Kontaktieren Sie uns

Kreis Euskirchen

Gefälschte Impfpässe in Apotheke erkannt

Personal erkennt Fälschungen sofort

Veröffentlicht vor

am

Mehrere Personen versuchten ihre gefälschten Impfpässe digitalisieren zu lassen / Foto: viarami (pixabay)

Gestern (22.11.2021) versuchten mehrere Personen (22, 31, 61 Jahre) ihre gefälschten Impfpässe in Apotheken digitalisieren zu lassen. Unter anderem ein 61-jähriger aus den Niederlanden und ein 22-jähriger Mann aus England. Die Apotheker und Apothekerinnen konnten die Fälschungen sofort erkennen und informierten die Polizei. Die Polizei ermittelt wegen Urkundenfälschung.

Weiterlesen
Schreiben Sie einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schleiden | Leben & Menschen

Hilfszentrum Schleidener Tal

Malteser und Stadt Schleiden arbeiten gemeinsam

Veröffentlicht vor

am

Das „Hilfszentrum Schleidener Tal“ öffnet ab dem 7. Dezember 2021 seine Pforten in der Kölner Straße 10 in Gemünd.

Gebündelte Hilfe und Unterstützung nach der Flut für alle Themenbereiche und einen Ort der Begegnung und der Nähe, das wollen der Malteser Hilfsdienst e.V. und die Stadt Schleiden mit ihrem neuen Hilfszentrum Schleidener Tal bieten.

Beratung und Betreuung im Hilfszentrum

Angesiedelt wird das Hilfszentrum Schleidener Tal in der Kölner Straße 10 in Gemünd. Künftig sollen dort Antragsberatungen, psychologische Betreuungsangebote und wenn möglich auch bauliche oder juristische Beratungen angeboten werden. „Aus vielen Gesprächen wissen wir, dass viele Betroffene auch heute noch ganz viele individuelle Fragen zu klären haben, bei deren Beantwortung wir im Hilfszentrum gerne zentral Hilfestellungen bieten wollen“, so Ingo Pfennings, Bürgermeister der Stadt Schleiden. Die beiden Kooperationspartner werden daher möglichst viele weitere Partner dazu holen, um möglichst breit aufgestellt zu sein. Es sei daher toll zu sehen, wie viele andere Akteure schon proaktiv mit Hilfsangeboten an die Kooperationspartner herangetreten wären. „Das Hilfszentrum soll außerdem eine konstante Säule im Bereich der Spendenvermittlung und der Koordination von Hilfsgesuchen und -angeboten werden,“ ergänzt der Bürgermeister. Daneben wird das Hilfszentrum aber auch ein lebendiger Treffpunkt für alle Menschen in Schleiden und darüber hinaus sein.

Weiterlesen

Kreise & NRW

Weihnachten in Mechernich

Winterliche Events rund um den Bleiberg.

Veröffentlicht vor

am

Zu bestaunen gibt es am ersten Adventswochenende unter anderem ein mittelalterliches Krippenspiel auf Burg Satzvey mit einem Markt für Handwerk und mit allerhand Leckereien. Die Burgweihnacht findet auch den drei weiteren Adventswochenenden statt. Archivfoto: Veranstalter/pp/Agentur ProfiPress

Mit minus fünf Grad Celsius machte sich die kalte Jahreszeit in den vergangenen Vollmondnächten bereits im Mechernicher Stadtgebiet bemerkbar.

Kranich Schwärme als Vorbote für den Winter

Die V-förmigen Schwärme, die teils aus Skandinavien, teils von der südlichen Ostsee kommen, überqueren bereits seit Wochen die Eifel nach Südfrankreich, Spanien und Nordafrika. Alte Leute sagen, der frühe Vogelzug deute auf einen frühen und strengen Winter hin.

