Kontaktieren Sie uns

Hürth | Aktuelles

Neue DHL-Packstation in Alt-Hürth

Empfang und Versand rund um die Uhr

Veröffentlicht vor

am

Die neue DHL-Packstation an der Lindenstraße 44 in Alt-Hürth ist ab sofort in Betrieb. (Foto: DHL)

DHL hat eine neue Packstation an der Lindenstraße 44 in Alt-Hürth in Betrieb genommen. Kunden können dort ab sofort rund um die Uhr ihre DHL-Pakete abholen und vorfrankierte Sendungen verschicken. Die Kapazität des neuen Automaten umfasst 40 Fächer und erhöht somit die Möglichkeit der Kunden des kostenlosen Paketempfangs.

Beitrag zum Klimaschutz

Mit den Paketstationen tragen DHL-Kunden auch zum Klimaschutz bei, so das Unternehmen. Im Vergleich zur Haustür-Zustellung spare eine Paketstation auf der letzten Meile durchschnittlich 30 Prozent CO2. Denn die Zusteller könnten pro Stopp an der Packstation mehrere Dutzende Pakete abliefern und abholen. DHL will das Netz bis 2023 auf über 15.000 Automaten ausbauen.

Weiterlesen
Schreiben Sie einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hürth | Aktuelles

Hürth: Pfandkisten und Paletten gestohlen

Schaden wird auf 10.000 € geschätzt

Veröffentlicht vor

am

Mehrere tausend Kisten wurden von dem Gelände entwendet / Foto: ulleo (pixabay)

In der Nacht von Sonntag auf Montag sind bei einem Obst.- und Gemüsehändler mehrere Tausend Kisten und Paletten gestohlen worden. Die Täter haben ein Zaunelement durchtrennt und sich so Zugang auf das Gelände in Fischenich verschafft. Von dort haben Sie die Kisten und Paletten abtransportiert.

Die Polizei bitte um Mithilfe. Wer etwas verdächtiges gesehen hat oder Hinweise auf die Täter geben kann soll sich bei der Polizei melden.

Weiterlesen

Hürth | Aktuelles

Neuer „Mannschaftsarzt“ des FC Hürth

Sana-Krankenhaus Hürth ab sofort Kooperationspartner des FC Hürth

Veröffentlicht vor

am

Sana-Geschäftsführer Sebastian Haeger, Dr. Christropher Wallraff, FC-Vorsitzender Karl Zylajew, Dominik Mehlen, FC-Präsident Alfons Domma (v.l.) / Foto: Stefan Mülders

Der FC Hürth hat neue Mannschaftsärzte und kooperiert diesbezüglich ab sofort mit dem Sana-Krankenhaus Hürth und dem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Sana Hürth. Die medizinischen Einrichtungen übernehmen die sportbezogene Gesundheitsversorgung der Spieler der ersten und zweiten Mannschaft des Fußballvereins.

„Wir sind sehr froh über die neue Kooperation. Sana mit seinen Strukturen im MVZ und im Krankenhaus sind für unseren Fußballverein und damit für unsere aktiven Spieler ein optimaler Partner“, so Alfons Domma, Präsident des FC Hürth. Insbesondere bei Sportverletzungen können die Fußballer in Zukunft in gesondert eingerichteten Sprechstunden den Orthopäden und Unfallchirurgen Dr. Christopher Wallraff im MVZ (Medizinischen Versorgungszentrum) im Ärztehaus Hürth Park aufsuchen. Dort werden sie dann adäquat behandelt und falls nötig an das Sana-Krankenhaus überwiesen. Berufsgenossenschaftlich versicherte Aktive können den D-Arzt Dominik Mehlen direkt aufsuchen. Eine eventuelle physiotherapeutische Nachversorgung kann dann direkt im Fußballverein erfolgen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir als Partner in der Region die Gesundheitsversorgung der Spieler vom FC Hürth sicherstellen können und das nun auch in einer offiziellen Kooperation festhalten“, sagt Sebastian Haeger, seit Jahresbeginn Geschäftsführer des Sana-Krankenhauses Hürth. „Wir können uns auch gut vorstellen, die Gestaltung dieser Kooperation weiter auszubauen. Beispielsweise ist mir persönlich auch der Jugendsport ein besonderes Anliegen.“ Verhandelt wird derzeit auch noch darüber, ob das Sana-Krankenhaus zukünftig auf den Trikots des FC Hürth zu finden sein wird. „Wir sind ganz guter Dinge, dass wir auch hier zueinander finden werden“, sagt der Vorsitzende des Fußballclubs, Karl Zylajew.

