Kontaktieren Sie uns

Frechen | Aktuelles

Schiedsfrau Elke Glebsattel verabschiedet

Rückkehr nicht ausgeschlossen

Veröffentlicht vor

am

VerabschiedungGlebsattel_VerenaRuff_ ElkeGlebsattel_SusanneStupp_vlnr: Zum Dank ein Strauß Blumen: Bürgermeisterin Susanne Stupp (r.) und die Leiterin der Rechtsabteilung Verena Ruff (l.) verabschiedeten Schiedsfrau Elke Glebsattel. Foto: Stadt Frechen

Schiedsfrau Elke Glebsattel hat den Schiedsamtsbezirk Frechen I abgegeben. Bürgermeisterin Susanne Stupp und die Leiterin der Rechtsabteilung Verena Ruff dankten ihr für die fünf Jahre ehrenamtliche Tätigkeit mit einem Strauß Blumen. Glebsattels Nachfolge als Schiedsperson hat Marion Opuchlik-Schumacher bereits im April angetreten.

Mit der Hilfe von Elke Glebsattel haben viele Menschen in ihrer Nachbarschaft einen Neuanfang starten können. Sie blickt zurück: „Zu 90 Prozent hatte ich Vergleiche. Das Schönste ist, wenn Menschen rausgehen, sich die Hand geben und sich wieder die Tageszeit sagen.“ Susanne Stupp und Verena Ruff freuten sich sehr darüber, dass Elke Glebsattel das Ehrenamt auch wieder übernehmen würde, wenn es ihre Zeit zuließe. 

Das Ehrenamt der Schiedsfrau oder des Schiedsmannes kann von Frauen oder Männern ausgeübt werden, die zwischen 25 und 75 Jahre alt sind, die Befähigung zur Bekleidung öffentlicher Ämter haben, nicht unter Betreuung stehen und im Schiedsamtsbezirk wohnen. Zur Vermeidung gerichtlicher Auseinandersetzungen besteht die Aufgabe der Schiedsperson darin, kleinere Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten zivilrechtlicher und strafrechtlicher Art zu schlichten und durch Abschluss eines zu protokollierenden Vergleichs zu beenden.

Weiterlesen
Schreiben Sie einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Frechen | Aktuelles

Frechen: Marihuana-Plantage ausgehoben

Auch Diebesgut und Waffen sichergestellt

Veröffentlicht vor

am

Foto: Polizei Rhein-Erft-Kreis

Bei einer Durchsuchung am Mittwochmorgen (20. April) in Frechen stellten Beamte mehrere Pflanzen einer Marihuana-Plantage, Kokain, Waffen und Diebesgut sicher.

Am frühen Morgen vollstreckten Beamte bei einer Frechener Familie einen Durchsuchungsbeschluss. Die Familie war bereits in der Vergangenheit mehrfach wegen des Besitzes, Anbaus und Handels mit Betäubungsmitteln aufgefallen. Zudem waren Mitglieder der Familie auch schon wegen Körperverletzungsdelikten aufgefallen bei denen Waffen oder gefährliche Gegenstände verwendet wurden. Auf Grund dessen unterstütze ein Spezialeinsatzkommando die Ermittler bei der Durchsuchung. Den Kampfhund der Familie, einen Staffordshire Bullterrier, brachten die Spezialkräfte für die Durchsuchung in einem Kellerraum unter.

Die Polizisten fanden in zwei Gartenlauben der Doppelhaushälfte der Familie eine Plantage mit mehr als 30 Marihuana-Pflanzen. Neben den Pflanzen stellten die Beamten Bargeld in vierstelliger Höhe, Kokain und Waffen in Form von Schreckschuss- und Luftdruckwaffen sowie einen Schlagring sicher. Die Ermittler fanden außerdem zwei Fahrräder und drei hochwertige Gartengeräte, wovon ein Fahrrad und ein Gartengerät bereits als gestohlen gemeldet worden waren. Auch diese nahmen die Beamten in Verwahrung. Die weiteren Ermittlungen zur Sache dauern an.

