll)

Bunt und vielseitig wie der Herbst ist auch das Veranstaltungsprogramm in der Nordeifel. Eine lebendige Kulturszene, ungewöhnliche Spektakel bei Nacht, erlebbares Handwerk und herrlich Traditionelles zur Erntezeit erwartet Sie.

Kürbis-Zirkus in Mechernich-Obergartzen

Manege frei für den Kürbis-Zirkus lautet das Motto der diesjährigen Kürbisschau auf dem Krewelshof Eifel in Mechernich-Obergartzen, bei der Sie täglich bis Ende Oktober 2021 die bunten Gewächse erleben, schmecken und bewundern können. Lassen Sie sich von den kunstvollen Kürbisfiguren und spannenden Aktionen mitreißen. Mehr als 100.000 Kürbisse wurden dafür eigens auf dem Krewelshof bearbeitet und kunstvoll in Formen und Farben als Zirkusfiguren in Szene gesetzt. Das absolute Highlight der Kürbisschau ist die „Pumpkin Pyramide“. Sie ist seit Jahren eines der beliebtesten Fotomotive und als Fotopoint bereits ein bekannter Instagram-Star, der jährlich zahlreiche Besucher:innen anzieht.

Lit.Eifel findet statt

Wunderbare Nachrichten für Literaturfreunde: Die Lit.Eifel, das Literaturfestival im nordrhein-westfälischen Teil der Eifel, findet 2021 wieder statt. Von Mitte September bis zum 21. November 2021 wird ein ebenso anspruchsvolles wie frisches und aktuelles Programm angeboten. In den oftmals außergewöhnlichen Lesungsorten treffen Zuhörer:innen auf hochkarätige Namen. Ein Höhepunkt ist die Lesung mit Wolfgang Niedecken, dem Frontmann von BAP, mit seiner außergewöhnlichen Liebeserklärung an Bob Dylan. Der eigentlich als Eifeler Krimiautor bekannte Carsten Sebastian Henn hat mit „Der Buchspazierer“ eine gefühlvolle Geschichte verfasst, die ihm eine Platzierung in der Spiegel-Bestseller-Liste beschert hat. Der Bestsellerautor Ewald Arenz hat sich mit seinem Roman „Der große Sommer“ angekündigt.

Openair Kino und leuchtende Gärten

Kino unter freiem Himmel heißt es ab dem 15. September bei der Premiere des Freiluftkinos in Zülpich auf dem Quirinusplatz im Stadtzentrum von Zülpich. An sechs Abenden bis Ende Oktober kommen Besucher:innen in den Genuss anregender Filme und einem kleinen, feinen Rahmenprogramm unter freiem Himmel.

Vom 17. September bis zum 03. Oktober 2021 locken die Leuchtenden Gärten in den Seepark nach Zülpich. Mit Anbruch der Dunkelheit verzaubern Lichter, Farben und mystische Wesen die Besucher:innen auf dem ehemaligen Landesgartenschau-Gelände am Zülpicher See. Die Wege im Seepark erleuchten in warmen Lichttönen, Büsche und Bäume erstrahlen in den unterschiedlichsten Farben und auch die Rasenflächen und Gebäude werden mit magischen Illuminationen faszinierend in Szene gesetzt. Bekannte Ecken erscheinen in einem ganz anderen Licht und werden durch phantastische Lichtinszenierungen neu interpretiert. Auch besteht die Möglichkeit jeweils freitags bis sonntags bei einem Nachtflug im Flying Fox-Park einen ganz besonderen Blick von oben auf die Licht-Inszenierungen zu erhalten und auf dem Seeplateau „Adventure-Golf by night“ zu genießen.

Erntetage im Freilichtmuseum

Die Erntetage im LVR-Freilichtmuseum Kommern am 18. und 19. September 2021 zeigen die Vielfalt traditioneller bäuerlicher und handwerklicher Arbeiten unserer Vorfahren. Das LVR-Freilichtmuseum Kommern erinnert damit an die facettenreiche und anstrengende Arbeit, die bei den Bauern auf dem Hof, auf dem Feld und in den Bauernküchen und mit dem Abschluss der Ernte im Spätsommer auch bei den Handwerkern im Dorf anfiel. Zahlreiche Kaltblutpferde, Zugochsen, historische Wagen und Arbeitsgeräte werden im Einsatz zu sehen sein. Wer frische Produkte aus der Region kosten und erwerben möchte, ist auf dem „Landmarkt“ bestens aufgehoben.

