Kontaktieren Sie uns

Bornheim | Leben & Menschen

Die Seele von Uedorf – Ortsvorsteher Bernd Marx

Bernd erzählt über spannende Erlebnisse aus 16 Jahren Ehrenamt.

Veröffentlicht vor

am

Bernd Marx ist der Ortsvorsteher von Uedorf, dem mit ca. 900 Einwohnern kleinsten Stadtteils von Bornheim. Im Interview mit Bea erzählt er über seine Aufgaben aus 16 Jahren Ehrenamt. Als Kummerkasten und Vermittler zwischen Bevölkerung und Stadt hat er immer ein offenes Ohr und treibt mit seinem Ortsausschuss spannende Projekte voran.

Bornheim | Leben & Menschen

Rettungsdienst in Bornheim und Alfter

Einweihung der neu gestalteten Containerwache Bornheim

Veröffentlicht vor

am

Landrat Sebastian Schuster (3.v.l.) und Bornheims Bürgermeister Christoph Becker (4.v.r.) zusammen mit Dr. Michael Rudersdorf, Dezernent für Bevölkerungsschutz des Rhein-Sieg-Kreises (2.v.l.), Marc Friederich, Bezirksgeschäftsführer beim Malteser-Hilfsdienst im Bezirk Rheinland (4.v.l.) und Wachleiter Christian Hoffmann (3.v.r.). / Foto: Stadt Bornheim

Der Rhein-Sieg-Kreis als Träger des Rettungsdienstes hat die Containerwache an der Rathausstraße in Bornheim erneuert und vergrößert. Die „neue“ Wache ist jetzt offiziell in Dienst gestellt und ergänzt weiterhin den Rettungswachenstandort an der Straße Alter Weiher 2.

„Damit investiert der Rhein-Sieg-Kreis in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger im Vorgebirge und verstärkt den Rettungsdienst im Linksrheinischen insgesamt“, sagte Landrat Sebastian Schuster bei der offiziellen Einweihung.

Beide Wachen sind durch Rettungsfachpersonal des Maltester-Hilfsdienstes besetzt und liegen in unmittelbarer Nähe zueinander. Sie versorgen das Stadtgebiet Bornheim (ohne Merten-Heide) sowie Teile des Gemeindegebietes Alfter bis zur B56 in Impekoven. Der Notarzt ist zusätzlich für Swisttal-Heimerzheim zuständig.

Bornheims Bürgermeister Christoph Becker verwies auf die enorme Entwicklung des Rettungsdienstes: „Von 1947 bis 1963 hat vor dem alten Rathaus ein Krankenwagen gestanden, besetzt mit einer Person. 2018 – dem Jahr des 25. Standortjubiläums der Malteser in Bornheim – waren auf der Rettungswache insgesamt 52 Mitarbeiter tätig, 36 davon waren hauptamtlich im Einsatz. In diesem Jahr sind es 73 Mitarbeiter – viele davon in Teilzeit, weil der Dienst sehr fordernd ist -, davon 30 hauptamtlich. Ich danke ihnen sehr für ihre Arbeit und die Sicherstellung des Schutzes unserer Bevölkerung.“

Bereits seit 2013 in Betrieb

Die Containerwache an der Rathausstraße wurde in 2013 errichtet, da der damalige Rettungsdienstbedarfsplan des Rhein-Sieg-Kreises zusätzliche Fahrzeuge für die Notfallversorgung der Bevölkerung im Vorgebirge vorsah. Nötig war die Anschaffung eines weiteren Rettungswagens (RTW) im 24-Stunden-Dienst und eines Notarzteinsatzfahrzeugs (NEF) im 13-Stunden-Dienst.

Weiterlesen

Bornheim | Aktuelles

Bornheimer Stadion soll saniert werden

Hauptnutzer planen mit

Veröffentlicht vor

am

Foto (SSV Bornheim)

Rasenplatz, Laufbahn, Beleuchtung und Parkplätze: Das marode Bornheimer Stadion ist  sanierungsbedürftig. Darin sind sich Verwaltung und Politik einig. Der Sanierungsstau ist inzwischen so groß, dass erste Anlagen nicht mehr sicher sind. Bereits im letzten Jahr musste die Weitsprunganlage gesperrt werden. Weitere Sperrungen sind nicht auszuschließen. Trotz bisher fehlender Fördermittel soll das Stadion nun umfassend saniert werden.

