Kontaktieren Sie uns

Rhein-Sieg-Kreis

„Jugend trainiert für Olympia“

Mehr als 170 Teilnehmende in diversen Disziplinen am Start.

Veröffentlicht vor

am

Foto: Rhein-SIeg-Kreis

Mehr als 170 Kinder und Jugendliche aus sieben Schulen im Kreisgebiet haben in diesem Jahr am Leichtathletikwettbewerb der Schulen teilgenommen. Gemeinsam mit dem LAZ Puma Rhein-Sieg hat der Rhein-Sieg-Kreis den Mannschaftswettbewerb nach zwei Jahren Coronapause wieder ausgerichtet.

Bei bestem Wetter und strahlendem Sonnschein konnten die Schülerinnen und Schüler im Walter-Mundorf-Stadion in Siegburg in drei Wettkampfklassen in den Disziplinen Hoch- und Weitsprung, Kugelstoßen, Ball- und Speerwurf sowie Sprint, 800m und 4x75m / 4x100m-Staffel ihre Kraft, Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Ausdauer demonstrieren. Bei den 800m wurden die Läuferinnen und Läufer lautstark von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern angefeuert und so „ins Ziel getragen“. Die 4x75m bzw. 4x100m-Staffeln beendeten als Abschluss-Highlight das Sportfest.

Für Thomas Wagner, Sportdezernent des Rhein-Sieg-Kreises, ist das Sportfest ein wichtiges Zeichen: „Wir sehen, dass sich die Schülerinnen und Schüler wieder für den außerunterrichtlichen Schulsport begeistern. Dies wollen wir im Rahmen der Landessportfeste der Schulen auch im kommenden Schuljahr weiter fördern.“

Weiterlesen
Schreiben Sie einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bornheim | Politik & Wirtschaft

„Unsere Zukunft geht uns alle an“

Junge Union Bornheim mit neuem Vorstand

Veröffentlicht vor

am

Vorstand Junge Union Bornheim
Jonas Mysliwski, Anna Strunk, Annika Flamme, Maximilian Görg, Jan Kluitmann, Jan Niklas Kreutz und Yannick Meuer. / Foto: JU Bornheim

Mit diesen Worten leitete der wiedergewählte Vorsitzende Jan Niklas Kreutz aus Walberberg seinen Bericht der letzten 2 Jahre ein. 

Der heute 19-Jährige hatte vor 2 Jahren zusammen mit Maximilian Görg, Yannick Meuer, Annika Flamme und Jan Kluitmann die Junge Union (JU) Bornheim wieder ins Leben gerufen.

Junge Union fester Bestandteil

Nach der Neugründung hat sie einiges erreicht. Die JU ist mittlerweile bereits ein fester und  unverzichtbarer Bestandteil der CDU Bornheim geworden. 

Sowohl in der CDU Fraktion als auch als sachkundige Bürger in den unterschiedlichsten Ausschüssen  setzen sich die Nachwuchspolitiker für die Interessen der Bornheimer Jugend und jungen Erwachsenen ein. Egal ob im Verkehrsausschuss oder im Ausschuss für Sport, Kultur und Ehrenamt.  Thematisch sind die JU’ler breit aufgestellt. 

Seit der letzten Vorstandswahl des CDU-Stadtverbandes Bornheim sind auch vier JUler in diesem vertreten, denn eine gute Altersmischung ist Garant für eine generationsgerechte Politik. 

Dem wiedergewählten Vorstand gehören neben Kreutz der stellvertretende Vorsitzende Maximilian Görg (18) aus Sechtem, Schatzmeister Yannick Meuer (21) aus Roisdorf, Beisitzerin Annika Flamme  (19) aus Roisdorf und Jan Kluitmann (27) aus Sechtem an. Neu im Vorstand sind Schriftführerin Anna Strunk (16) aus Wesseling und Beisitzer Jonas Mysliwski (16) aus Walberberg. 

Zum Schluss gratulierte der frisch wiedergewählte Landtagsabgeordnete Oliver Krauß dem neuen Vorstand, dankte für die große Unterstützung beim Landtagswahlkampf und wünscht eine gute Zusammenarbeit und viel Erfolg.