Sportliches Schleiden

Sportbegeisterte sollten sich den 23. Oktober 2021 schon einmal vormerken. Beim Crossduathlon in Schleiden beweisen die Athlet:innen ihr Können beim Laufen und auf dem Mountain-Bike. Geboten wird eine Mischung aus einmaligem Naturerlebnis und sportlichem Wettkampf. Dadurch wird dieses Sportereignis für Aktive und Zuschauer:innen gleichermaßen zu einem Highlight im sportlichen Jahreskalender der Nordeifel.

Freund:innen des natürliches Nachterlebnisses bietet sich im Herbst an zahlreichen Abenden wieder ein einmaliges Schauspiel. Der sternenreiche Eifeler Nachthimmel als unvergessliches Naturerlebnis fasziniert dabei Jung und Alt zugleich. Eine unterhaltsame und informative Einführung und der Blick auf die Schätze des Nachthimmels mit Ferngläsern und Teleskopen werden in der Astronomiewerkstatt „Sterne ohne Grenzen“ auf dem Gelände in Vogelsang IPangeboten. Es wird je nach Termin möglich sein den Saturn mit seinem Ringsystem durch die Teleskope zu beobachten oder die Milchstraße mit bloßen Augen zu sehen.

Traditionelle Handwerkskunst

Das fahrende Völkchen der alten Handwerkszünfte sowie die Kunsthandwerker macht am 16. und 17. Oktober 2021 wieder Halt in Kommern.
Beim Kommerner Handwerkermarkt verwandelt sich der Ort in ein wahres Handwerkerdorf. Interessierte können dem Schmied, Drechsler, Buttermacher, Spinnerinnen und den Seilern über die Schulter schauen. Feinschmecker:innen kommen bei diversen Spezialitäten auch auf Ihre Kosten.

Frechen | Leben & Menschen

Boule-Kultur und Kulturen-Boule

Ein Nachmittag im Zeichen des kulturellen Miteinanders

Veröffentlicht vor

am

Die Boule Kugeln strahlten bei bestem Wetter an der Sportanlage Herbertskaul / Foto: Stadt Frechen

Bei strahlendem Sonnenschein glänzten nicht nur die silbernen Boule-Kugeln um die Wette. Sechzig Menschen kamen zum Semesterstart der VHS auf dem Sportplatz Herbertskaul zusammen, um gemeinsam Boule zu spielen. Die VHS hatte gemeinsam mit Frechener Boule-Begeisterten zu einem Boule- und Begegnungsfest eingeladen. Für Wissenshungrige gab es spannende Kurzvorträge: Jürgen Friedrich führte in die Geschichte des Spiels ein und sorgte für Orientierung im Regelwerk, Danièle Kroll-Legrand brachte den Anwesenden das Nachbarland Frankreich näher.

Austausch zwischen neulingen und alten Hasen

Im Mittelpunkt aber stand das gemeinsame Boule-Spiel sowie der interkulturelle und intergenerationelle Austausch zwischen Neulingen und „alten Hasen“, jungen und älteren Menschen, Personen aus Deutschland, Syrien, Belgien, Kanada, Peru, Frankreich und anderen Ländern.

Während die Erwachsenen konzentriert immer bessere Würfe hinlegten und die Boule-Regeln verinnerlichten, hatten auch die jüngeren Gäste ihren Spaß. Liebevoll begleitet von Ghislaine Dalla Costa und mit bunten Kugeln ausgestattet, wurden auch die kleinen Gäste schnell zu „Boule-Profis“.

Der französische Nationalsport Pétanque (Boule) erfreut sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Beim Boule-Spiel versuchen zwei Mannschaften eine bestimmte Anzahl von Kugeln so nahe wie möglich an eine vorher geworfene Zielkugel zu werfen. Es ist ein Sport, den Menschen jeden Alters spielen können. Er fördert Konzentration und Präzision. Wer das Boule-Spiel kennenlernen und regelmäßig in Frechen spielen möchte, kann sich den Frechener Boule-Begeisterten anschließen, die sich immer freitags um 15 Uhr auf der Anlage Herbertskaul treffen. Neue Mitspielerinnen und Mitspieler sind dort herzlich willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich, Neugier genügt.