Weiterlesen

Frechen | Aktuelles

Zigarettenautomat gesprengt

Kriminalpolizei sucht weitere Zeugen

Veröffentlicht vor

am

Cigaretten Automat
Mit Sprengmitteln haben Unbekannte versucht an das Innere des Automaten zu kommen / Foto: Polizei Rhein-Erft-Kreis

Eine aufmerksame Zeugin (39) hat am Mittwochvormittag (2. März) nach der Beschädigung eines Zigarettenautomats in Frechen-Königsdorf die Polizei alarmiert. Laut ersten Erkenntnissen hatte die 39-Jährige in der Nacht gegen 2 Uhr einen lauten Knall gehört. Danach habe sie aus dem Fenster ihrer Wohnung geblickt, laut eigener Aussage aber nichts Verdächtiges erkennen können. Am Morgen gegen 11.15 Uhr habe sie das Haus verlassen. Auf ihrem Weg sei ihr der beschädigte Automat an der Kreuzung der Dürener Straße und Brauweiler Straße aufgefallen.

Polizisten sicherten die Spuren an dem beschädigten Automaten und nahmen eine Anzeige auf. Die Kriminalpolizei hat bereits die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen

Frechen | Aktuelles

Frechen: 16-jähriger Autokurier geschnappt

Auto wurde in Frankreich gestohlen. Junge galt als vermisst!

Veröffentlicht vor

am

Gestohlener Peugeot
Der weiße Peugeot 3008 galt in Frankreich als gestohlen / Foto: Polizei Rhein-Erft

Am Dienstagnachmittag, den 22. Februar, nahmen Polizisten bei einer Routinekontrolle einen 16-jährigen Autokurier fest.

Nach dem der Peugeot 3008 die Beamten auf der A4 von Aachen in Richtung Köln überholt hatte wurde das Kennzeichen des Wagens aus Frankreich überprüft. Dort gilt der Wagen als gestohlen! Daraufhin wurde das Fahrzeug durch mehrere hinzugerufene Streifenwagen gestoppt. Am Steuer des gestohlenen Autos saß ein 16-jähriger Junge. Nach Überprüfung seiner Personalien stellten die Polizisten fest, das der Junge in Frankreich offiziell als vermisst gilt. In seiner Kleidung fand geringe Mengen Betäubungsmittel. Zudem stand er unter Drogeneinfluss und war natürlich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Weiterlesen

Erftstadt | Aktuelles

Autos brennen in Frechen und Erftstadt

Polizei vermutet in einem Fall Brandstiftung

Veröffentlicht vor

am

Der Innenraum des Dacia brannte völlig aus / Foto: Polizei Rhein-Erft

Polizeibeamte erhielten Freitagmorgen (28. Januar) um kurz nach 1 Uhr den Einsatz zu einem Fahrzeugbrand an der Vellbrückstraße in Frechen. Dort eingetroffen, stand bereits ein auf dem Parkplatz eines angrenzenden Mehrfamilienhauses abgestellter Dacia Duster in Vollbrand. Ein direkt davor abgestellter Ford Ranger geriet ebenfalls in Brand. Die Feuerwehr löschte die Brände. Die Bewohner des Hauses wurden vorsorglich aus dem Haus gebracht und von Polizeibeamten betreut. Zeugen gaben an, die Fahrzeuge am frühen Abend abgestellt zu haben. Einer dieser Zeugen soll zwei Jugendliche am Brandort gehört haben. Die Ermittlungen hinsichtlich einer mutmaßlichen Brandstiftung dauern an.

Etwa 20 Minuten später suchten Polizisten um 1.20 Uhr einen Brandort in Erftstadt-Lechenich am Kölner Ring auf. Dort soll nach Angaben eines Zeugen der Imbiss „Grillwerk“, der auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes platziert ist, brennen. Die eintreffende Feuerwehr verschaffte sich gewaltsam Zutritt zum Innern des Imbissstandes und löschte den Schwelbrand, der von einem Sicherungskasten ausging. Der gesamte Innenraum war verrußt. Die Beamten gehen derzeit von einem technischen Defekt aus. Zu einem artgleichen Brandgeschehen an dieser Örtlichkeit ist es am Sonntag (23. Januar) bereits einmal gekommen. Auch hier dauern die Ermittlungen an.