Weiterlesen

Siegburg | Leben & Menschen

Viel mehr als nur Deutschunterricht

Eine ukrainische Flüchtlingsklasse am Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Siegburg

Veröffentlicht vor

am

Schüler:innen der IFK212 mit Lehrerin Samira Szebeni

Konzentriert arbeiten die Schüler:innen der IFK212 an Laptops und Tablets. Deutsch steht auf dem Stundenplan. An sich nichts Ungewöhnliches – würde es sich bei den Schüler:innen nicht um junge Menschen handeln, die allesamt erst seit wenigen Wochen in Deutschland sind und von jetzt auf gleich vor dem Krieg in der Ukraine flüchten mussten. 

Seit Anfang Mai werden die 20 Schüler:innen zwischen 16 und 18 Jahren am Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises in Siegburg unterrichtet. Dabei ist eine Priorität natürlich, den jungen Leuten möglichst schnell Deutsch beizubringen, so dass sie sich gut im Alltag zurechtfinden können und rasch ihren Bildungsabschlüssen gemäß ins deutsche Schulsystem integriert werden können. Noch viel wichtiger ist es aber, den Jugendlichen eine Struktur im Alltag zu bieten und ihnen soziale Kontakte mit Gleichaltrigen zu ermöglichen. Nicht zuletzt soll dies ihnen dabei helfen, das Erlebte zu verarbeiten. 

Neben Deutschkenntnissen wird auch Unterricht in Englisch, Mathe und BWL angeboten. Dabei werden die unterschiedlichen Voraussetzungen der Schüler:innen berücksichtigt, die bislang Abschlüsse nach der 9. oder 11. Klasse vorweisen können. Die meisten Schüler:innen sind jeden Tag an der Schule, einige aber nur an drei Tagen der Woche. An den anderen beiden Tagen werden sie online von ukrainischen Lehrer:innen unterrichtet, um ihnen zu ermöglichen, ihre in der Ukraine angestrebten Schulabschlüsse zu erlangen. 

Nicht zuletzt deswegen ist es auch von Vorteil, dass im Unterricht teils mit digitalen Lehrwerken gearbeitet wird, wo jeder dann im eigenen Tempo Fortschritte machen kann. Die Schüler:innen nutzen dazu eigene Laptops oder Surfaces, die sie sich von der Schule ausleihen konnten. Im nächsten Jahr sollen die jungen Leute idealerweise Sprachzertifikate erwerben, mit denen sie reguläre weiterführende Bildungsgänge im deutschen Schulsystem besuchen können.

Neben dem Unterricht bemüht sich das Klassenteam in Zusammenarbeit mit den Sozialarbeitern der Schule, den Jugendlichen auch ein Stück Normalität zu bieten. Dazu gehören zum Beispiel auch Schulausflüge, etwa in den Kletterwald in Hennef. Dennoch bleibt es eine große Herausforderung, die Schüler:innen ins Bildungssystem zu integrieren und ihrer Situation gerecht zu werden, denn jede/r bringt ganz eigene Voraussetzungen mit sich: sei es ein angefangenes Studium, eine begonnene Ausbildung, die Abiturvorbereitung. Was sie eint ist die Tatsache, dass sie alle mitten aus ihrem gewohnten Leben gerissen wurden und sich nun in einem fremden Land zurechtfinden müssen.

Weiterlesen

Rhein-Sieg-Kreis

15. Wachter Kulturwoche

Hobbygärtner Werner Sieburg und Freunde laden nach Fritzdorf ein

Veröffentlicht vor

am

Werner Sieburg und Freunde laden nach Fritzdorf ein

Im Rahmen der 15. Wachtberger Kulturwochen laden der Hobbygärtner und Gestalter Werner Sieburg und seine Freunde in den rustikal und liebevoll gestalteten sieburg’schen Garten „Am Zippenacker 32“ in 53343 Wachtberg-Fritzdorf ein.

Jeweils von 14.00 bis 20.00 Uhr am Samstag, 18. Juni 2022 und Sonntag, 19. Juni 2022 werden Stelen und Werke aus Ton (Rita Heinrichs), aus Eichenbalken gefertigte Lampen (Herbert Hermann), Gestecke auf Eichenholz, Stelen, Eichenholz mit Felsbrandsteinen und Glas sowie Pflanzgefäße (Werner Sieburg und Freunde) sowie dekorative Holzarbeiten (Reiner Netterscheidt) und handgefertigte Schmuckstücke aus Edelsteinen (Ilona Unger) angeboten .

Wie auch schon im vergangenen Jahr kann man es sich bei Kaffee und Kuchen in dem wundervollen Ambiente des Gartens gut gehen lassen.

Der Erlös des Großteils des Angebots spenden die Beteiligten an die SOS-Kinderdörfer.