Weiterlesen

Hochwasser

Wesseling baut Auffangbecken

Baumaßnahme am Hessenweg für Überflutungsschutz

Veröffentlicht vor

am

Um solche Bilder zu vermeiden baut die Stadt neue Auffangbecken / Foto: 4073527 (pixabay)

Die Entsorgungsbetriebe Wesseling (EBW) lassen im Bereich des Hessenwegs, des Württemberger Wegs und der Marie-Juchacz-Straße in Keldenich Auffanggräben und ein Absetzbecken für den Überflutungsschutz bei Starkregen anlegen. Nach den bisherigen Planungen ist der Baubeginn für Ende September terminiert. Die Bauzeit wird ca. 3 Monate betragen. Der Hessenweg wird in Höhe des Ortseingangs zeitweise vollgesperrt. Entsprechende Umleitungen werden eingerichtet.

Die EBW bitten bereits zum jetzigen Zeitpunkt um Verständnis für Behinderungen und Belästigungen in der Zeit der Umsetzung der Baumaßnahme und sagen zu, diese soweit möglich auf das unbedingt notwendige Maß zu beschränken. Für Fragen stehen die Mitarbeiter*innen der EBW unter der Rufnummer 02236 9442-0 zur Verfügung.

Weiterlesen

Blankenheim | Freizeit & Kultur

Heimathäppchen locken nach Blankenheim

Eröffnet durch die Verleihung des Heimatpreises 2021

Veröffentlicht vor

am

Jennifer Meuren und Janina Rieder (v.l.) freuen sich auf Sie! / Foto: Gemeinde Blankenheim

Ein Streetfoodfestival in Blankenheim, unter ganz besonderem Motto: Heimathäppchen.
Denn inspiriert ist das kulinarische Angebot von dem, was die Heimat so zu bieten hat. Schätzen gelernt haben wir sie alle, die Heimat, und Urlaub zuhause klingt gar nicht mehr nach trauriger Alternative. Denn erleben kann man auch hier einiges, wenn man fern von den gewohnten Wegen offen ist, sie auf neue Weise zu erfahren. Mit allen Sinnen, auch dem Geschmackssinn.

Dass das geht und Spaß macht, das zeigt sich an den 16 Ständen, die am 25.09.21 von 11 – 17 Uhr auf dem Curtius-Schulten-Platz in Blankenheim auffahren, was die Region hergibt und typisch für sie ist. Die Besucher:innen erwarten eifeltypische Gerichte, ebenso wie Leckereien, deren Zutaten aus dem Umland kommen und von Eifelern mit Liebe zubereitet werden.
Besondere Eissorten von den Cafés im Ort, Waffeln, und liebevoll gestaltete Törtchen aus Mülheim mit Zutaten aus Wald und Garten erfreuen u.a. den süßen Gaumen, und werden durch pikantere Angebote wie Käse, Fisch und Gegrilltes abgerundet. Auch Wein und Bier aus der Heimat stillen den Durst, und zeigen, dass Eifel und Ahrtal hier zusammenkommen. Schön ist es, dass man auch entdecken wird, dass mittlerweile viele hier ihre Heimat haben und die Heimathäppchen durch Speisen internationaler Herkunft bereichern.

Musikalische Unterhaltung für Groß und Klein ergänzt das Geschmackserlebnis zu einem ganzheitlichen Genuss. Um 12 und um 13 Uhr spielt Uwe Reetz insbesondere für die jungen Gäste und ab 14:30 Uhr erfreuen „Frau Wollenweber und ihre Männer“ zwei Stunden lang die Ohren.

Verleihung des Heimatpreises

Eine Veranstaltung, die ihre Heimat in neues Licht rückt, ist auch der ideale Rahmen um diejenigen zu ehren, die sich dafür einsetzen, die Aufenthalts- und Freizeitqualität in Blankenheim zu verbessern. Dies war nämlich der Schwerpunkt der Ausschreibung des diesjährigen Heimatpreises.