Weiterlesen

Hürth | Aktuelles

Polizei überwältigt bewaffneten in Hürth

Hinweise auf psychische Erkrankung des Festgenommenen werden geprüft

Veröffentlicht vor

am

Nach Einsatz des DEIG konnte die Polizei den Mann überwältigen / Foto: cocoparisienne (pixabay)

Nach einer massiven Bedrohungssituation haben Polizisten am Freitagabend (22. Oktober) in Hürth-Efferen einen bereits polizeibekannten Mann (31) überwältigt und vorläufig festgenommen. Der 31-Jährige war mit einer Pistole bewaffnet und hatte während des Einsatzes mehrere Schüsse abgegeben. Ein Polizist setzte gegen den Aggressor das DEIG ein, das sofort Wirkung zeigte. Die Beamten fesselten den Tatverdächtigen. Umgehend hinzugerufene Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus, wo er derzeit noch betreut und von Polizisten bewacht wird. Da Hinweise vorliegen, dass der bereits wegen unterschiedlicher Delikte Polizeibekannte möglicherweise an einer psychischen Erkrankung leiden könnte, soll zeitnah eine ärztliche Begutachtung erfolgen.

Mann droht mit Suizid

Gegen 21 Uhr meldete sich der 31-Jährige auf der Leitstelle der Polizei Rhein-Erft und drohte damit, sich etwas anzutun. Wenig später trafen Polizisten auf einem am Höniger Weg gelegenen Waldweg auf den mit einer Pistole bewaffneten Anrufer. Er hielt sich die Waffe gegen den Kopf und wiederholte seine Ankündigung. Zudem feuerte er mehrfach Schüsse in die Luft ab, zielte auf die Polizisten und zog sich in den Wald zurück.

Die Beamten verlagerten die Suche nach dem Bewaffneten umgehend, nachdem sie weitere Schüsse aus dem angrenzenden Wohngebiet gehört hatten. Dort hatte sich der Gesuchte nach derzeitigem Sachstand gewaltsam Zutritt zu einem Wohnhaus im Kiefernweg verschafft, in dem sich mehrere Anwohner befanden. Als der 31-Jährige mit der Pistole in der Hand aus dem Haus kam, drohten die Polizisten ihrerseits den Schusswaffengebrauch an und forderten den Mann auf, seine Waffe fallenzulassen. Er legte die Pistole weg, stürmte dann aber auf Polizisten zu. Ein Beamter setzte in diesem Moment erfolgreich das DEIG ein.

Kriminalbeamte sicherten umgehend die Spuren am Einsatzort und begannen noch in der Nacht mit der Vernehmung von Zeugen. Ermittler stellten die Tatwaffe sicher. Nach erster Einschätzung handelt es sich um eine Schreckschusspistole. Ein Arzt entnahm dem Beschuldigten auf Anordnung eine Blutprobe.

Weiterlesen

Hürth | Aktuelles

Funk-Klingel bewirkt mehr Barrierefreiheit

Erstes Geschäft in Hürth ausgestattet

Veröffentlicht vor

am

Mitglieder des Beirates für Menschen mit Behinderungen und Vertreter der Stadtverwaltung freuen sich über die erste Funk-Klingel am Ladenlokal von Doris Enkel. (Foto: Pütz)

Der Beirat für Menschen mit Behinderungen und die Stadtverwaltung statten Hürther Ladenlokale mit Funk-Klingeln aus. Diese sind dabei behilflich Hindernisse in Form von Treppenstufen abzubauen. Als erstes Ladenlokal wurde das Orthopädieschuhhaus von Doris Enkel an der Lindenstraße in Alt-Hürth mit einer Funk-Klingel ausgestattet.

Hilfe schon im Eingangsbereich

Wer Hilfe benötigt, drückt die Funk-Klingel. Die Mitarbeiter im jeweiligen Geschäft werden so verständigt und können bereits im Eingangsbereich helfen. „Solange man nicht in irgendeiner Form eingeschränkt ist, fallen einem diese Hindernisse nicht auf“, so Claudia Kreuer, die städtische Beauftragte für Menschen mit Behinderungen. „Ist man jedoch auf Hilfsmittel wie einen Rollstuhl, Rollator oder Krücken angewiesen werden Treppenstufen unüberwindbar.“ Interessierte Besitzer von Ladenlokalen, Arztpraxen oder Betreiber einer Gastronomie können sich an Claudia Kreuer wenden: Tel. 02233  53426, E-Mail ckreuer@huerth.de

Weiterlesen

Hürth | Aktuelles

Hürth hilft hochwassergeschädigten Nachbarn

Benefizkonzert für Erftstadt am 27. August

Veröffentlicht vor

am

Gero Kuntermann (l.) und Florian Gatz haben HALVLANG gegründet. Auftakt war ein Musikvideo über das verfallende Alt-Hürther Bad. (Foto: Privat)

Die Stadt Hürth will zusammen mit der evangelischen Kirchengemeinde den hochwassergeschädigten Nachbarn in Erftstadt mit den Einnahmen eines Benefizkonzertes direkt und unbürokratisch helfen. Das Konzert mit der neuen Hürther Formation HALVLANG findet am 27. August, 19 Uhr, im Rahmen der Veranstaltungsreihe #HÜRTHimSommer im Kulturbiergarten am Bürgerhaus statt.