Weiterlesen

Rhein-Sieg-Kreis

Kreistag beschließt Anpassungen bei Taxitarifen

Corona-Zuschlag entfällt, Grundgebühr steigt

Veröffentlicht vor

am

Symbolbild Pixabay

Der Kreistag des Rhein-Sieg-Kreises hat in seiner jüngsten Sitzung eine moderate Anpassung der Beförderungsentgelte für Taxi-Fahrten beschlossen.

Danach erhöht sich die Grundgebühr um 40 Cent von 4,00 Euro auf 4,40 Euro. Der Tag- und Nachttarif soll um 10 Cent pro gefahrenen Kilometer steigen, also von 2,40 Euro beziehungsweise 2,60 Euro auf 2,50 Euro und 2,70 Euro. Unverändert bleiben die Gebühren für Wartezeiten und für ein Großraumtaxi. Eine weitere wichtige Änderung betrifft den Wegfall des Corona-Zuschlags von 1,50 Euro.

Hintergrund dieser 19. Änderung der Tarifordnung ist, dass die Fachvereinigung Personenverkehr Nordrhein, Taxi-Mietwagen e.V. diese wegen Kostensteigerungen im Taxigewerbe, insbesondere wegen der mindestlohnbedingten Mehrkosten sowie gestiegener Kraftstoffpreise geltend gemacht hatte.

Letztmalig hatte sich die Tarifordnung zum 1. September 2021 geändert. Die jetzt vorgeschlagene Anpassung ist das Ergebnis eines Kompromisses zwischen dem Rhein-Sieg-Kreis und der Fachvereinigung. Zudem bestand die Vereinbarung, dass sich der Corona-Zuschlag erübrigt, wenn die Schutz-und Hygienemaßnahmen nach der Corona- Schutzverordnung des Landes NRW nicht mehr notwendig sind oder spätestens mit Ablauf des 30.06.2022. Diese Voraussetzungen liegen jetzt vor. Die neue Tarifordnung tritt am 1. August 2022 in Kraft.

Weiterlesen

Siegburg | Leben & Menschen

Siegburg: Sicherheitstag der Polizei

Polizei patroullierte in der gesamten Stadt

Veröffentlicht vor

am

Foto: Polizei Rhein-Sieg-Kreis

Am Mittwoch, 01.06.2022, fand in Siegburg der Sicherheitstag statt. Das Ziel ist es, die Entwicklungen von Straßen-, Gewalt- und Rauschgiftkriminalität zu bekämpfen und das Sicherheitsgefühl der Bürger zu stärken.

Die Polizei und das Ordnungsamt der Stadt Siegburg waren zusammen mit der Bundespolizei, der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft und den Stadtwerken Bonn mit rund 90 Einsatzkräften in der Siegburger Innenstadt und den Randgebieten unterwegs.

Ein Schwerpunkt wurde auf die sichtbare Polizeipräsenz im öffentlichen Raum gelegt. Daher war der personell größte Einsatzabschnitt der Bereich Präsenz. Zu Fuß und auf Fahrrädern waren Polizistinnen und Polizisten für die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt sicht- und ansprechbar.

Mitarbeiter der RSVG und der SWB kontrollierten am Busbahnhof in Siegburg, als auch in den Zügen die Gültigkeit von Fahrscheinen. Das sonnige und trockene Wetter zog überdurchschnittliches Personenaufkommen nach sich. Eine Besonderheit an diesem Tag war die Einführung des sogenannten „9 EUR Ticket“ für den öffentlichen Personennahverkehr. Dieses Ticket führte zu hoher Frequenz in Bussen und Bahnen.

Fast 60 Fahrgäste hatten keinen oder einen ungültigen Fahrschein und mussten ein erhöhtes Beförderungsentgelt bezahlen. In fünf Fällen lag der Verdacht einer Leistungserschleichung vor. Die begleitenden Polizeibeamten stellten die Personalien der mutmaßlichen Schwarzfahrer fest und fertigten eine Strafanzeige.