Anlagen nicht mehr sicher

Auf Antrag der CDU-Fraktion sollen die Schulen und Vereine in die Sanierungsplanungen miteingebunden werden. Nach Darstellung der schulpolitische Sprecherin Charlotte von Canstein ist das Sportabitur schon seit Jahren nicht mehr möglich, da die Leichtathletikanlagen nicht sicher genutzt werden können. „Insgesamt zeigt sich das Stadion in einem Zustand, der für eine Stadt wie Bornheim nicht mehr hinnehmbar ist“, kritisiert Canstein. Der vereinspolitische Sprecher Helmut Preiß ergänzt: „Gerade während des Lockdowns hat sich gezeigt, dass ein funktionsfähiges Stadion wichtig ist, um das vielfältige Angebot der Sportvereine zu erhalten.“

Weiterlesen

Bornheim | Aktuelles

Stipendien für Studierende der Alanus Hochschule

Förderung bereits zum zehnten Mal vergeben.

Veröffentlicht vor

am

Die Alanus Hochschule in Alfter vergibt in diesem Jahr Deutschlandstipendien an 29 Studierende. (Foto: Schuessling)

29 Studierende der Alanus Hochschule in Alfter erhalten in diesem Jahr ein Deutschlandstipendium. Die Stipendiat*innen wurden in einer feierlichen Veranstaltung geehrt. Jedes Jahr vergibt die staatlich anerkannte Kunsthochschule Deutschlandstipendien von je 300 Euro im Monat an ausgewählte Studierende aller Fachbereiche. Finanziert werden diese hälftig von Spenden privater Förder*innen oder Unternehmen und durch Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Rektor Professor Dr. Joachim Pieper gratulierte den Stipendiat*innen: „Diese Auszeichnungen sind ein Beleg für Ihre Begabungen und eine Bestätigung dafür, was Sie bisher geleistet haben.“

250 Stipendien in zehn Jahren

Bereits zum zehnten Mal werden an der Alanus Hochschule begabte Studierende mit einem Deutschlandstipendium gefördert. Neben herausragenden Studienleistungen und gesellschaftlichem Engagement werden auch soziale, familiäre oder persönliche Umstände berücksichtigt. Seit 2012 wurden insgesamt 250 Deutschlandstipendien vergeben.

Weiterlesen

Bornheim | Aktuelles

Freiwillige Feuerwehr geehrt und befördert

Beförderungen und Ehrungen bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bornheim

Veröffentlicht vor

am

Alle geehrten und beförderten Feuerwehrleute / Foto: Stadt Bornheim

Wehrführer Wolfgang Breuer und Beigeordneter Ralf Cugaly haben am Sonntag, 31. Oktober 2021, auf einer zentralen Veranstaltung im Bornheimer Ratssaal die Beförderungen und Ehrungen der Feuerwehrleute vorgenommen.

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die Beförderungen und Ehrungen der Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bornheim seit Anfang 2020 ausgesetzt werden. „Somit hat sich in den nahezu zwei Jahren einiges aufgestaut“, erklärt Wehrführer Breuer. „Damit die bis heute aufgeschobenen Auszeichnungen in einem würdigen Rahmen durchgeführt werden können, haben wir uns für ein Format entschieden, das unter den für Feuerwehren besonderen Corona-Regelungen durchgeführt werden kann.“ So wurden die Ehrungen und Beförderungen den Feuerwehleuten in einer zentralen Veranstaltung im Ratssaal des Bornheimer Rathauses überreicht und ausgehändigt – zeitlich versetzt nach den Einsatzbezirken Ost, Nord, West und Süd. Die Hygieneregelungen wurden eingehalten. Neben dem Beigeordneten Ralf Cugaly und Abteilungsleiter Feuerschutz Frank Henseler sowie dem Wehrführer Wolfgang Breuer und seinem Stellvertreter Helmut Ost wohnten auch die Einsatzbezirksführer und Löscheinheitsführer nebst Stellvertreter den Beförderungen und Ehrungen bei.

Unterstützung bei Unwetterkatastrophe

Der Beigeordnete Ralf Cugaly gratulierte den beförderten und geehrten Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bornheim für ihren vorbildlichen Einsatz zum Wohle aller Bornheimerinnen und Bornheimer, aber auch darüber hinaus. Denn die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bornheim unterstützte nach der Unwetterkatastrophe vom 14. Juli auch in den anderen betroffenen Kommunen. „Respekt und Anerkennung haben sich die Kameradinnen und Kameraden nicht nur an diesen Tagen verdient“, betonte Cugaly.

Weiterlesen

Bornheim | Aktuelles

Infektionsschutz für Schulkinder

Schulkinder in Bornheim können dank Luftfilter aufatmen

Veröffentlicht vor

am

Bald können die Kinder an drei Bornheimer Schulen wieder unbesorgt aufatmen / Foto: ExplorerBob (pixabay)

Auf Initiative der Bornheimer Grünen ist im Haupt- und Finanzausschuss einstimmig beschlossen worden, dass die Grundschulen in den Ortsteilen Bornheim, Sechtem und Walberberg demnächst mit Hilfe von Fördermitteln der Bundesregierung mit fest installierten Raumluftfiltern, sogenannten RLT-Anlagen, ausgestattet werden.

