Kontaktieren Sie uns

Frechen | Freizeit & Kultur

Frechen: Freibad startet in die Saison

Neuausschreibung ermöglicht Freibadsaison

Veröffentlicht vor

am

EroeffnungTerrassenfreibad: Bürgermeisterin Susanne Stupp (3.v.l.), Betriebsleiter Thomas Schlesinger (l.) und Betriebsstättenleiter Mathias Pille (r.) begrüßten die ersten Gäste des Terrassenfreibades mit Iris Theisen (3.v.r.), Anita Schürmann (2.v.r.) sowie Hermann Weiß (2.v.l.) mit seinen Söhnen Dominik (vorne links) und Anton. Foto: Stadt Frechen

„Endlich wieder Freibad“ heißt es bei den Schwimmbegeisterten in Frechen und Umgebung. Das Terrassenfreibad startete in seine 65. Badesaison. Bürgermeisterin Susanne Stupp überreichte den ersten drei Gästen Tagesfreikarten für die Einrichtung.

Über den ersten Platz und damit fünf Tageskarten konnte sich Iris Theisen freuen. Den zweiten Platz mit drei Tageskarten sicherte sich Anita Schürmann. Als dritte Gruppe kamen die Brüder Dominik und Anton Weiß mit ihrem Vater Hermann in den Genuss von noch zwei Tageskarten.

Ursprünglich war für dieses Jahr keine Saison im Terrassenfreibad geplant, da die Bauphase der Sanierung beginnen sollte. Durch eine notwendige Neuausschreibung verschiebt sich der Start der Sanierungsarbeiten auf den Herbst 2022. Somit wurde noch eine Saison möglich. Frechens Bürgermeisterin Susanne Stupp freute sich: „Es gibt nichts Schlechtes, was nicht auch sein Gutes hätte. Wir können jetzt die Sommersaison noch mitnehmen.“

Es gelten keine Corona-Einschränkungen mehr und Barzahlung ist an der Freibadkasse möglich. Als bargeldlose Alternative steht das Online-Ticket zur Verfügung. Wertkarteninhaber können an der Kasse des fresh-open Gutscheine für den Freibadbesuch erwerben. Der Einsatz der Wertkarte vor Ort oder die elektronische Kartenzahlung sind dieses Jahr aus technischen Gründen nicht möglich. Das Freibad ist Montags bis Donnerstags von 12 bis 19 Uhr, freitags von 7 bis 9 Uhr und 12 bis 19 Uhr sowie Samstags und Sonntags von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Weiterlesen
Schreiben Sie einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Frechen | Freizeit & Kultur

Bewusster leben und füreinander da sein

Die Künstlergruppe „Artof5“ meldet sich mit einer Ausstellung in der Königsdorfer St. Sebastianuskirche zurück

Veröffentlicht vor

am

Artof 5

Erst Corona – dann die Flut: Für die Bergheimer Künstlergruppe ARTof5 konnte es keinen passenderen Titel für ihr Come-Back geben als „bewusst SEIN – da SEIN“. Für ihre erste Werkschau nach langer Abstinenz hatten die Glessener Ulrike Klerx (zARTbeton), Robert Budka (Fotografie) und Marie-Thérèse Breyer (Malerei), die Fliestedenerinnen Petra de Jong (Keramik-Unikate) und Angela Kühl (Malerei) sowie der sechste im „ARTof5“-Bund, Michael Zöphel aus Bedburg (Lightpainting), einen wahrhaft würdigen Ausstellungsraum gefunden – die  St. Sebastianus-Kirche in Frechen-Königsdorf.

Spendenaktion für die Flutopfer

„Jetzt, wo Begegnungen endlich wieder möglich sind, wird klar, wie sehr das uns allen in der langen Zeit des Lockdowns gefehlt hat“, so Betonkünstlerin Ulrike Klerx. Die Pandemie habe das „bewusst SEIN“ dafür geschärft, was im Leben wirklich wichtig ist. „Da SEIN“ würden jetzt die vielen engagierten Helfer, die den Opfern der Flutkatastrophe zur Seite stehen. Für ARTof5 war es deshalb auch keine Frage, die Veranstaltung am letzten Augustwochenende mit einer eigenen Spendenaktion zu verbinden. Die Besucherinnen und Besucher konnten ausgewählte kleinere Kunstwerke kaufen oder direkt etwas für den guten Zweck spenden. Stolze 5.800 Euro kamen dabei zusammen, die die Fliestedener Ortsbürgermeisterin Elisabeth Hülsewig mit Freuden an die Eifeler Patenorte Satzfey und Katzfey weiterreichen wird.   