Musikvideo über Alt-Hürther Bad

„De janze Stadt hät schwimme he jeliert/Janz woanders hät mer dich at lang saniert/Jet druß jemaht wat ech lang bliev/Wie kann dat sinn dat över jahre nix passeet/Lääv ma he mieh im Konjunktiv?“  Kurz bevor das  Alt-Hürther Schwimmbad bei der Zwangsversteigerung im Amtsgericht Brühl unter den Hammer kam, hatte der Hürther Musiker Gero Kuntermann mit seiner neuen Formation HALVLANG ein viel beachtetes Musikvideo über das verfallende Bad auf den Markt gebracht (YouTube, 3-Meter-Song). Im Video sind auch interessante historische Fotografien zu sehen. Diese wurden der talentierten Band vom Stadtarchiv, Peter Zylajew, David Mindt und der Familie Palm zur Verfügung gestellt.

Suche nach neuem Folk

Halvlang sind: Gero Kuntermann (Fitsch, Gitarre&Gesang), Florian Gatz (Gitarre&Gesang), Simon Bay (Akkordeon, Keys&Gesang), Christoph Herder (Bass) und Christoph Freier (Drums). Als „Rheinische Folklore“ beschreibt Gero Kuntermann die musikalische Richtung. Flogging Molly trifft BAP trifft The Pogues. Wir suchen nach neuem Folk, nach den eigenen Wurzeln.“ Songs über das Leben, Durchhalten, Ankommen, Verluste, Tanzen. Kuntermann&Co schwören auf treibende Gitarren, knackige Beats, virtuose Mandoline, fesselndes Akkordeon,  sensible Folklore und rockige Mitnahme.

Weiterlesen

Hochwasser

Kein gifitger Schlamm in Alt-Hürth

Chemiepark Knapsack gibt Entwarnung und bezieht Stellung zu Gerüchten.

Veröffentlicht vor

am

Der Chemiepark Knapsack bezieht Stellung zu den seit letzter Woche entstandenen Gerüchten über das Austreten von giftigem Schlamm in Alt-Hürth.

Nach eigenen Angaben des Unternehmens ist es am 14.07.2021 zu einem Überlaufen der Abwasserbehandlungsanlage und diversen Erdrutschen gekommen. Dadurch wurden Wasser.- und Erdmassen teilweise in die Industriestraße und den Ortsteil Alt-Hürth gespült. Noch in der gleichen Nacht konnte der Abfluss wieder gestoppt und die Abwasseranlage wieder in Betrieb genommen werden.

Keine Auffälligkeiten gefunden

Das Unternehmen hat Proben der ausgetretenen Erdmassen genommen und auf Schadstoffe überprüft. Bei der Analyse der Proben gab es keinerlei Auffälligkeiten oder sogar Anzeichen auf gefährliche Schadstoffe. Zudem dementiert das Unternehmen Gerüchte um Explosionen oder geborstene Tanks.

Chemiepark hatte sich vorbereitet

Der Chemiepark hatte sich bereits im Vorfeld auf das drohende Unwetter vorbereitet und seine Kapazitäten zur Speicherung von Regenwasser erhöht. Zudem kam es zu einer deutlichen Drosselung der Abwässer im Unternehmen. Diese Maßnahmen haben dem Umwetter aber keinen Einhalt gebieten können.

Weiterlesen

Hürth | Aktuelles

Neubau der Feuer- und Rettungswache

Spatenstich für Hürths größtes Bauprojekt

Veröffentlicht vor

am

Bürgermeister Dirk Breuer (3.v.l.) hatte zum Spatenstich für das Millionen-Projekt eingeladen. (Foto: Pütz)

Bürgermeister Dirk Breuer hat gemeinsam mit mehreren Beteiligten den ersten Spatenstich für den Neubau der Feuer- und Rettungswache getan. Dies ist damit ab sofort Hürths größtes Bauvorhaben. Die Gesamtkosten für den Neubau und die Erweiterung der Feuer- und Rettungswache an der Luxemburger Straße belaufen sich auf rund 34 Millionen Euro. Die Bauzeit soll dreieinhalb Jahre betragen. Die Baumaßnahme wird in Teilbereiche ausgeführt, um das uneingeschränkte Funktionieren der Feuerwehr und des Rettungsdienstes bei parallelem Baubetrieb zu gewährleisten.