Alle Bornheimer Fraktionen, außer der abwesenden FDP, haben sich auf diese Maßnahme geeinigt, um mit Hilfe der RLT-Anlagen u.a. die Virenbelastung und das Infektionsrisiko in den Schulen spürbar zu reduzieren. Die drei Schulen wurden ausgesucht, weil sie demnächst zum Umbau oder zur Sanierung anstehen. Anhand der drei Grundschulen soll zusätzlich exemplarisch für die Bornheimer Kitas und Grundschulen die Wirkung dieser Luftfilter im Kampf gegen Viren und Infektionen evaluiert werden.

Staatliche Förderung entlastet städtischen Etat


Mit dem Förderprogramm des Bundes wird der Neueinbau der stationären Anlagen in Einrichtungen für Kinder unter 12 Jahren zu 80% gefördert. Der von der Stadt zu tragende Eigenanteil beträgt 20%.

Weiterlesen

Bornheim | Leben & Menschen

Erinnern für heute und morgen

Stadt Bornheim lädt ein zum Gedenken zum 83. Jahrestag des Novemberpogroms

Veröffentlicht vor

am

Brennende Bornheimer Synagoge in der Königstraße am 10. November 1938 / Foto Kaplan Heinrich Schneider vom Kirchturm der Servatiuskirche

Zum 83. Jahrestag des Bornheimer Novemberpogroms am Mittwoch, 10. November 2021, erinnert die Stadt Bornheim an die Opfer des nationalsozialistischen Terrors. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zum gemeinsamen Gedenken eingeladen, um ein Zeichen gegen Antisemitismus und Fremdenhass zu setzen.

Die Veranstaltung steht wieder unter dem Motto „Erinnern für heute und morgen“ und beginnt um 18 Uhr auf dem Peter-Fryns-Platz im Bornheimer Ortszentrum. Neben musikalischen Einlagen ist eine Theaterperformance vorgesehen. Darüber hinaus wird eine Online-Ausstellung zur Geschichte der Juden in Bornheim vorgestellt. Dieses mit Beiträgen der weiterführenden Schulen und der offenen Jugendarbeit erstellte Projekt soll in Zukunft als digitales Denkmal an die jüdische Gemeinde erinnern und als Wegweiser durch ihre Geschichte dienen. Anschließend gehen die Teilnehmer über den Servatiusweg zur ehemaligen Synagoge, Königstraße 55. Dort wird der Opfer gedacht und Gemeindereferentin Ute Trimpert und Pfarrer Eckhart Altemüller halten eine ökumenische Andacht.

Weiterlesen

Bornheim | Leben & Menschen

Bornheim: Martinszüge im Stadtgebiet finden statt

Lediglich Uedorf sagt geplanten Umzug ab.

Veröffentlicht vor

am

Ab dem 03.11. ziehen die Kinder wieder mit Ihren Martinslaternen durch das Stadtgebiet / Foto: Bellahu123 (pixabay)

Grund zur Freude für Jung und Alt. Die Martinszüge finden in diesem Jahr wieder wie geplant statt. Lediglich die Organisatoren in Uedorf haben sich gegen eine Durchführung des Martinszugs entschieden. Somit stehen in diesem Jahr wieder 15 Martinszüge im Stadtgebiet auf dem Programm. Den Anfang macht dabei Hemmerich am 03. November um 17.30 Uhr. Den Abschluss am 12. November machen Roisdorf, Rösberg, Dersdorf und Merten. Die Zugteilnehmer freuen sich bestimmt über viele dekorierte Fenster und Zuschauer auf den Straßen.

Weiterlesen

Bornheim | Leben & Menschen

Elterninitiative der Kita „Klapperschuh“

Eltern der Kita „Klapperschuh“ sammeln Spenden für Kinder im Ahrtal

Veröffentlicht vor

am

Eine tolle Hilfsaktion der Eltern in der Kita "Klapperschuh" / Foto: jarmoluk (Pixabay)

Die unwirklichen Bilder der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sind haften geblieben. Auch in der städtischen Kita „Klapperschuh“ in Sechtem waren sich alle schnell einig, für die Opfer etwas tun zu wollen. Und so haben sich die Eltern eine ganz besondere Aktion einfallen lassen. Weil die Ernte der auf dem Außengelände stehenden Apfelbäume sehr üppig ausgefallen war, war schnell die Idee geboren, Apfelmus gegen Spenden einzutauschen. Mütter und Väter der Kita pflückten, schälten und zerkleinerten die Äpfel im Akkord, sodass jede Menge Bio-Apfelmus eingekocht werden konnte – neben purem Apfelmus gab es auch die Geschmacksrichtungen Zimt und Vanille. Und am Wahlsonntag bauten sie einen Stand auf dem Schulhof auf. Jeder, der bereit war, Geld für die Flutopfer zu spenden, durfte sich ein Glas mitnehmen. Am Ende waren 483,37 Euro zusammengekommen. Das Geld geht an die Kita „Rappelkiste“ in Bad Neuenahr. Die Flut hat das gesamte Erdgeschoss unbrauchbar gemacht. Die Spende soll dazu dienen, pädagogisch wertvolles Material anzuschaffen.