Am Bahnhof Siegburg patrouillierten Beamtinnen und Beamte der Bundespolizei. Sie sorgten für die Einhaltung der Regeln auf den Bahnsteigen. Ein weiterer Aspekt des Sicherheitstages war natürlich auch die Bekämpfung der Hauptunfallursachen. Aus diesem Grund wurden durch geschulte Beamte des Verkehrsdienstes Lasermesskontrollen durchgeführt. Dabei wurden rund 50 Geschwindigkeitsverstöße geahndet. Dazu gesellte sich noch eine größere Anzahl mündlicher Verwarnungen wegen kleinerer Verstöße. Der Leiter der Polizeiwache Siegburg, Thomas Mackenbach, zieht als Einsatzleiter des Sicherheitstages eine positive Bilanz am Ende des Einsatzes. „Ich möchte vor allem die gute Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Stadt Siegburg, den Verkehrsgesellschaften und der Bundespolizei betonen. Die Kooperation zwischen den Ordnungsbehörden gestaltete sich auch wie im Vorjahr erfolgreich und zielführend.“

Weiterlesen

Bornheim | Leben & Menschen

Bornheimer*innen sollen ihre Stadt mitgestalten

Bürgerbeteiligungswerkstatt am 11. Juni 2022

Veröffentlicht vor

am

Foto: Symbolbild (pixabay)

Zuhören, Fragen stellen, ausprobieren, mitgestalten – gemeinsam Antworten finden. Bornheim und seine Ortschaften entwickeln und verändern sich. Für Themen wie Klimawandel, Hochwasserschutz und die Nutzung der noch vorhandenen Freiflächen müssen Lösungen gefunden werden. Bürgermeister Christoph Becker lädt alle Bornheimer*innen zur Bürgerbeteiligungswerkstatt am 11. Juni 2022 um 10 Uhr in das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium ein. Ziel ist es, gemeinsam die besten Möglichkeiten für Bornheim zu entwickeln.

Weiterlesen

Sankt Augustin | Leben & Menschen

Ponyhof mit neuem Naturkonzept

Neuer Lebensraum für seltene Amphibien und andere Tiere

Veröffentlicht vor

am

Angelika Bielke und ihre Helfer / Foto: Angelika Bielke

Mit einem neuen Naturkonzept für den Ponyhof möchten sich Angie Bielke und Ihre Reitschüler für einen der ausgeschriebenen Umweltpreise für Sankt Augustin bewerben. Bis zum Jahresende soll neben dem jetzt schon reaktivierten und von Ästen und Betonsteinen befreiten Altarmtümpel weiterer Lebensraum für hier vorkommenden seltene Amphibien und Tierarten geschaffen werden.

Kreuzkröten und Kammmolche

Kreuzkröten hat Angie Bielke schon letztes Jahr in Ihrem Keller gefunden. Beim Entfernen der Steinplatten des bisher nur bei Starkregen wasserführenden Altarmteiches fand Sie nun auch noch den streng geschützten Kammmolch. „Wir möchten bis zum Jahresende ein Gesamtkonzept erstellen, bei dem unserer Reiterhof in mitten einer einzigartigen Naturlandschaft seinen Platz hat. Dazu gehört der jetzt schon reaktivierte und nun wieder permanent wasserführende Altarmtümpel, als auch eine geplante weitere größere Wasserfläche inmitten der Wiesenlandschaft.“ Weiterhin sei auch angedacht die Wiesen auf der die Pferde weiden durch eine Heckenstruktur einzufrieden. Diese natürliche Einfriedung soll vielen Vögeln Schutz und auch Nistmöglichkeiten geben. Da die Flächen zum größten Teil angepachtet sind, hofft man auf Zustimmung für die Idee. Ganz uneigennützig ist die Vergrößerung des Siegaltarmes bzw. der Wasserflächen indes nicht. Das frühere Sumpfgebiet stellt bei Starkregen für den Ponyhof immer wieder ein Problem dar. „Oft steht dann auch der Reitplatz unter Wasser“ erzählt Angela Bielke. „Wir wollen durch gezielte Wasserführung Richtung Siegaltarm das Domizil für Amphibien und Reptilien dauerhaft stabilisieren und gleichzeitig den Reitplatz trocken halten.“

Eidechsen am Kümpel-Gelände

Auch für das städtische ehemalige Kümpel -Gelände das der Ponyhof ebenfalls zum Reiten nutzt, hat Sie Ideen. In Südlage der Sonne ausgesetzt ist die Hanglage prädestiniert für trockenliebende Reptilien wie zum Beispiel die Zauneidechse, die wenn auch selten, schon mal anzutreffen ist. Nördlich des Geländes könnte eine kleine überdachte Reithalle bei Regen das Reiten ermöglichen. Ihre ganzen Ideen und Pläne möchte Sie zum Jahresende bei dem vom neuen Naturschutzverein Fauna Sankt Augustin ausgeschriebenen Umweltpreis einreichen.