Parallel zu diesem Naturschauspiel machen sich die Veranstalter vorweihnachtlicher Aktivitäten in der Stadt Mechernich trotz Corona an die Arbeit, berichtet Patrick Schmidder von der auch das Stadtgebiet betreuenden Nordeifel-Touristik GmbH: „Schon seit kurzem verleiht der erste Weihnachtsmarkt der Nordeifel auf dem Weihnachtshof des Krewelshofs in Mechernich-Obergartzem vorweihnachtliche Atmosphäre.“

„Weihnachtshof“ Krewelshof

Dieser „Weihnachtshof“ startete bereits Allerheiligen und findet noch bis zum 21. Dezember täglich von 12 bis 17 Uhr auf dem Krewelshof statt. Neben einem Besuch dieses Weihnachtsmarktes bietet sich von Obergartzem aus eine Runde auf dem Glühwein-Wanderweg an. Seit Mitte November ist von mittwochs bis sonntags zusätzlich die Eisbahn am Krewelshof geöffnet.

Die Eisbahn des Krewelshof ist mittwochs bis sonntags in Betrieb, der übrige „Weihnachtshof“ alle Wochentage von 12 bis 17 Uhr. Foto: Krewelshof/pp/Agentur ProfiPress

Am ersten Adventswochenende 27./28. November haben Besucher/innen die Qual der Wahl. Es gibt verschiedene Weihnachtsmärkte. Zu bestaunen gibt es unter anderem ein mittelalterliches Krippenspiel auf Burg Satzvey inklusive Handwerksmarkt und Leckereien. Zudem findet natürlich alljährliche Burgweihnacht an den weiteren drei Adventswochenenden statt.

Im rheinischen Freilichtmuseum Kommern findet am ersten Adventswochenende der traditionelle „Advent für alle Sinne“ statt. Die Museumsbacköfen sind in Betrieb, es gibt Glühwein und Mitmachaktionen zum Basteln, Singen und Weihnachtsgeschichten schreiben.

Das gesamte vorweihnachtliche Veranstaltungsprogramm ist unter anderem auch unter www.nordeifel-tourismus.de dargestellt. Allerdings ist weitgehend offen, wie sich die Dinge angesichts der Pandemie entwickeln. Der ebenfalls von der Nordeifel-Touristik noch beworbene Weihnachtsmarkt an der prähistorischen Kakushöhle bei Mechernich-Dreimühlen ist bereits abgesagt worden. 

Alle Angaben gelten folglich nur unter Vorbehalt. Patrick Schmidder: „Aufgrund der Corona-Pandemie kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen.“

Weiterlesen

Euskirchen | Aktuelles

Lebendiger Adventskalender

Euskirchener Innenstadt startet nach Flut neu durch.

Veröffentlicht vor

am

Das Orgateam des lebendigen Adevntskalenders / Foto: Tom Steinicke

Die Euskirchener Innenstadt wurde durch die Flut zerstört und viele Geschäfte befinden sich noch im Aufbau. Manche Leute scheuen sich, in die Innenstadt zu gehen, da sie bei den Aufräumarbeiten nicht stören möchten. Für die bereits wiedereröffneten Geschäfte erschwert eine wenig besuchte Stadt wiederum den Neustart.
Auf die Frage am Rande eines Netzwerktreffens mit Vertretern von z.eu.s „Wie können wir die Innenstadt in dieser Situation beleben?“ hatten Sandra Schmitz (Agentur für Arbeit Euskirchen) und Annette Kleinertz (kath. Kirche) direkt eine Antwort: „Wir gestalten einen lebendigen Adventskalender.“ Aus der Idee wurde gemeinsam mit dem Euskirchener Stadtmarketingverein z.eu.s prompt ein Projekt, das in diesem Jahr umgesetzt wird. „Wir bringen Licht(-blicke) in die Stadt und können den Besucherinnen und Besuchern gleichzeitig zeigen, dass der Wiederaufbau in der Stadt voranschreitet“, erläutert Martina Ernst, Leiterin der z.eu.s-Geschäftsstelle.