Weiterlesen

Bornheim | Leben & Menschen

Unheilbaren Menschen helfen

Der Hospizverein Bornheim betreut schwer kranke und unheilbare Menschen

Veröffentlicht vor

am

Conny Henseler und Wilson Schaeffer im Interview mit Anne Müller / Foto: truthseeker08 (pixabay)

Weißt Du was ein Hospiz ist? Conny Henseler und Wilson Schaeffer vom Ambulanten Hospizverein Bornheim e.V. stellen Ihr Ehrenamt vor. Sie betreuen zusammen mit Ihrem Team schwer erkrankte und unheilbare Menschen, dies oftmals bis zum Tod. Schaut Euch das Interview über dieses spannende Thema an! Vielleicht könnt auch ihr Euren Mitmenschen helfen und Sie unterstützen. Sowohl finanziell als auch mit Manpower!

Weiterlesen

Bornheim | Leben & Menschen

Studieninfotag der Alanus Hochschule

Am 13. November gibt es Online-Vorträge – Kurzvorlesungen und Beratungsgespräche

Veröffentlicht vor

am

Beim virtuellen Studieninfotag erhalten Studieninteressierte Einblick in den Studienalltag und in das künstlerische Schaffen der Alanus Hochschule. / Foto: Alanus Hochschule

Online informieren, hospitieren, beraten lassen – der Studieninfotag am 13. November der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn bietet eine tolle Gelegenheit, die Hochschule kennenzulernen. In digitalen Schnupperseminaren und Online-Kurzvorlesungen erfahren Studieninteressierte nach vorheriger Anmeldung von 10.00 bis 16.00 Uhr alles über die rund 20 Bachelor-, Master-, Voll- und Teilzeit-Studiengänge. Dozierende und Studierende aus den Bildenden und Darstellenden Künsten, der Architektur, Pädagogik, Kunsttherapie, Wirtschaft und Philosophie stehen für Online-Gespräche zur Verfügung. Neben den fachspezifischen Angeboten und Beratungsmöglichkeiten bieten der Studierendenservice, die Finanzierungsberatung und das International Office Informationsveranstaltungen und individuelle Sprechstunden an.

Der Fachbereich Architektur zeigt unter anderem in einem virtuellen Live-Rundgang das Atelierhaus mit dem dazugehörenden Raumlabor, das für Modellarbeiten im 1:1-Format genutzt wird. Neben Informationsveranstaltungen zu den einzelnen Studiengängen präsentiert der Fachbereich Kunsttherapie ein Projekt mit Kindern aus dem Kosovo. Dozierende der künstlerischen Fächer bieten virtuelle Mappen- und Studienberatungen an. Im Programm des Fachbereichs Wirtschaft stehen Informationsveranstaltungen zu den Bachelorstudiengängen und dem Masterstudiengang.

Studieninteressierte, die sich über die Waldorfpädagogik informieren möchten, können sich unter anderem zum Kurzvortrag „Waldorflehrer:in werden!“ anmelden. Darüber hinaus bietet der Fachbereich Bildungswissenschaft Informationsveranstaltungen und Einzelberatungen zum Bachelorstudiengang Kindheitspädagogik (Voll- und Teilzeit) sowie zu den Masterstudiengängen Lehramt Kunst sowie Pädagogik/Praxisforschung an. Wer Einblicke in die Eurythmie bekommen möchte, hat die Möglichkeit mit Dozierenden und Studierenden ins Gespräch zu kommen. Im Studiengang Eurythmietherapie können sich Interessierte darüber hinaus über die Berufsperspektiven informieren. Das Fachgebiet Schauspiel stellt die neuen interdisziplinären Studiengänge „Wirtschaft & Schauspiel“ sowie „performART“ vor.

Für Philosophieinteressierte finden am 13. November verschiedene Veranstaltungen des Bachelorstudiengangs Philosophie, Kunst und Gesellschaftsgestaltung statt. Außerdem erfahren die Teilnehmer:innen mehr über das „Studium Generale“ – das fächerübergreifende Ergänzungsstudium für alle Studierenden der Alanus Hochschule. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos. Das ausführliche Programm finden Sie in Kürze auf unserer Website www.alanus.edu/studieninfotag.

Weiterlesen

Beliebte Artikel