Teilnehmen durfte jede:r Bürger:in, Verein oder Initiative aus der Gemeinde. Als Preis wurden insgesamt 5.000 € ausgelobt, die vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert werden.

Neun sehr vielfältige Bewerbungen wurden eingereicht und durften von der Jury mithilfe ihrer zuvor genau festgelegten Kriterien unabhängig bewertet werden. Schnell stand fest, dass das Preisgeld aufgeteilt wird und an drei Gewinner geht.

„Als Bürgermeisterin möchte ich allen Teilnehmer:innen meinen Dank für das geleistete ehrenamtliche Engagement aussprechen. Die Gemeinde lebt von Menschen wie Ihnen. Sie machen die Orte zu dem, was sie sind: ein schönes Zuhause und ein kulturelles und aktives Miteinander. Bereits jetzt freue ich mich auf die vielfältigen Bewerbungen, wenn der nächste Heimatpreis ausgeschrieben wird!“

Mobiles Impfteam vor Ort

Ein besonderes Angebot gibt es schließlich begleitend zu der gesamten Veranstaltung im Gebäude des Eifelmuseums, direkt am Curtius-Schulten-Platz: ein mobiles Impfteam aus dem Impfzentrum bietet all jenen, die sich noch gegen Covid-19 impfen lassen wollen, schnell und unkompliziert die Möglichkeit dazu. Es gibt sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen und Impfungen für Kinder ab 12 Jahren. Auf diese Weise leistet auch die Gemeinde ihren zusätzlichen Beitrag zu der Impfkampagne.

Weiterlesen

Bornheim | Freizeit & Kultur

Böll mit dem Rad und zu Fuß erleben

Geführte Radwanderung auf den Spuren von Heinrich Böll

Veröffentlicht vor

am

Den Heinrich Böll Wanderweg erkunden / Foto: Stadt Bornheim

Zu einer geführten Radwanderung von Bonn nach Bornheim-Merten laden die Stadt Bornheim, der ADFC und das Katholische Bildungswerk Rhein-Sieg-Kreis am Samstag, 2. Oktober 2021, ein. Treffpunkt ist um 13 Uhr am Hauptgebäude der Universität (Hofgartenseite, Regina-Pacis-Weg 3). Von dort geht es mit dem Fahrrad zunächst am Rhein entlang und dann durch die reizvolle Landschaft des Vorgebirges.

Gegen 14:30 Uhr werden die Radfahrer den Heinrich-Böll-Platz erreichen. Von hier geht es zu Fuß weiter entlang des Heinrich-Böll-Wegs, der 2017 eröffnet wurde. Wer möchte, kann sich der Wanderung also auch vor Ort ohne Rad anschließen.

Entlang des Wegs lassen Stadtarchivar Jens Löffler und Kunsthistorikerin Christel Diesler die Mertener Jahre und Lieblingsplätze des Nobelpreisträgers Revue passieren und beleuchten das Verhältnis des seinerzeit umstrittenen Literaten zu den Menschen vor Ort. Die Veranstaltung dauert bis ca. 16:30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos.

Von 1982 bis 1985 lebte Heinrich Böll bei seinem Sohn René Böll in Bornheim-Merten. Dort verbrachte der gesundheitlich angeschlagene Autor und gebürtige Kölner seine letzten Jahre und mischte sich in die politischen und gesellschaftlichen Debatten der 1980er-Jahre ein. Nach seinem Tod am 16. Juli 1985 fand er auf dem Alten Mertener Friedhof seine letzte Ruhe. Das gemeinsame Grab von Böll und seiner Frau Annemarie, die 2004 verstarb, hat Sohn René Böll gestaltet.

Weiterlesen

Euskirchen | Aktuelles

Großbüllesheim: Feldgartenstraße im Herbst zu

Versorgungsleitungen müssen wiederhergestellt werden.

Veröffentlicht vor

am

In den Herbstferien muss die Feldgartenstraße in Großbüllesheim gesperrt werden / Foto: EM80 (pixabay)

Zur Wiederherstellung der Versorgungsleitungen und des Kanalanschlusses muss die Feldgartenstraße in Großbüllesheim im Abschnitt zwischen Merianstraße und Kita „Großbüllesheim“ in den Herbstferien vom 11.10. bis 22.10.2021 voll gesperrt werden. Umleitungen sind ausgeschildert!