Begegnung und kreativer Austausch

Alle zwei Jahre organisiert ARTof5 die „Glessener Kunsttage“ mit offenen Ateliers und wechselnden Ausstellern verteilt über das ganze Dorf. Nachdem das Event nach dem großen Erfolg 2018 im letzten Jahr abgesagt werden musste, stellte die Gruppe als kleinen Trost mit „Kunst auf dem Weg“ am 27. September 2020 eine vielfältige Outdoor-Galerie mit 25 Gastausstellern auf die Beine. Corona-konform gab es kreativen Austausch und lockere Gespräche entlang der Brauweiler Straße in Glessen.

Untätig waren die Sechs auch während der künstlerischen Covid-Zwangspause nicht. Petra de Jong baute ihren Mini-Online Shop aus, um ihre phantasievollen Keramik-Objekte unter die Leute zu bringen. Zusätzlich entdeckte sie die Malerei und „tobte sich so richtig mit Farben aus“. Die Leiterin der Glessener Malschule Marie-Thérèse Breyer ging „zurück zu ihren Wurzeln“ und widmete sich in ihrem Atelier gezielt den Bildern, die mit ihrer niederländischen Herkunft zu tun haben. Und Michael Zöphel besorgte sich extra einen internationalen Kunstausweis, um offiziell weiterarbeiten und seine kunstvollen Fotos machen zu können: Lightpainting – „Lichtmalerei“ – funktioniert nur nachts vor dunklem Hintergrund mit Langzeitbelichtung, unmöglich bei einer nächtlichen Ausgangssperre. Bekanntes – wie die Kirche St. Sebastianus an der Aachener Straße in Königsdorf – wird so in ein magisches Licht getaucht und erscheint dem Betrachter surreal und besonders. Nicht zuletzt ist der Heilige Sebastianus Schutzpatron für Seuchen und heranfliegende Krankheiten – die Ausstellung hat sich also in jeden Fall gelohnt.

Weiterlesen

Frechen | Freizeit & Kultur

Stadtbücherei Frechen schafft Corona Abhilfe

Aufgrund der neuen Corona-Verordnung schafft die Stadtbücherei Alternativen

Veröffentlicht vor

am

Über den kontaktlosen Abholservice können außer den üblichen Medien, wie Bücher, Zeitschriften, Hörbücher, Filme und Spiele, auch zahlreiche weitere Dinge ausgeliehen werden.  

Im Angebot sind verschiedene Spielekonsolen wie die Nintendo Wii, 2 DS und die Retrokonsole Super Nintendo, natürlich mit den passenden Spielen. Für kleine Forscherinnen und Forscher gibt es Erlebnisboxen mit Büchern und anderen Gegenständen zu verschiedenen Themen, zum Beispiel Insekten, Vögel und Forschen. 

Neben vielen Gesellschaftsspielen können auch Zauberwürfel, Tonie-Boxen, E-Book-Reader, ein Tablet und eine Sofortbild-Kamera ausgeliehen werden. 

Im Lerncenter und in der Sachbuchabteilung stehen viele Medien bereit, die das Home Schooling erleichtern. 

Darüber hinaus bietet die Stadtbücherei weiterhin einen kostenlosen Schnupperausweis zur Nutzung der digitalen Angebote an. Mit diesem Ausweis können in der Onleihe Erft über 16.000 E-Books, Hörbücher und Zeitschriften ausgeliehen werden.

Neu im Angebot ist die Leseförderungs-App Tigerbooks. Hier können Bücher und Hörbücher für Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren kostenlos genutzt werden. 

Die Anmeldung für den Schnupperausweis erfolgt per E-Mail.

Weiterlesen

Beliebte Artikel