Platz für 200 Feuerwehrkräfte

Mit einer gesamten Nutzfläche von rund 6.650 Quadratmetern wird das derzeitige Raumangebot fast verdreifacht. In dem bis zu dreigeschossigen Bau soll unter anderem eine Fahrzeughalle mit Platz für 40 Feuerwehrfahrzeuge entstehen. Hinzu kommen Werkstätten, Büros sowie Seminar- und Schulungsräume. Die neue Wache bietet dann Platz für 200 Feuerwehrkräfte.

Weiterlesen

Hürth | Aktuelles

Flower Tower für Efferen

Förderverein Efferen ermöglicht mit Spenden neue Blütenpracht.

Veröffentlicht vor

am

Die neuen Blumenampeln / Foto Förderverein Efferen

Bunte Blumentürme erfreuen Menschen, Bienen und Schmetterlinge in Efferen. Ermöglicht wurde die den Ort verschönernde Blütenpracht einmal mehr durch Spenden von Mitgliedern des engagierten Fördervereins Efferen. „Die Blumenampeln sind ein echter Hingucker und Balsam für Herz und Seele. Das Grün trägt ganz maßgeblich zur Lebensqualität bei, sorgt für bessere Luft und besseres Klima. Außerdem locken die Blumen Bienen und Schmetterlinge an“, sagte Efferens Ortsvorsteher Thomas Blank.

Weiterlesen

Hürth | Aktuelles

Hürther machen Front gegen Nachtflüge

Nachtruhe von 23 Uhr bis 5 Uhr gefordert.

Veröffentlicht vor

am

Flugzeug im Landeanflug auf den Airport / Foto (Airport Köln-Bonn)

Der Hürther Thorsten Wulff hat eine Open.petition gegen die Nachtflüge des Flughafens Köln-Bonn gestartet. Wie mehrere Initiativen in der Region fordert er ein Nachtflugverbot von Fracht- und Passagiermaschinen in der Zeit von 23 Uhr bis 5 Uhr. Die Online-Petition richtet sich an den Landtag NRW und den Deutschen Bundestag. Wulff verweist vor allem auf die Nachflugverbote in Düsseldorf, Frankfurt und Berlin: „Die Menschen in Köln und Umgebung haben das gleiche Recht auf Nachtruhe.“

Köln-Bonn als Drehscheibe „ungeeignet“

Wulff zufolge verbleiben nur 10 Prozent der über Köln und Umgebung geflogenen Güter im Großraum Köln, der Rest werde umgeladen und weitergeflogen. „90 Prozent des Frachtvolumens müsste man als nicht nachts über die Köpfe einer Millionenstadt abwickeln.“ Der Flughafen Köln-Bonn sei als zentrale Drehscheibe des europäischen Frachtflugverkehrs standortbedingt völlig ungeeignet. Hier geht es zur Petition www.openpetition.de/petition/online/nachtflugverbot-flughafen-koeln-bonn

Weiterlesen

Hürth | Aktuelles

Die Fachberatungsstellen des Frauenforum Brühl – Hürth e.V.gehen online

Spende der Bürgerstiftung ermöglicht Digitalisierung.

Veröffentlicht vor

am

Übergabe des Spendenschecks Mitte: Notarin Frau Julia Priemer – Bleisteiner / Links Birgit Wermelskirchen und Rechts Frau Nadine Lemper / Foto: Frauen Forum Brühl-Hürth e.V.

Die Corona Pandemie hat sichtbar gemacht, wie wichtig die Digitalisierung auch für die Beratung geworden ist. Daher sind die Fachberatungsstellen des Frauenforum Brühl Hürth e.V. jetzt auch online über eine Chat- / Mailberatung erreichbar .

Dank der schnellen und großzügigen Spende durch die Bürgerstiftung Hürth in Höhe von 3000 Euro konnte dies nun ermöglicht werden.

Mädchen und Frauen beschäftigen Fragen zum Thema Sexualität, Verhütung, Schwangerschaft oder auch digitale Gewalt wie sexting oder Mobbing und Fragen rund um einen Kinderwunsch.

Manche Mädchen und Frauen haben Fragen, die sie sich nicht trauen zu stellen bzw. die mit Schamgefühlen verbunden sind- hier greift die Chatberatung ein, denn Fragen können anonym gestellt werden. Die Frau entscheiden selbst, wie der weitere Beratungsprozess verläuft: anonymer Chat, Mailberatung,  telefonische oder persönliche Beratung.

Zu erreichen ist die Onlineberatung ab 01. Juni 2021 unter https://frauenforumbruehlhuerth.assisto.online

Weiterlesen

Beliebte Artikel