Weiterlesen

Rhein-Erft-Kreis

Auftakt zu den jüdischen Kulturwochen

Auf den Spuren jüdischen Lebens im Rhein-Erft-Kreis

Veröffentlicht vor

am

Spektakuläre Leihgabe aus Rom: Kardinal Woelki, Abraham Lehrer vom Zentralrat der Juden in Deutschland und Ulrike Lubek vom Landschaftsverband Rheinland präsentierten mit dem Dekret Kaiser Konstantins ein Dokument von welthistorischer Bedeutung. Das an Köln adressierte Dekret aus dem Jahre 321 ist das Fundament für das Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“. (Foto: Brodüffel)

Der Rhein-Erft-Kreis präsentiert mit allen kreisangehörigen Städten vom 24. September bis 25. November 2021 die jüdischen Kulturwochen mit Ausstellungen, Vorträgen, Musik und Literatur. Drei Beispiele aus dem umfang- und facettenreichen Programm: Hürth, Löhrerhof, 24.9.,15 Uhr. Bei einem Rundgang durch Alt-Hürth stellt Archivleiter Michael Cöln geschichtsträchtige Orte vor und erzählt Episoden aus der Geschichte der jüdischen Bevölkerung Hürths. Wesseling, Rathaus, 30.9, 19.30 Uhr. Die Ausstellung „Shalom Chaferim“ thematisiert die vielfältigen Aspekte jüdischen Lebens und des Miteinanders sowie die Geschichte der jüdischen Gemeinden vom Mittelalter bis in die Gegenwart in der Region. Brühl, Museum für Alltagsgeschichte, 22.10. bis 9.11. Das Museum zeigt Einblicke in das Leben ehemaliger jüdischer Mitbürgerinnen und Mitbürger in Brühl. Das komplette Programm unter www.juedische-kulturwochen-rhein-erft.de

Dekret Kaiser Konstantins in Köln

Seit dem 15. September ist das Dekret Kaiser Konstantins aus dem Jahre 321 im erzbischöflichen Museum Kolumba ausgestellt.  Das Dokument belegt die mindestens 1700-jährige Existenz von Jüdinnen und Juden nördlich der Alpen. Bis zum 11. Oktober wird die spektakuläre Leihgabe der Bibliotheca Vaticana  anlässlich der Ausstellung „In die Weite. Aspekte jüdischen Lebens in Deutschland“ noch zu sehen sein. Die einzigartige Ausstellung in Kolumba über jüdisches Leben dauert bis 15. August 2022. Im Dezember 321 erließ Kaiser Konstantin ein an Köln adressiertes, im ganzen Reich gültiges Gesetz. Es besagte, dass Juden Ämter in den Kurien, den römischen Stadträten, bekleiden durften. Es ist die früheste Quelle zur Existenz von Jüdinnen und Juden in den nördlichen Provinzen des Reiches und damit in den heutigen deutschsprachigen Räumen. Es begründet das diesjährige Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ und ist Ursprung aller Überlegungen zu diesem Thema.

Weiterlesen

Kreise & NRW

Update zu A1 und A61

Anschlussstelle Erftstadt bleibt noch bis Ende Oktober gesperrt

Veröffentlicht vor

am

Foto: Wikipedia

Zur gestern verkündeten vollständigen Öffnung der A61 zwischen den Autobahnkreuzen Kerpen und Meckenheim in Fahrtrichtung Koblenz gibt es eine Ergänzung. Die Anschlussstelle Erftstadt bleibt bis voraussichtlich Ende Oktober gesperrt. Aufgrund der massiven Schäden an der B265 kann hier aktuell kein Verkehr auf- und abfahren.

Weiterlesen

Brühl | Leben & Menschen

Wildblumenwiese neu eingesäht

Ausschussmitglieder aktiv für Artenvielfalt

Veröffentlicht vor

am

Der Umweltausschuss säht die Wiese vor dem BTV-Sportzentrum neu ein. Links Beigeordneter Gerd Schiffer und rechts Ausschussvorsitzende Dr. Katja Brennan. Foto: Harald Zeyen

Mitglieder des Ausschusses für Bauen, Umwelt und Klimaschutz haben das Wiesengelände am BTV-Sportzentrum neu eingesäht. Hierfür erhielten sie Eimer mit einer heimischen Kräuter- und Grasmischung. Dabei ließen sie sich auch nicht durch ein kurzfristiges heftiges Gewitter aufhalten.