Weiterlesen

Sankt Augustin | Aktuelles

Sankt Augustin: Zivilcourage bewiesen

Mann schützt Frauen in der Bahn

Veröffentlicht vor

am

Foto: Symbolbild (pixabay)

Ein 25-jähriger Altenpfleger aus Bonn wollte in den frühen Morgenstunden am Sonntag, 22.05.2022, zwei Frauen schützen und wurde selbst zum Opfer. Gegen 05:40 Uhr saß der Geschädigte in einer S-Bahn in Richtung Siegburg. Im selben Wagon befanden sich die drei Tatverdächtigen im Alter von 21 bis 37 Jahren, als auch die zwei jungen Frauen. Nachdem einer der Täter zu den Frauen ging und diese offensichtlich kein Interesse an dem Mann zeigten, bat der Geschädigte darum, die Frauen in Ruhe zu lassen.

Daraufhin brüllten die Verdächtigen den Altenpfleger an und schlugen auf ihn ein. An der Haltestelle „St. Augustin Kloster“ konnte der 25-Jährige aus der Bahn flüchten, wobei die Täter auch den Wagon verließen. An dem Bahnsteig wurde er zu Boden gestoßen und die drei Männer traten auf ihn ein. Als er aufstehen konnte, nahm einer der Täter sein Metallarmband, streifte es über seine Faust, um das Armband als Schlagring zu benutzen und schlug dem Geschädigten ins Gesicht. Trotz erheblicher Schmerzen schaffte es der Bonner zur Polizeiwache Sankt Augustin zu laufen. Dort wurde er unter Hinzuziehung eines Rettungswagens medizinisch versorgt.

Die drei Tatverdächtigen aus Sankt Augustin konnten durch umfangreiche Fahndungsmaßnahmen von der Polizei angetroffen und festgenommen werden. Nachdem sie einem Haftrichter vorgeführt worden, gingen sie in Untersuchungshaft.

Gegen alle Täter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

Weiterlesen

Meckenheim | Politik & Wirtschaft

Meckenheim: Regenbogenfahne vor dem Rathaus

Sichtbares Zeichen für Toleranz und Vielfalt

Veröffentlicht vor

am

Bürgermeister Holger Jung (l.) und seine Mitarbeitenden zeigten Flagge. (Foto: Stadt Meckenheim)

Meckenheim zeigte Flagge. Als sichtbares Zeichen für Toleranz und Vielfalt wehte am internationalen Tag gegen Homophobie (17. Mai) vor dem Rathaus die Regenbogenfahne. Für Bürgermeister Holger Jung ist die Gleichberechtigung aller Menschen eine Selbstverständlichkeit, die eigentlich keiner besonderen Erwähnung bedarf. „Doch leider werden immer noch bestimmte Gruppen in unserer Gesellschaft ausgegrenzt und diskriminiert. In unserer aufgeklärten Welt erfahren sie weiterhin schlimmes Unrecht, weshalb es wichtig ist, klar Stellung zu beziehen und auf diese inakzeptablen Missstände deutlich hinzuweisen“, so Holger Jung. Der Bürgermeister bekräftigte: „Meckenheim ist bunt. In unserer Stadt haben alle Menschen einen Platz.“

Weiterlesen

Hennef

Hennef: Busfahrer geschlagen

Wegen zu wenig Wechselgeld

Veröffentlicht vor

am

Foto: Symbolbild (pixabay)

Ein 22-jähriger Hennefer wurde am 19.05.2022 Opfer eines Körperverletzungsdelikts. Um 17:10 Uhr hielt sich der Fahrer eines Linienbusses am Hennefer Busbahnhof auf, um neue Fahrgäste einsteigen zu lassen. Dabei sei ein unbekannter Mann mit einem circa acht Jahre alten Mädchen eingestiegen.

Der Mann habe sein Ticket mit einem 20-Euro-Schein bezahlen wollen. Da der Hennefer nicht genügend Wechselgeld in der Kasse gehabt habe, musste er das Geld ablehnen. Aufgrund dessen wurde der Unbekannte wütend und es kam zu einem Streitgespräch. Im weiteren Verlauf schlug der Mann dem Busfahrer ins Gesicht. Anschließend entfernte er sich mit dem Mädchen in Richtung der S-Bahn. Der 22-Jährige benötigte keine ärztliche Behandlung vor Ort.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Er ist circa 25 Jahre alt und etwa 180 cm groß. Er hat blonde Haare und war mit einer Jeanshose bekleidet.

Weiterlesen

Beliebte Artikel