In lockerer Atmosphäre jeden Tag etwas neues entdecken

Bei einem lebendigen Adventskalender gibt es etwas zu erleben und man trifft sich in lockerer Atmosphäre, vielleicht bei einem Punsch und ein bisschen Gebäck, um sich auf den Advent einzustimmen.
Die Organisatorinnen waren zu Beginn etwas skeptisch, ob und wie viele Geschäfte und Einrichtungen sich wohl beteiligen. „Wir sind total überrascht und begeistert“, so die heutige Aussage der Organisatorinnen. Es ist ihnen gelungen, dass an jedem Tag im Dezember „ein Türchen oder Fenster“ in der Innenstadt geschmückt wird. „Nur der 24. Ist dem Christkind vorbehalten“, so die Anmerkung des Teams.
Jeden Tag gibt es einen besonderen Ort, an dem die BesucherInnen von einer Gastgeberin oder einem Gastgeber begrüßt werden. Hier wird im Vorfeld ein (Schau-) Fenster oder eine Tür geschmückt, meist unterstützt von einem örtlichen Kindergarten, und es gibt ein kleines adventliches Programm. Die Kita-Kinder freuen sich schon sehr „ihr“ gestaltetes Fenster zu öffnen und ein Teil des lebendigen Adventskalenders zu sein. Die Plakate an den beteiligten Geschäften und Einrichtungen verraten Ihnen, wann das Türchen geöffnet wird und welcher Kindergarten mitgestaltet.
Die Organisatorinnen sind überzeugt, dass die verschiedenen Angebote eine Auszeit vom Vorweihnachtsstress bieten können und die Stadt eine Chance hat, wieder ein Stück lebendiger zu werden.
Auch wenn die geschmückten Fenster von außen bestaunt werden und somit die die Aktion draußen stattfindet, appellieren die Veranstalterinnen an die Besucherinnen und Besucher ihre Masken zu tragen. Es gelten die jeweils aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen.
Das komplette Programm wird zudem online veröffentlicht auf blog.z-eu-s.de.
Der lebendige Adventskalender ist ein Gemeinschaftsprojekt der Bundesagentur für Arbeit, der katholischen Pfarrgemeinde St. Martin, des Euskirchener Stadtmarketingvereins z.eu.s e.V. und der Stadt Euskirchen.

Weiterlesen

Hochwasser

„Man hilft – oder lässt es sein“

Ina Scharrenbach zu Besuch in Mechernich

Veröffentlicht vor

am

NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach (2.v.l.) in der „neuen Heimat“ der Kommerner Rentnerin Anita Thiemons (2.v.r.). Sie wohnt tagsüber in ihrer Garage, wo sie auch Söhne und Enkel bekocht, seit ihr Erdgeschoss in der Nacht auf den 15. Juli vom Bleibach überflutet wurde. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Seit Monaten hat Anita Thiemons (80) aus Kommern ihr Zuhause teilweise und tagsüber in ihre Garage verlegt. Sie ist seit dem verheerenden Bleibachhochwasser in der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 – zumindest was das von Schmutzwasser überflutete Erdgeschoss betrifft – teilobdachlos.

Die Garage ist jetzt Küche und Wohnzimmer zugleich. Je nach augenblicklicher Familiensituation und Bedürftigkeit bekocht die rüstige 80jährige dort Söhne und Enkel. Am Samstag gesellten sich NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach und Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick zu Anita Thiemons in die mit einer durchsichtigen Plastikplane abgespannte neue Heimat.

Enkel und Freundin aus München waren gerade zu Besuch, auch der Kommerner Ortsbürgermeister Rolf Jaeck „setz sich erömm“, wozu ihn die bereits vom Kommerner Hochwasser 2016 schwer geschädigte Rentnerin einlädt.

Überblick am Puzzletisch

Ministerin Scharrenbach machte sich am Samstagmittag nach einer Wiederaufbaukonferenz in Bad Münstereifel vor Ort im Mechernicher Rathaus, in Kommern und Satzvey ein Bild von der Nach-Hochwasser-Lage am Bleiberg. Als leid- und beratungserprobte Guides dienten die Ortsbürgermeister Heike Waßenhoven (Satzvey) und Rolf Jaeck. Erster Beigeordneter Thomas Hambach hatte eine umfassende PowerPoint-Präsentation vorbereitet und gab einen Überblick.

Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick, der zuvor schon bei der Münstereifeler Hochwasserkonferenz mit dabei war, fügte die Puzzlesteine, die Ina Scharrenbach nach und nach sammelte, zu einem Gesamtbild in der Stadt Mechernich zusammen: „Wir sind diesmal sicher im Vergleich zu Nachbarkommunen mit einem blauen Auge davongekommen, aber 2016 gab es schon einmal ein starkes Hochwasserereignis im Stadtgebiet Mechernich. Viele Bürgerinnen und Bürger am Bleibach in Kommern sind heute noch mit der Abbezahlung der damaligen Schäden belastet, denn vor fünf Jahren gab es keine staatliche Wiederaufbauhilfe.“

Schick sprach sich für schnelle und effektive Hilfen des Landes für einzelne betroffene Bürger und die Kommune aus. 2215 Soforthilfeanträge wurden bereits gestellt, rund 3,3 Millionen an Mechernicher Bürger ausgezahlt. Der Schaden an städtischer Infrastruktur wird auf zwölf Millionen Euro beziffert.

Mit dem Laptop von Haus zu Haus

„In Kommern ist es der Ortsbürgermeister, der mit seinem Laptop unter dem Arm von Haustür zu Haustür geht“, berichtete der Bürgermeister der Ministerin. Rolf Jaeck winkte bescheiden ab: „Entweder man hilft oder man lässt es sein…“

Zur kleinen Begleitmannschaft der NRW-Politikerin gehörte auch Stadtbrandmeister Jens Schreiber, welcher Ina Scharrenbach die zahlreichen zerstörten Feuerwehrhäuser zeigte.

Insgesamt sind 30 kommunale Gebäude von Flutschäden betroffen, so Erster Beigeordneter Hambach, die Schadenssumme belaufe sich auf knapp fünf Millionen Euro. An Wasserläufen, im Leitungsnetz und auf Wirtschaftswegen – insbesondere Totalschäden an Brückenbauwerken – bezifferte der stellvertretende Verwaltungschef rund 200 Schadstellen mit Wiederherstellungskosten von ebenfalls knapp fünf Millionen.

Allein mit „sieben bis zehn Millionen“ gab Patricia Gräfin Beissel der NRW-Heimatministerin und dem Bürgermeister in Satzvey die Schäden an der historischen Wasserburg an. Genau wie auch die Stadt Mechernich ist die gräfliche Familie allerdings gegen Elementarschäden versichert. Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick sprach sich für eine solche Versicherung aller Städte und Gemeinden aus.

Weiterlesen

Kall | Freizeit & Kultur

Musikkapelle Kall spielt Weihnachtskonzert

Mit 2G und an neuem Ort

Veröffentlicht vor

am

Am 04.12. wird es in der Aula des Hermann-Josef-Kollegs Steinfeld weihnachtlich / Foto: fietzfotos (pixabay)

Im letzten Jahr musste das Weihnachtskonzert der Musikkapelle Kall ausfallen. Corona hatte Ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht. In diesem Jahr darf das Weihnachtskonzert unter Einhaltung der 2G Regeln wieder stattfinden. Am 04.12.2021 um 19 Uhr beginnt das Konzert in neuer Umgebung. Denn in diesem Jahr spielt man zum ersten mal in der Aula des Hermann-Josef-Kollegs Steinfeld. Die Bürgerhalle in Kall ist leider Opfer der Flut geworden und kann daher nicht wie gewohnt genutzt werden.

Der Eintritt für das Wiehnachtskonzert ist frei. Weitere Informationen zum Ablauf und Einlass finden Sie hier.

Weiterlesen

Kreise & NRW

„Advent für alle Sinne“

Weihnachtliche Musik und leckere Bratäpfel für die Gäste

Veröffentlicht vor

am

Beim „Advent für alle Sinne“ im Rheinischen Freilichtmuseum Kommern werden den Gästen Bratäpfel serviert. Archivfoto: pp/Agentur ProfiPress

´

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern lädt am 1. Adventswochenende, 27./28. November, jeweils von 10 bis 18 Uhr zu seinem vorweihnachtlichen „Advent für alle Sinne“ ein. Neben einem kleinen Adventsmarkt in und vor dem Tanzsaal aus Pingsdorf mit Spielzeug, Papeterie, Glaskunst und Patchwork gibt es auch Koch-, Back- und Mitmachaktionen im Museumsgelände.

In den Häusern wird musiziert, der Chor „Kreuz und Quer“ tritt in der Baugruppe Westerwald auf und Besenbinder, Schmied, Weber, Drechsler und Steinmetzin zeigen ihre Fertigkeiten. Es werden Bratäpfel, gebrannte Mandeln, Eierpunsch und Lebkuchen serviert.