Weiterlesen

Frechen | Aktuelles

Frechen: Polizei fahndet nach Feuerteufel

Überwachungskameras haben Täter aufgezeichnet

Veröffentlicht vor

am

Der Polizei liegen nun Bilder und ein Video des Täters vor / Foto: HG-Fotografie (pixabay)

Die Polizei Rhein-Erft-Kreis fahndet jetzt mit Bildern und einer Videosequenz aus zwei Überwachungskameras nach dem Feuerteufel von Frechen. Ihm wird vorgeworfen, für mehrere Brandstiftungen im Stadtgebiet Frechen verantwortlich zu sein. Die Fahndungsbilder und das Video sind unter dem folgenden Link abrufbar: https://url.nrw/braendefrechen

Die Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen

Wer kennt den auf den Bildern und dem Video gezeigten Mann? Wer kann Angaben zu seiner Identität oder seinem Aufenthaltsort machen?

Wer hat jemanden gesehen oder beobachtet, der eine solch auffällige Jacke mit Fellbesatz an der Kapuze trägt?

Für Hinweise, die zur Ermittlung des Täters führen, ist eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro ausgelobt. Die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges nach Maßgabe und Bedeutung der einzelnen Hinweise ausschließlich für Privatpersonen.

Zeugenhinweise nehmen die Ermittler des Kriminalkommissariats 11 unter der Telefonnummer 02233 52-0, per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de oder bei jeder Polizeidienststelle entgegen.

Weiterlesen

Frechen | Aktuelles

Frechen: Feuerteufel schlägt wieder zu

Mehrere Einsätze der Feuerwehr am Wochenende

Veröffentlicht vor

am

Die Feuerwehr in Frechen war am vergangenen Wochenende gleich mehrmals im Einsatz. / Foto: pixabay

Der Feuerteufel von Frechen hat am vergangenen Wochenende wieder mehrfach zugeschlagen. Wie die Feuerwehr Frechen mitteilt kam es in den vergangenen Tagen zu mehreren Einsätzen im Stadtgebiet. Neu und ungewöhnlich, die Brände werden jetzt nicht mehr ausschließlich im Schutz der Dunkelheit gelegt. Denn am Samstag kam es bereits um 11 Uhr Vormittags zu einem Alarm bei der Feuerwehr.

Feuerteufel verursacht Schaden an Haus und Auto

Bei den Bränden am vergangenen Wochenende sind diesmal auch eine Hauswand und ein PKW beschädigt worden. Die Polizei tappt weiterhin im Dunkeln was die Identität des Feuerteufels betrifft. Daher wird noch einmal eindringlich um Hilfe aus der Bevölkerung gebeten.

Weiterlesen

Frechen | Aktuelles

Frechen: Transporter ausgebrannt

Kripo Beamte nehmen Ermittlungen auf

Veröffentlicht vor

am

Der Fiat Ducato ist vollständig ausgebrannt / Foto: Polizei Rhein-Erft-Kreis

In der Nacht zu Sonntag (28. November) ist in Frechen ein Fiat ausgebrannt. Die Polizei des Rhein-Erft-Kreises hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht dringend Zeugen.

Von der Bundesautobahn 4 aus erkannten Autobahnpolizisten gegen 3.45 Uhr das auf der DAF-Allee brennende Fahrzeug. Feuerwehrleute löschten den Ducato und übergaben den Einsatz an die Polizei. Kriminalbeamte sicherten die Spuren an dem Fahrzeugwrack. Da eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden konnte, nahmen sie umgehend die Ermittlungen auf.

Weiterlesen

Frechen | Aktuelles

70 Jahre Stadt Frechen

Eine virtuelle Zeitreise durch 70 Jahre Stadtgeschichte.

Veröffentlicht vor

am

Viele Besucher*innen bei der virtuellen Reise durch 70 Jahre Frechen / Foto: Stadt Frechen

Zum Anlass des 70-jährigen Stadtjubiläums zeigten VHS Frechen, Stadtarchiv und Seniorenberatung am 24. Oktober 2021 in einer gemeinsamen Veranstaltung Highlights aus Videodokumentationen von Peter Kleinen.

Im Rahmen dieser kostenfreien Veranstaltung wurde eine Spendensumme in Höhe von 665 Euro zu Gunsten der Flutopfer in Erftstadt gespendet. Diesen Beitrag hat Peter Kleinen an die Bürgerstiftung Erftstadt und dem Hilfswerk des Lions Club Köln überwiesen.