Brühls Technischer Beigeordneter Gerd Schiffer ist auch Vorstandsvorsitzender des StadtServiceBetriebes Brühl AöR. Gemeinsam mit der Stadt Brühl und der Biologischen Station Bonn/Rhein-Erft will die AöR artenreiche Wildblumenwiesen entwickeln. Faktoren wie zunehmender Freiflächenverlust, intensive Landwirtschaft und die Folgen der Klimaerwärmung tragen zu einem dramatischen Artensterben und Biodiversitätsverlust bei. „Umso wichtiger ist es, die vorhandenen Freiflächen im Sinne der Artenvielfalt zu entwickeln. Die Extensivierung der Wiesenpflege hat vielfältige positive ökologische Effekte. Sie fördert nicht nur Artenvielfalt, sondern steigert die Wasserspeicherkapazität des Bodens und erhöht die Aufnahmekapazität von CO2“, sagte Schiffer.

Mit gutem Beispiel voran

Ausschussvorsitzende Dr. Katja Brennan dankte für die rege Beteiligung der Mitglieder, die vier lange Streifen der Wiese mit einer Dreijahresmischung und einer weiteren Samenmischung versorgten. „Wir wollen nicht nur über den örtlichen Umweltschutz diskutieren, sondern auch mit gutem Beispiel vorangehen und aktiv werden“, sagte sie. Bereits vor zwölf Jahren war die Grünfläche nach dem Bau des Sportzentrums nach amtlicher Vorgabe ökologisch eingesäht worden. Doch immer wieder wurde die Fläche komplett abgemäht.

Viele Maßnahmen umgesetzt

Nichtsdestotrotz wurden über den Ratsbeschluss zum ökologischen Grünflächenmanagement bereits viele Maßnahmen umgesetzt. Zwei Beispiele sind die extensive Mahd der Bachläufe des Palmersdorfer Bachverbandes oder die Überhangfläche am Nordfriedhof. Extensiv heißt vor allem, dass die Wiesen nur ein- bis zweimal im Jahr gemäht werden und das auf Entfernung des Schnittgutes geachtet wird.

Anfang 2021 wurde ein weiteres Wiesenprojekt von der Stadt Brühl ins Leben gerufen. Der StadtServiceBetrieb Brühl AöR, die Stadt Brühl, Abteilung Planung und Umwelt, und die Biologische Station Bonn Rhein-Erft entwickeln einen gemeinsamen Pflegeplan für eine Freifläche auf dem Nordfriedhof. Auch dort heißt das Ziel, standortgerechte artenreiche Blühwiesen zu entwickeln.

Weiterlesen

Bornheim | Aktuelles

Bornheim: Hunde erobern Freibad

Tierischer Badespaß im HallenFreizeitBad Bornheim

Veröffentlicht vor

am

Am 18.09. erobern die Vierbeiner das Bornheimer Freibad / Foto: Rabenspiegel (pixabay)

Die Freibadsaison endet am 15. September 2021. Traditionell dürfen sich danach noch einmal die Vierbeiner beim Hundeschwimmen im Freibad austoben. Der tierische Badespaß im HallenFreizeitBad Bornheim findet am Samstag, 18. September 2021, von 12 bis 18 Uhr statt.

Der Zugang ist nur mit einem Online-Ticket möglich, das vorab erworben werden muss. Der Vorverkauf startet am Mittwoch, 15. September, über den Online-Ticket-Shop: www.hallenfreizeitbad.de. Der Eintrittspreis beträgt pro Fuß und Pfote je 50 Cent. Es gelten die 3G-Regeln. Frauchen, Herrchen und Begleitpersonen müssen demnach geimpft, genesen oder getestet sein.