Museumspressesprecher Daniel Manner schreibt: „Für die Veranstaltung wird der Kauf eines Online-Tickets dringend empfohlen, da die Anzahl der Museumsgäste auf dem Gelände begrenzt werden muss. Derzeit gilt die 3G Regelung. Es ist jedoch mit einer Umstellung auf 2G in den nächsten Tagen zu rechnen. Bitte informieren Sie sich auf der Homepage www.kommern.lvr.de

Weiterlesen

Kreise & NRW

Wildnis(t)räume mit Rangerführung

Kostenlose Auszeit im Nationalpark Eifel

Veröffentlicht vor

am

Ein Ranger begleitet jede Führung / Foto: Nationalpark Eifel

Noch bis Ende November bietet der Nationalpark Eifel kostenlose Führungen für Familien durch seine Erlebniswelt Wildnis(t)räume an. Die 90 minütigen Führungen werden durch einen Ranger begleitet und finden immer Sonntags um 14 Uhr statt. Startpunkt ist dabei Vogelsang. Dies soll Familien dazu dienen eine kleine Auszeit von der Flutkatastrophe zu bekommen und dem Alltag zu entfliehen. Der Eintritt als auch die Führung ist zu diesem Zeitpunkt für Familien kostenlos.

Weiterlesen

Kreis Euskirchen

L182 bei Euskirchen wieder frei

L182 wieder frei. 2,4 km Straße saniert

Veröffentlicht vor

am

Die Sperrung der L182 ist ab sofort aufgehoben / Foto: pixabay

Gute Nachrichten für alle Euskirchener*innen und Pendler welche die L182 nutzen. Die dortige Baustelle ist ab sofort fertig. Somit ist die Straße wieder frei und befahrbar. Das wird viele Anwohner*innen als auch Berufstätige freuen. Bei der Sanierung der Fahrbahn wurden insgesamt rund 2,4 Kilometer Fahrbahn erneuert.

Eigentlich sollten die Arbeiten bereits seit 3 Monaten abgeschlossen sein. Aufgrund der Flutkatastrophe im Juni diesen Jahres mussten die Arbeiter immer wieder zu Notfallbaustellen Die so entstanden Verzögerungen konnten zeitlich nicht mehr aufgeholt werden, so Straßen.NRW.

Weiterlesen

Kreis Euskirchen

Viele Weihnachtsmärkte abgesagt

Veranstalter ziehen Reißleine aufgrund der aktuellen Corona Entwicklung

Veröffentlicht vor

am

Beliebte Weihnachtsmärkte im Kreis Euskirchen finden auch dieses Jahr nicht statt / Foto: ShenXin (pixabay)

Nun also doch nicht! Gut eine Woche vor dem 1. Advent steht fest, das viele Weihnachtsmärkte im Kreis Euskirchen abgesagt werden. Damit reagieren die Gemeinden und Veranstalter auf die derzeitige Corona Entwicklung und deren Folgen.

Dabei fallen aktuell folgende Weihnachtsmärkte der 4. Welle zum Opfer:

Ob es noch weitere Absagen gibt ist zur Zeit noch abzuwarten.

Weiterlesen

Nettersheim | Aktuelles

Nettersheim: Buchmesse auf Frühjahr verschoben

Veranstalter ziehen Reißleine

Veröffentlicht vor

am

Um Besuchern und Ausstellern einen würdigen Rahmen zu bieten wird die Eifeler Buchmesse verschoben / Foto: AhmadArdity (pixabay)

Aufgrund der aktuell stetig steigenden Inzidenzen werden immer mehr Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Nun hat es auch die beliebte Eifeler Buchmesse getroffen. Diese sollte eigentlich am kommenden Wochenende (20.+21.11.2021) in Nettersheim stattfinden.

Neuer Termin im Frühjahr 2022

Die Initiatoren der Buchmesse haben die Veranstaltung abgesagt. In der aktuellen Lage könne man weder den Besuchern noch den Ausstellern einen würdigen Rahmen für die Messe bieten. Daher hat man sich dazu entschlossen die Buchmesse in das Frühjahr 2022 zu verschieben. Ein genauer Termin hierzu steht noch nicht fest.

Weiterlesen

Beliebte Artikel