Über 150 Besucherinnen und Besucher nutzen die Möglichkeit während einer virtuellen Reise durch die Frechener Zeitgeschichte viele fast vergessene und andere inzwischen längst verschwundene Bauten zu sehen, die das Stadtbild Frechens geprägt haben und für Frechen von gesellschaftlicher und geschichtlicher Bedeutung waren.

Bewegte Bilder von Veranstaltungen aus Sport, Vereinen, Kirche und aus dem Straßenkarneval gaben einen Einblick in das vielfältige gesellschaftliche Leben in Frechen der letzten siebzig Jahre. In der Pause konnte eine kleine Ausstellung des Stadtarchivs zur Stadtwerdung besichtigt werden. In diesem Rahmen hatten Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, ihre eigenen Erinnerungen an die letzten siebzig Jahre zu teilen.

Weiterlesen

Frechen | Aktuelles

Frechen: Update zum Feuerteufel

Wieder brannte ein Mülleimer und die Feuerwehr musste zum löschen ausrücken.

Veröffentlicht vor

am

Wieder musste die Feuerwehr einen Brand löschen / Foto: DistelAPPArath (pixabay)

Am Dienstag den 21.09. hat der Feuerteufel wieder zugeschlagen. Zum wiederholten mal wurde ein Mülleimer in Frechen angezündet. Diesmal auf einem Spielplatz in der Nähe des Freiheitsrings. Damit sind es alleine in 2021 bereits über 20 Einsätze zu denen die Frechner Feuerwehr ausrücken musste. Alleine in der letzten Woche hatte die örtliche Feuerwehr 3 Löscheinsätze.

Polizei verstärkt Fahndung nach dem Feuerteufel

Um den Brandstifter endlich zu schnappen setzt die Polizei nun mehr Personal im Bereich der Innenstadt ein. Sowohl uniformierte als auch zivile Beamte beobachten das Geschehen genau. Zudem bittet die Polizei weiterhin um die aktive Mithilfe aus der Bevölkerung.

Weiterlesen

Frechen | Aktuelles

Feuerteufel in Frechen unterwegs

Polizei leitet Ermittlungen nach mehreren Bränden ein

Veröffentlicht vor

am

In Frechen wurden mehrere Müllbehälter in Brand gesetzt / Foto: felix_w (pixabay)

Nach einem bislang unbekannten Tatverdächtigen fahnden die Ermittler des Kriminalkommissariats 11. In einer Ermittlungsgruppe nehmen die Beamten der Kriminalpolizei Hinweise zu den Branddelikten im Stadtgebiet Frechen entgegen.

Nach weiteren Bränden in der Nacht vom 15.09.2021 bitten die Ermittler Bürgerinnen und Bürger, sich bei jedem verdächtigen Verhalten von Personen an Mülltonnen oder Müllcontainern zu melden und ohne Zögern den Polizeinotruf 110 zu wählen.

Mehrere Müllbehälter in Brand gesetzt

Im Eingangsbereich des Jugenddorfes Bachem im Clarenbergweg brannte in der Nacht (15. September) gegen 1 Uhr vermutlich ein Plastikeimer. Durch die Hitzeentwicklung zerbrach eine Glasscheibe. Aufgrund der Rauchentwicklung konnten Personen das Gebäude zunächst nicht verlassen und mussten durch die Feuerwehr ins Freie gebracht werden. Rettungssanitäter untersuchten die Personen vorsorglich. Sie waren unverletzt.

Um 2.50 Uhr brannten an der Gemeinschaftshauptschule Herbertskaul in der Kapfenberger Straße sechs Müllcontainer. Den Vollbrand löschte die Feuerwehr ab. Kurz nach drei Uhr brannte ein Müllcontainer mit einem Fassungsvermögen von 1100 Litern auf dem Abenteuerspielplatz in der Burgstraße. Auch hier war die Feuerwehr vor Ort und löschte den Brand ab. Um 9 Uhr am Morgen entfachte dieser Brand vermutlich durch vorhandene Glutnester erneut und musste gelöscht werden.

Polizei bittet um Mithilfe

Die Ermittler fragen nach den geschilderten Fällen: „Wer hat an der Tatörtlichkeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen? Wer kann andere sachdienliche Hinweise zu den Bränden geben?“ Hinweise nehmen die Beamten unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen.

Weiterlesen

Beliebte Artikel