Weiterlesen

Bergheim | Leben & Menschen

Auftanken in der Yoga-Oase

Die Glessenerin Jutta Nett bietet auf dem Berghof Yogakurse und Koch-Events

Veröffentlicht vor

am

Jutta Nett vor Ihrer Yoga Oase am Glessner Berghof / Foto: Andrea Floss

Vor dem Lächeln kommt der süße Schmerz. In Jutta Netts idyllischer Yoga-Oase auf dem Berghof in Bergheim-Glessen gibt es vor der verdienten Endentspannung auch sanft fordernde Übungen, die Gesundheit, Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit fördern. Jede Yoga-Stunde ist abwechslungsreich konzipiert mit wechselnden Flows, Lockerungs- und Atemübungen, einem kleinen Sonnengruß und aufeinander aufbauenden Hauptthemen. „Ich liebe es, neue Konzepte auszuprobieren,“ so die aktive Glessener Neu-Unternehmerin.

Nach fast 40 Jahren bei Ford weiß die 58-jährige Betriebswirtin und Qualitätsmanagerin aus eigener Erfahrung, wie schwierig es ist, neben Beruf und Familie einen Ausgleich zu finden. „Yoga hat mir dabei geholfen, trotz meines kopflastigen Jobs meine Balance zu finden“, sagt Jutta Nett. Nur den Hund, die Krähe und das Om zu machen, war der gebürtigen Stommelnerin nicht genug: Sie meldete sich gleich für die Ausbildung zur Yogalehrerin am Kölner Institut für Yoga und Gesundheit an. Nach diversen Weiterbildungen sind mittlerweile fast 1.000 Schulungs-Stunden in diversen Yoga-Stilen zusammengekommen. „Das Schöne am Unterrichten ist für mich auch, dass ich anderen Menschen helfen kann, ihre Ziele zu erreichen und jeden persönlichen Erfolg mitfeiern darf,“ so Jutta Nett. 

Vom “Sanft Yoga“ bis zum „After Work Yoga”

2020 eröffnete die Mutter von drei – inzwischen großen Kindern – ihr mit viel Liebe zum Detail eingerichteten Yogastudio im frisch renovierten Berghof am Ortsrand von Glessen – „ein schöner Ort zum Auftanken mitten im Grünen, an dem man Strapazen und Kummer vergessen, aus dem Alltag fliehen und sich ganz mit sich selbst beschäftigen kann.“ Kleingruppen bis zu 11 Teilnehmern finden Platz in dem rund 100 m2 großen lichtdurchfluteten Raum mit Fußbodenheizung und Luftreinigungsanlage. Neu im Programm ist neben Senioren-Yoga, „Sanft Yoga“ oder „After Work Yoga“ das „Management-Yoga“ – perfekt für Unternehmer*innen, die zu Hause oder in der Firma eine kleine Weile abschalten wollen.

Auch die Corona-Zwangspause konnte die resolute „Stehauf-Frau“ nicht ausbremsen: Sie schickte ihre Yogis weiter online auf die Matte. Nachdem im Sommer die Kurse endlich wieder in Präsenz stattfinden konnten, starten jetzt im September die neuen Samstags-Workshops – mit so unterschiedlichen Themen wie Hormon- und Chakra- bis zum Herz- und Hüftöffner-Yoga. Zur Einstimmung gibt es Tee mit Kräutern aus dem eigenen Garten, manchmal auch selbstgebackene Kekse und Smoothies nach Saison.

Alltagstaugliche Ratz-Fatz-Menüs zaubern

Neben Yoga und Malerei findet Jutta Nett auch im Kochen Entspannung. Was anderen Menschen Stress bereitet, macht die Powerfrau mit viel Liebe und frischen Zutaten „Ratz-Fatz“.  In der frisch eingerichteten Lehrküche lernen Teilnehmer ihrer Koch-Events in drei Stunden, alltagstaugliche Fünf-Gänge-Menüs zu zaubern und mit kleinem Aufwand große Wirkung zu erzielen. „Gerade jetzt, wo geselliges Zusammensein mit Freunden wieder möglich ist, kann so jeder seine Lust am Kochen wiederentdecken.“ Typisch Nett – es bleibt natürlich auch noch Zeit zum Genießen – bestens geeignet auch für Weihnachtsfeiern und kleinere Firmenevents.

Weiterlesen

Beliebte Artikel